Mobil online per UMTS-Stick

Surfen mit Modem-Geschwindigkeit

  1. Die besten Tarife für mobiles Internet
  2. Surfen mit Modem-Geschwindigkeit
  3. UMTS
  4. UMTS-Modem

Surfen mit Modem-Geschwindigkeit aber ist nun wirklich kein Vergnügen. Ein solcher Tarif empfiehlt sich also vor allem für jemanden, der zwar den ganzen Tag online sein will, aber nicht zu den "Saugern" gehört, also keine Filme herunterläd oder exzessiv viele YouTube-Video ansieht.

Wer regelmäßig im Monat diverse Tage im Internet surft und E-Mails abfrägt, ist mit der Tagespauschale nicht so gut beraten, wie mit einer Monats-Flatrate. Denn die Kosten hierfür liegen lediglich zwischen etwa acht und 20 Euro im Monat. Die deutlichen Preisunterschiede resultieren vor allem wieder aus dem unterschiedlichen Inklusive-Volumen.

Während bei den günstigsten Tarifen die Übertragungsgeschwindigkeit schon nach 500 MByte gedrosselt wird, ist dies bei den teureren Offerten häufig erst bei der zehnfachen Datenmenge der Fall.

image.jpg

© Hersteller/Archiv

Auch schnelle Downloads von mehr als 7,2 MBit/s schafft bei weitem nicht jeder Stick.

Mit jedem Abrechnungszeitraum steht die maximale Datenmenge übrigens erneut zur Verfügung. Bei Tages-Flatrates nach 24 Stunden bzw. am nächsten Tag und bei Monatsflats entsprechend den Vertragsbedingungen.

Ganz wichtig bei der Wahl des richtigen Tarifs ist deshalb die persönlich beanspruchte Datenmenge, bei deren Abschätzung der Info- Kasten Wieviel Volumen wofür? auf der nächsten Seite hilft. Darin sind typische Werte für Online-Spiele, fürs Musik hören und fürs Streamen von Videos aufgeführt.

Wer sich für eine Monats-Flatrate entscheidet, hat schließlich noch die Wahl zwischen Prepaid-Tarifen, bei denen sich die Flatrate jeden Monat aufs Neue buchen oder abschalten lässt, und Verträgen mit längerer Laufzeit. Hier zahlt man 12 oder 24 Monate, unabhängig von der Nutzung.

image.jpg

© Hersteller/Archiv

Bei vielen mobilen Internet-Zugängen stehen verschiedene Tarife zur Auswahl: von 60 Minuten bis zu einem Monat.

Ein detaillierter Überblick über die Tages-Flatrates inklusive aller Kosten, dem verwendeten Mobilfunknetz, dem jeweiligen Nutzungszeitraum und dem maximalen Datenvolumen ohne Geschwindigkeitsdrosselung bildet den Schluss dieses Artikels.

Nicht aufgeführt haben wir reine Handy-Internet-Flatrates, weil diese meist nur ein sehr geringes monatliches Datenvolumen bieten und sich deshalb kaum für die PC-Nutzung eignen. Eine gute Übersicht über solche Tarife gibt es unter www.onlinekosten.de. Wer für einen Tablet-PC eine Micro-SIM benötigt, muss konkret beim Provider nachsehen, ob er inzwischen eine Microkarte anbietet und diese dort bestellen.

Keine Micro-SIM, was nun?

Unter www.micro-sim.de findet man eine sehr genaue Anleitung, wie man aus einer normalen SIM-Karte eine micro-SIM machen kann. Diese Anleitung ist allerdings mit großer Vorsicht zu genießen. Zwar wird Schritt für Schritt erklärt, was man machen muss und es wird auch ein Schablone für die Beschneidung bereitgestellt, aber oftmals geht der Versuch schief. Und: Man hat nur einen Versuch pro Karte!

Download: Tabelle

Mehr zum Thema

WLAN Repeater von AVM
WLAN Repeater

Wer seine WLAN-Reichweite erhöhen will, der kommt um WLAN-Repeater nicht herum. Wir haben passend die richtigen Tipps für Ihr Heimnetzwerk.
WLAN-Empfang verbessern
Empfang verbessern

Ein WLAN-Netz sollte zuhause alle Räume abdecken. Wenn die drahtlose Verbindung nicht reicht, verbessern diese 3 Lösungen den WLAN-Empfang.
Fritzbox Telefonie
7 Tipps

Die FritzBox bietet Telefoniefunktionen, die vielen Profi-Telefonanlagen in nichts nachstehen. Wir zeigen, wie Sie sie optimal nutzen.
Mit Banana Pi zum Router im Eigenbau
Anleitung

In der Klasse um 100 Euro ist der Banana Pi R1 (Router One) fertigen Routern überlegen. Wir zeigen, wie Sie den Banana Pi Router einrichten.
Fritzbox 7490
UPnP aktivieren

Wir zeigen, wie Sie UPnP (Universal Plug and Play) auf der Fritzbox aktivieren und einen Media-Server einrichten können.