Lösungen

Sendersortierung - auf einen Klick

Mit der gigantischen Vielfalt an Sendern, die moderne Fernseher mit ihren Multi-Tunern empfangen können, kommt ein großes Problem auf die Nutzer zu: das Verwalten und Aufrufen von über 2.000 Stationen. Samsung hat eine neue Lösung.

Sendersortierung

© Archiv/Hersteller

Sendersortierung - auf einen Klick
USB-Stick in der Hand

© Archiv/Hersteller

Ein USB-Stick ist des Pudels Kern. Über ihn werden alle Senderdaten und Favoritenlisten vom Fernseher zu einem PC übertragen, um dort komfortabel editiert zu werden. Er transportiert die angepasste Datei dann auch wieder zurück zum TV-Gerät.

Wie einfach war es in der guten alten Zeit, als man terrestrisch gerade einmal drei Programme empfangen konnte, denn die brauchte man noch nicht zu sortieren. Mit der Einführung von Kabel-TV und Sat-Empfang stieg das Senderangebot auf 30 (sinnvolle) Stationen. Auch dieses Angebot konnte man noch locker am Fernseher verwalten, doch mit der Einführung von Digital-TV explodierte die Senderlandschaft.

Momentan findet man weit über 300 Stationen im Kabel; zapft man die Satelliten ASTRA und Hotbird an, kommt man sogar auf 2.500. Sollen auch nur die wichtigsten 50 bis 100 Kanäle in eine präferierte Reihenfolge gebracht werden, kann das schon mehrere Abende in Anspruch nehmen. Und bei der nächsten Sendersuche - nur um mal zu schauen, ob es etwas Neues gibt - ist die Ordnung schon wieder passe.

Individuelle Datenübertragung

© Archiv/Hersteller

Hier wird die Datenübertragung eingeleitet. Wählt man im Hauptmenü unter Sender den Eintrag Senderliste übertrag. aus, kann man nach der Eingabe der persönlichen PIN festlegen, ob die gesamte Senderverwaltung auf USB exportiert oder von dort importiert werden soll.

Dieses Worst-Case-Szenario gibt es zum Glück nur noch bei wenigen Tunern. Alle namhaften Hersteller haben Features eingebaut, die die Sendersuche sowie die einfache Auswahl der Lieblingsprogramme vereinfachen.

TVs, die alle Sender alphabetisch oder in der Reihenfolge speichern, in der sie gefunden wurden, gehören zur Minderheit. Nach Region vorsortierte Präferenzen oder die Unterstützung von ASTRA LCN, einer dynamischen Vorsortierung, helfen bei der Erstinstallation.

Auflistung über den Editor

© Archiv/Hersteller

Der übersichtlich aufgebaute Editor listet alle Sender mit ihren technischen Eigenschaften und persönlichen Features auf. Schnell und komfortabel lassen sich die Sender den fünf persönlichen Favoritenlisten zuordnen oder sperren. Löschen und Verschieben gehen ebenfalls leicht von der Hand. Bislang gibt es den Editor nur in Englisch, aber dank vieler Symbole bleibt er leicht verständlich.

Komfortabel editieren

Einige Hersteller bieten PC-Sendereditoren an, mit denen komplette Installationen über USB oder den ServicePort kopiert und aufgespielt werden können - jedoch in der Regel nur von Händlern. Neue TV-Geräte von Samsung, Philips und Panasonic besitzen Menüoptionen, um die Senderlisten zu ex- und importieren.

Favoritenliste bei Samsung

© Archiv/Hersteller

Den für den täglichen Betrieb so wichtigen Favoritenlisten widmet Samsung eine eigene Editor-Ansicht. Hier kann jedes Mitglied der Familie seine Lieblingsstationen zugeordnert bekommen. Die Sender sind mit Mehrfachauswahl schnell angeklickt und in die jeweilige Liste verschoben. Technisch Interessierte erhalten als "Mouse-over"-Funktion detaillierte Informationen über die Parameter des Senders.

Samsung hat jetzt ein Tool veröffentlicht, mit dem Endkunden die gesamte Senderliste komfortabel und schnell am PC editieren können. Den Channel List PC Editor kann man gratis von Samsungs Website herunterladen. Die Installation beschränkt sich auf das Entpacken des ZIP-Archivs.

Nachdem der Nutzer die Senderliste am neuen Samsung-Fernseher (Baujahr 2011, D-Serie) auf einen USB-Stick übertragen und in den PC gesteckt hat, kann es losgehen.

Das Layout des Programms ist ansprechend und übersichtlich. Die Sender werden für einen Empfangsweg angezeigt. Zur leichteren Übersicht kann man weiter unterteilen: nach einzelnen Satelliten oder etwa Radiosendern.

In einer großen Liste werden alle Sender und deren technische Parameter angezeigt, ebenso die Zuordnung zu den fünf Favoritenlisten oder die Kindersicherung. Allerdings fehlt die Information, ob ein Kanal verschlüsselt übertragen wird.

Favoriten werden per Mausklick zugeordnet, die Sortierung funktioniert über das Verschieben mit der Maus, sogar in Mehrfachselektion. Man kann auch die Nummer des Zielprogrammplatzes eingeben.

Bei unseren Tests hat alles reibungslos und zügig funktioniert. Mit einem reaktionsschnellen PC mit Tastatur und Maus als Eingabehilfen lassen sich die Senderlisten besonders komfortabel verwalten.

Mehr zum Thema

Fernsehsteuerung via App
Übersicht

Unsere Tester haben im Labor die beste Konfiguration der Samsung-Fernseher sowie den optimalen Sehabstand ermittelt.
Heimkino-Projektor
Heimkino einrichten

Wer Filme wie im Kino erleben möchte, sollte sich ein Heimkino einrichten. video gibt Tipps für die richtige Planung und verrät, worauf Sie bei…
Fernseher: nur schauen, nicht kaufen!
Löst die IFA die Probleme der TV-Branche?

Deutsche kaufen weniger TVs. Kann die IFA 2015 das Problem lösen? video-Chefredakteur Andreas Stumptner kommentiert.
UHD HDR Test v11
Download-Special

High Dynamic Range hält auf immer mehr Fernsehern Einzug. Wir bieten einen Testfilm zum kostenlosen Download, mit dem Sie das HDR-Bild testen…
DVB-T2 HD
Ab Mitte 2016

In unserem Artikel erklären wir alles zu DVDB-T2 HD. Die neue Antennen-Technik bringt endlich Fernsehen in Full-HD.