Daten versenden im Internet

Tauschbörsen

Tauschbörsen

Großer Datenversand im Web in Bildern

© Archiv

Die direkte Verbindung zweier Rechner über Teamviewer hat den Vorteil, dass die zu tauschende Datenmenge unbegrenzt ist.

Öffentliche Tauschbörsen haben keine Funktion, Daten auch privat mit einer begrenzten Teilnehmergruppe zu tauschen. Daten lassen sich nicht gezielt finden und Unbefugte können darauf zugreifen. Von anderer Art ist Wuala (www.wuala.com/de), eine private Tauschbörse, die sich kostenlos mit bis zu einem Gigabyte Daten befüllen lässt.

10 GByte kosten dann 15 Euro pro Jahr und 50 GByte 60 Euro. Mehr Speicherplatz bekommt auch der, der dem System selbst Festplattenplatz einräumt. Damit verliert er zwar lokale Kapazitäten, gewinnt sie aber online.

In Wuala lassen sich Gruppen und Freundschaftsbeziehungen bilden, unter denen das Tauschen ganz einfach möglich ist. Der Besucher öffnet einfach die freigegebenen Ordner der Bekannten oder Gruppen. Viele Anwender machen bestimmte Dateien komplett für alle Mitglieder zugänglich, was bei Musiktiteln besonders beliebt ist.

Aber auch Nichtmitglieder dürfen mittauschen, sie bekommen einen Weblink für freigegebene Ordner zugesandt. Die Software Wuala funktioniert als stationärer Client oder als Java-Applet.

In direkter Verbindung

Neben den bisher beschriebenen Möglichkeiten zum Datentausch, bei denen ein Teilnehmer der Anbieter, der andere der Empfänger ist, bietet sich noch die direkte Verbindung zwischen zwei Rechnern an. Ein Beispiel bildet Teamviewer (www.teamviewer.com).

Es ermöglicht die Fernsteuerung eines entfernten Rechners wie auch den Datentausch. Die Verbindungsaufnahme erfolgt über den Teamview-Dienst, wobei jeder Rechner eine Nummer bekommt. So brauchen die Anwender die gegenseitigen IP-Adressen nicht zu kennen.

Als Verbindungsart wählen die Partner Dateiübertragung, die Funktionen des Programms würden sogar noch weiter gehen und eine Fernsteuerung des einen Rechners durch den anderen ermöglichen. Bei der einfachen Dateiübertragung hingegen öffnet sich ein Dateimanager, mit dem sich Dateien und Verzeichnisse zwischen den Partnern abgleichen lassen. Da es sich um eine Direktverbindung handelt, ist die Dateigröße unerheblich.

Edith hat sich letztendlich für Megaupload entschieden, da sie mehrere Empfänger zu bedienen hatte, keinen Server aufsetzen und auch keinen Account bei einem Dienst anlegen wollte. Sie hat die Fotos in ein hübsches Zip-Paket gepackt, eine dreiviertel Ewigkeit auf den Upload gewartet und neun Mal einen kurzen Link verschickt.

Entwicklung der Festplattengröße (Quelle: Wikipedia)

Je größer die Daten werden, desto größer werden auch die Festplatten. Sie bilden einen guten Indikator, wie sich die durchschnittliche Dateigröße entwickelt hat. Fotos von der Digicam wachsen mit der Sensorgröße und Filme gibt es immer häufiger in aufgeblähter HDQualität.

Jahr Festplattengröße
1988 20 MByte
1990 106 MByte
1992 426 MByte
1993 1,06 GByte
1994 2,1 GByte
1997 16,8 GByte
2001 73 GByte
2002 320 GByte
2005 500 GByte
2006 750 GByte
2007 1 TByte
2008 1,5 TByte
2009 2 TByte

Legal tauschen

Großer Datenversand im Web in Bildern

© Archiv

Egal, welche Daten Sie tauschen, es ist legal, solange Sie nur Familienmitglieder oder Freunde bedenken. Auch Dienste wie Rapidshare oder Bittorrent zu verwenden, stellt kein rechtliches Problem dar, wenn Sie die Download-Links eben nur ausgesuchten Personen zur Verfügung stellen.

Was Sie hingegen nicht dürfen, ist eine urheberrechtlich geschützte Datei (Musik, Film, Software etc.) allgemein veröffentlichen, also so im Web, dass Suchmaschinen sie finden oder gar in einer offenen Tauschbörse. Auch ein Kopierschutz muss beachtet werden. Das heißt, eine geknackte Film-DVD dürfen Sie auch unter Freunden nicht tauschen. MP3- Dateien hingegen haben keinen Kopierschutz.

Große Dateien stückeln

Großer Datenversand im Web in Bildern

© Archiv

In passende Pakete stückelt die Freeware Splitting 4.5 Dateien beliebiger Größe.

Wenn die Daten zu groß sind, sodass sie das Volumen eines gewünschten Dienstes sprengen, so hilft nur eins: sie in kleine Häppchen stückeln. Das kann fast jedes Packprogramm wie beispielsweise Winrar oder manche Dateimanager wie Total Commander.

Ein Stückelspezialist ist die Freeware Splitting 4.5 (www.blue-series.com), die nicht nur in die gewünschte Größe zerlegt, sondern auf Wunsch eine Batchdatei mitliefert, die die Teile wieder zusammenfügt. Das ist gerade für das Tauschen wichtig, da der Empfänger keine Software benötigt, um die erhaltenen Dateifragmente sicher wieder zusammenzusetzen.

Mehr zum Thema

Whatsapp auf PC
Mit oder ohne Download

Mit Whatsapp Web oder der Whatsapp Desktop-App nutzen Sie den Messenger bequem am PC. Wir erklären Download, Installation und Einrichtung.
Whatsapp Alternativen
Für Android, iPhone, iPad & Co.

Es gibt keine Whatsapp-Alternative? Quatsch! Diese 10 Messenger-Apps für Android, iOS und Windows Phone sind der perfekte Ersatz.
Kalender synchronisiert auf iPad
Zeit-Management

Kalender auf dem Smartphone, PC und im Web synchronisieren - mit unseren 9 Tipps schaffen Sie genau das. Verpassen Sie keinen Termin mehr!
Cloud-Speicher
Meta-Cloud

Diese Meta-Dienste und Cloud-Tools fassen kostenlosen Cloud-Speicher von Google, Dropbox und Co. zusammen - oft besser als das Original.
Dropbox, Google Drive & Co.: Steckdose mit Logos
Verschlüsselung, Explorer-Zugriff & Co.

Wir haben Tipps für Add-ons und Apps für Google Drive und Dropbox. Damit kommen Verschlüsselung, Zugriff im Windows-Explorer und mehr.