Kaufberatung

Soundkarte vs. Onboard: Filme, Musik und Spiele in Digitalqualität

S/PDIF-Digitalausgang

© Denis Dryashkin - Fotolia.com

Viele aktuelle Mainboards bieten Digitalausgänge für den Sound. Im zweiten Block von links sehen Sie einen Anschluss für Koaxialkabel (Orange) und Toslink (Grau, mit Schutzklappe).

Wer als Ausgabegerät für den PC-Sound einen AV-Receiver mit eigenem DAC verwendet, kann den DAC des Onboard-Chips überspringen. In den Wiedergabeeinstellungen unter Systemsteuerung / Sound müssen Sie lediglich noch den Digitalausgang als Standardgerät auswählen. Dann reicht ein Digitalkabel vom Onboard-Sound-Ausgang des Mainboards mit entsprechendem Support - das Signal wird dabei einfach nur durch den Rechner durchgeschliffen und wandert zum Verstärker. Störsignale gibt es bei der digitalen Übertragung seitens des Rechners in der Regel nicht. Musik und Videos aus digitalen Medienbibliotheken oder von DVD und Blu-ray lassen sich so problemlos mit Mehrkanalton genießen. Einen Nachteil gibt es allerdings in häufigen Fällen beim Spielen.

Spiele in digitalem 5.1

In der Regel geben PC-Spiele keinen digitalen 5.1-Sound aus, den ein AV-Verstärker versteht. In vielen Fällen kommt nur Stereo oder gar kein Ton an. Modernere Systeme und Spiele können Mehrkanal-Digitalton auch über den HDMI-Ausgang der Grafikkarte ausgeben. Doch auch hier ist nicht immer sichergestellt, dass 6 (5.1) oder 8 (7.1) Kanäle ordnungsgemäß abgespielt werden.

Soundblaster ZX: Kino Tab

© Creative

Treiber der Soundblaster ZX: Im Kino-Tab stellen Sie Optionen für den Encoder ein. Dann bekommt der AV-Receiver ein ordnungsgemäßes Dolby-Digital- oder DTS-Signal.

Eine Lösung bieten hochwertige Soundkarten wie die erwähnten von Asus oder Creative. Die entscheidenden Features nennen sich Dolby Digital Live oder DTS Connect. Dabei handelt es sich um Technologien, um Mehrkanalton aus PC-Spielen oder anderen dynamischen Inhalten in Echtzeit in ein Signal zu kodieren, das der AV-Receiver versteht, entschlüsselt und ordnungsgemäß in 5.1 oder 7.1 ausgibt. Bei allen Soundkarten, die das Feature unterstützen, finden Sie die Einstellung im Treiberprogramm. Hochwertige Mainboards können ebensolche Funktionen anbieten. Die Einstellungen finden sich im Hersteller-Treiber oder lassen sich in den Windows-Einstellungen vornehmen. In der Regel werden Sie in der Systemsteuerung unter Sound fündig. Klicken Sie im Wiedergabe-Tab in die Eigenschaften des Soundchips (Digital), navigieren Sie in den Reiter Erweitert und wählen Sie dann das richtige Standardformat aus.

Auf der nächsten Seite kommen wir zum Fazit.

Soundblaster Omni Surround 5.1: Dolby Digital Live in Windows einstellen

© pc-magazin.de

Wer auf Treiberprogramme für Soundkarten verzichtet, findet unter Windows nach einer automatischen Treiberinstallation über Windows Update meist alle wichtigen Einstellungen. Hier stellen Sie bei der Omni Surround 5.1 beispielsweise Dolby Digital Live ein.

Mehr zum Thema

Shutterstock Teaserbild
Tipps & Tricks

Nachdem wir zeigten, was Sie mit einem alten PC machen können, werfen wir einen Blick auf Einsatzzwecke für einzelne, alte Hardware.
Soundblaster ZX: Kino Tab
Dolby Digital Live und DTS Connect

Bei einer Sound Blaster Z, ZX oder ZXr stellen Sie Dolby Digital Live und DTS Connect im Cinematic-Tab (Kino) ein. Wir helfen, wenn der Reiter im…
Internet Breitband-Download
Tipps & Tricks

Langsame SSDs, lahmer Datentransfer zum Smartphone oder kriechendes Internet nerven? Wir zeigen, wie Sie USB 3.0, Gigabit-LAN, SATA 3 und Co.…
Acer Aspire U Touch
AiO Test 2016

All-in-one-PCs sind wahre Raumwunder und sehen oft stylisch aus. Ob sie auch so leistungsfähig wie ein klassisches PC-System sind, zeigt der Test.
Medion Akoya P5360 E
Performance-PC-System

Der Medion Akoya P5360 E steht ab Donnerstag bei Aldi Nord. Der PC mit Intel-CPU, AMD Radeon RX 460 und Windows 10 auf SSD stellt sich im…