Profi-Geschäft

Serverseitige Kauf-Shops

Wer richtig Power braucht, fährt mit einem serverseitigen E-Shop am besten. Angebote gibt es auf kommerzieller und Open-Source-Basis. Dabei gilt es, genau auf die Serveranforderungen zu achten.

Digitales Bezahlen

© Archiv

Digital ist besser: Die Geldkarte soll Münzen und Papiergeld ersetzen

Erwartet der künftige Shop-Betreiber hohen Traffic, ist der Artikelbestand sehr groß oder sollen mehrere Shops parallel betrieben werden, kommt man um eine serverseitige Lösung nicht herum. Bei der Planung des Shops spielt neben der Wahl des Shop-Pakets die Auswahl des Webservers eine große Rolle.

Für knapp 2000 Euro erhält man beispielsweise den GS ShopBuilder Dynamic, bei dem unbegrenzt viele Artikel einstellbar sind. Die Shop-Einrichtung und - Verwaltung erfolgt direkt auf dem Webserver. Bestellungen werden automatisch erfasst und an die Datenbank weitergegeben, ohne dass der Shopbetreiber etwas tun muss. Voraussetzung für die Nutzung ist ein Apache-Server, PHP und MySQL.

Ein für 295 Euro recht günstiges, umfangreiches Shop-System ist PHPepperShop, das per Webinterface administrierbar ist. Neben dem Betrieb auf einem vom Nutzer gewählten Server kann der PHPepperShop auch für 23 Euro Monatsmiete beim Anbieter Glarotech betrieben werden. Ältere Shopversionen stehen unter der GNU GPL-Lizenz und sind kostenlos downloadbar.

Open-Source-Lösungen

Eine ganze Reihe serverseitiger Shops sind Open-Source-Lösungen oder basieren auf solchen. Kommerziell vertrieben werden neben PHPeppershop der Oxid eShop und Shop Weezle. Das bekannteste, kostenlose Open-Source-System ist osCommerce, das viele Konfigurationsmöglichkeiten bietet. Hinzu kommen etwa 4.000 kostenlose Add-ons, mit denen der Shop an viele Bedürfnisse anpassbar ist.

Ohne Einschränkungen oder spezielle Anforderungen läuft osCommerce auf jedem Webserver, der PHP4 und MySQL unterstützt. Ein "Fork" von osCommerce ist xt:Commerce, das über einen noch mächtigeren Leistungsumfang als osCommerce verfügt und den Vorteil hat, an den EU-Binnenhandel angepasst zu sein. Der Nachteil: Zwar steht die PHP-Anwendung unter der GNU-Lizenz, der Hersteller vergibt diese aber nur zusammen mit einem kostenpflichtigen 12-monatigen Supportvertrag für 98 Euro. Dafür erhalten Sie einen speziellen Zugang zum Forum, indem sich die User und Administratoren austauschen können.

Shop-System Kurzbeschreibung Preis Servervoraussetzung URL
Kommerzielle Shops
GS ShopBuilder Dynamic Dynamische Komplettlösung für serverbasierte Internet-Shops 1989 Euro Apache, PHP, ab 4.3.0, MySQL ab 4.1 https://www.gs-hopbuilder.com/shop_de/
Sage GS Shop Server Shopserver für den Betrieb beliebig vieler Shops 522 Euro (Server) + 414 Euro (1 Client) MySQL ab Version 5 http://www2.sage.de
PHPeppershop An eigene Websites anpassbarer Shop mit erweiterbaren Modulen in drei Versionen Basic 195 Euro, Prof. 295 Euro, Enterprise: auf Anfrage Ab PHP 4.0.6, auch PHP 5, MySQL ab 3.23, optimal MySQL ab 4.0.4, Perl http://www.phpeppershop.com
Oxid eShop Hoch modularer und erweiterbarer Shop auf Open-Source-Basis in zwei Ausführungen PE: 950 Euro, EE: 11.781 Euro Apache ab 1.3, PHP ab 4.2,, MySQL ab 3.23, keine Version 5! http://www.oxid-esales.com
Shop Weezle Modulares System in drei Ausführungen Pers.: 290 Euro, Prof.: 1100 Euro, Prof. Plus: 2088 Euro Ab PHP 4.2, MySQL ab 3.23 http://www.shopweezle.de
Open-Source-Systeme
osCommerce Bekanntestes Open-Source-Shop-System mit vielen Konfigurationsmöglichkeiten und Add-ons kostenlos PHP 3-5, MySQL 3-5 http://www.oscommerce.org
xt:Commerce Abspaltung von osCommerce, insgesamt mächtiger und zeitgemäßer 98 Euro jährlich (Supportvertrag) PHP ab 4.1.3, MySQL http://www.xtcommerce.com
High-End-Systeme
Intershop Enfinity Suite 6 E-Commerce-Plattform mit umfassenden Business-Funktionen auf Anfrage auf Anfrage http://www.intershop.com
Websale Bereitstellung und Entwicklung von E-Commerce-Lösungen für B2C und B2B auf Anfrage auf Anfrage http://www.websale-ag.de

Die 2000-Euro-Kommerz-Systeme oder Open-Source-Lösungen sind aber noch immer nicht der Weisheit letzter Schluss. Denn schließlich gibt es noch die richtig großen Highend-Systeme für Unternehmen, die leistungsstärkste Software brauchen. Ein Beispiel dafür sind die Online-Shops von Websale, die hochperformant und auf Dauerlast konzipiert sind. Für den kleinen Mittelständler sind solche Systeme allerdings eindeutig zu hoch gegriffen.

Mehr zum Thema

Mitmachen und gewinnen
Ratgeber: "Webdesign"

Gleiche Rechte für alle - genau das macht auf Websites nicht immer Sinn. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Joomla Rechte differenziert vergeben können.
Webformulare schützen mit jQuery und PHP
Ratgeber: "HTML, CSS, Javascript & PHP"

Viele Website-Betreiber schützen ihre Formulare vor Spam mit Captchas; Captchas sind jedoch bei den Besuchern unbeliebt. Wer eine stressfreie…
3D-Effekt für Verknüpfungen mit CSS
Ratgeber: "HTML, CSS, Javascript & PHP"

Wer den Verknüpfungen auf seiner Website einen unvergesslichen und doch dezenten Effekt verleihen möchte, hat es inzwischen nicht mehr gerade…
image.jpg
Ratgeber: "Bildbearbeitung"

Der Cloud sei Dank entstehen im Netz immer mehr Werkzeuge, die komplexe Rechenprozesse in einfache Interfaces packen. Das gilt auch für die…
Online-Shop mit Opencart erstellen
Ratgeber: "Web-Business"

Neben Magento fristen verschiedene Shopsysteme ein Mauerblümchendasein. Doch zu Unrecht finden Lösungen wie Opencart wenig Beachtung. (Dr. Holger…