Menü

Dateimanager de Luxe für Windows SpeedCommander und Dateikommander

Seite 2
zurück zu Seite 1

SpeedCommander

Noch einen Tick aufgeräumter als Directory Opus wirkt SpeedCommander, das ebenfalls mit einer vollständig deutschsprachigen Oberfläche ins Haus kommt und knapp vierzig Euro kostet.

Die parallele Darstellung des Inhalts von zwei Ordnern lässt sich auch in SpeedCommander durch eine Baumansicht ergänzen. Zudem können Sie im zweiten Ordnerfenster die Unterordner des im ersten Ordnerfenster ausgewählten Verzeichnisses anzeigen lassen - inklusive des von diesen jeweils belegten Speicherplatzes.

Das Kopieren von Dateien erleichtert SpeedCommander mit dem Batch-Kopiermodus. Hier können Sie zunächst Dateien an verschiedenen Orten der Festplatte "einsammeln" und dann in einem Rutsch in ein Zielverzeichnis kopieren. Auch die Möglichkeit, in unterschiedlichen Verzeichnissen gespeicherte Dateien in Containern zusammen zu fassen ist in der Praxis immer wieder nützlich.

SpeedCommander

SpeedCommander

Von seiner Schokoladenseite zeigt sich SpeedCommander auch beim Synchronisieren von Dateien. So übersichtlich und komfortabel ist das bei keinem der Mitbewerber gelöst. Ebenfalls prima: Die lange Liste unterstützter Archiv-Formate.

DateiCommander

"Unübersichtlich" - das ist der erste Eindruck der sich nach dem Start von DateiCommander einstellt. Das liegt einzig und allein an den vielen Schaltflächen, die wenig aussagekräftig oder sogar irreführend sind. So kommt etwa das Programmsymbol von Microsoft ActiveSync hier als "Aktualisieren"-Button zum Einsatz.

Hat man den anfänglichen Schreck jedoch überwunden entpuppt sich DateiCommander als durchaus brauchbarer und mit rund 30 Euro noch fair bepreister Dateimanager. Mit Zweifensteransicht, Baum-Darstellung und Tabs zum Wechsel zwischen den verschiedenen Ansichten stiftet er viel Nutzen. Absolutes Highlight ist die Dateiverschlüsselung, mit der Sie den Inhalt von Dateien vor neugierigen Blicken verbergen können.

Besser als der Windows Explorer

Besser als der Windows Explorer

Außerdem ist das "Extras"-Menü prall mit Funktionen gefüllt. Es enthält eine Dia-Show, Kalender und Währungsrechner, Datei-Synchronisation und -Shredder sowie einen CD-Player, MD5-Prüfsummenfunktion (Erstellen und Prüfen) uvm. Nicht alles was DateiCommander bietet gehört zwingend zu einem Dateimanager, aber Freunde wird dieser Funktionsumfang, zu dem auch eine Adressverwaltung gehört, sicherlich finden.

Fazit

Wer einen erstklassigen Dateimanager sucht und bereit ist, dafür ein paar Euro zu investieren, der sollte sich Directory Opus und Speed Commander ansehen. Ist die integrierte Verschlüsselung wichtig, dann geht der Griff zu DateiCommander. Oder Sie kombinieren den erstklassigen FreeCommander mit dem gleichfalls kostenlosen TrueCrypt.

 
Whitepaper Lexware-Logo
Mindestlohn Das müssen Sie als Arbeitgeber prüfen.
Mindestlohn und Praktikanten Antworten zu häufig gestellten Fragen.
x