Fotos richtig bearbeiten

Teil 10: Foto-Ratgeber: Bilder bearbeiten

Fotos, die Sie nachträglich bearbeiten wollen, sollten Sie im unkomprimierten RAW- oder TIFF-Format aufnehmen. Damit gehen Ihnen bei der Bearbeitung keine Dateiinformationen verloren. Stehen Ihnen diese Dateiformate im Kameramenü nicht zur Verfügung oder Ihr Bearbeitungsprogramm lässt diese Dateiformate nicht zu, verwenden Sie die beste JPG-Qualität bei der Aufnahme. Speichern Sie Ihre bearbeiteten Fotos immer in einem neuen Ordner, damit Ihnen alle Rohdaten für weitere Änderungen immer wieder zur Verfügung stehen.

Foto-Ratgeber: Bilder bearbeiten

© Archiv

Mehr zum Thema

Gimp,Tricks,Bilderbearbeitung,Tipps,Tutorial
Photoshop-Alternative

Die freie Bildbearbeitung Gimp hat in der neuesten Version mächtig an Bedienkomfort gewonnen. Farben, Kontrast, Ausschnitt und Schärfe sind damit im…
Gimp kreativ erweitert
Photoshop-Alternative

Gimp ist kostenlos und eine gute Photoshop-Alternative. Mit diesen 5 Plug-ins lässt sich die Open-Source-Software sinnvoll erweitern.
Photoshop-Alternativen (Symbolbild)
Photoshop-Alternativen

Für Privatanwender muss es nicht immer das teure Adobe Photoshop sein. Wir stellen kostenlose Alternativen für PC und Mac vor.
Filme auf PC
Anleitung

Ob Stream, Video-DVD oder Blu-ray - mit den passenden Tools lassen sich Filme im Handumdrehen kopieren. Wir zeigen, wie.
Any Video Recorder
Anleitung

Wir zeigen in dieser Anleitung, wie einfach Sie mit dem Tool Any Video Recorder jeden beliebigen Stream aufnehmen können