Bei Naim bleibt alles anders

Report: Firmen im Wandel

Die britische Firma Naim Audio hat einen weiten Weg hinter sich, aus der analogen Freak-Ecke in die digitale Netzwelt zeitgemäßer AV-Anlagen. Trotzdem bleibt Naim im Kern, was es schon immer war: erfrischend anders.

  1. Report: Firmen im Wandel
  2. HiFi- Unterhaltungselektronik
Technik unter der Lupe

© Archiv

Report, Service -Firmen im Wandel

Der Zopf ist ab. Als Geschäftsführer von Naim Audio im englischen Salisbury trennte sich der ehemalige Vertriebsleiter Paul Stephenson von seiner Haarpracht (augenzwinkernd: "Da, wo ich jetzt verkehre, passte das nicht mehr") und warf nebenbei auch in seinem 1969 gegründeten Unternehmen einige alte Gewohnheiten über Bord.

Galt es 1991 schon als kleine Sensation, dass die als besonders spleenig geltenden, scheinbar mit der Schallplatte verwachsenen Briten einen CD-Player vorstellten, schrecken sie inzwischen nicht einmal vor Vernetzung, Digital-Endstufen und Auto-HiFi zurück.

Bildergalerie

Report, Service -Firmen im Wandel
Galerie

Löten

© Archiv

Same Procedure - "Löt-Sinn"; Unverbesserlich: Naim fertigt nach wie vor im eigenen Haus in Salisbury - von Hand. Wie beim Autor, der 1992 für eine Reportage einen CD-Player CDS von Anfang bis Ende zusammenbaute, entsteht auch der hypermoderne Music-Server HDX hier in Handarbeit. Die hochqualifizierten Arbeiterinnen brauchen dafür allerdings keine zweieinhalb Tage....

Auch das Design entspricht mittlerweile eher dem haptischen Ideal der betuchten Kundschaft, die auf dem Kontinent mit High-End überwiegend tresorartige Haptik verbindet. Acht Jahre nach dem tragischen Krebstod des charismatischen Firmengründers Julian Vereker hat sich Naim vom Nischenhersteller zum Beinahe-Mainstream gewandelt.Allerdings begann diese unter dem 55-jährigen Stephenson vollendete Entwicklung schon zu Lebzeiten des Selfmade-Mannes aus Oxford, der nach bewegten Jahren als Rennfahrer Ende der 60er-Jahre in Salisbury mit der Produktion von audiosignalgesteuerten professionellen Lichtanlagen begann. Vereker zeigte sich immer offen für Neues.

So beschränkten sich seine zahlreichen, stets von Leidenschaft geprägten Unternehmungen auch nach 1971, als Vereker mit der Fertigung von Audio-Verstärkern begann, keineswegs nur auf HiFi. Der Sohn aus einer Lehrerfamilie steckte viel Energie in die Vervollkommnung von Segelyachten.

Sein sicher aufsehenerregendstes Projekt war die Windex 49, die er mit dem Bootsbauer Hunter entwickelte. Das Besondere daran: Die Yacht verfügte über ein computergesteuertes aktives Ballast-System. Doch im Hause Naim betrat Vereker ständig Neuland.Sein liebstes Projekt der letzten Jahre war die Erforschung und Ausmerzung von Schwächen in der gesamten CD-Produktionskette. Aus diesem Steckenpferd entstand ein prächtig gedeihendes, angesehenes Musiklabel, das inzwischen in die Sparten Classical, Contemporary und Edge unterteilt, kurz vor dem Einstieg ins Geschäft mit hochauflösendern Online-Downloads steht.

Paul Stephenson (unten)

© Archiv

Kontinuität im Management - "Paul-Position"; Der Geschäftsführer von Naim Audio, Paul Stephenson (unten), ist ein langjähriger Weggefährte des verstorbenen Firmengründers Julian Vereker (1945 - 2000), der 1969 Naim für Lichtanlagen gründete und 1971 auf Audio-Verstärker umschwenkte. Der 55-jährige Nachfolger bewahrt die traditionellen Werte des Unternehmens und besetzt erfolgreich neue Geschäftsfelder wie Hausvernetzung, Heimkino und Car-Audio.

Als Fortsetzung von iPod mit anderen Mitteln darf auch das neueste Prestige-Projekt im Heimbereich, der Festplattenspieler HDX, gelten. Der dicke Brummer lässt sich nicht nur durch externe Netzteile - eine typische Naim- Spezialität - klanglich aufrüsten, er besitzt auch, anders als übliche Harddisk-Player, eine zweite Festplatte zur Datensicherung.Naim war niemals bei den ersten, die eine neue Technik übernahmen, präsentierte aber stets äußerst praxisgerechte, benutzerfreundliche Lösungen. Kein Zufall, sondern Prinzip: Bevor eine neue Naim- Komponente in den Handel kommt, muss sie sich erst zu Hause bei den Entwicklern und dem Management bewähren. So spielte der erste CD-Player CDS bereits ein Jahr im Heimkino-Musikzimmer von Julian Vereker, bevor er der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Diese langfristige Denkart zahlt sich für Kunden aus. Ungeachtet der vergleichsweise bescheidenen Firmengröße hortet Naim massenweise Ersatzteile, um zu gewährleisten, dass selbst über 30 Jahre alte Geräte, die zum Service kommen, perfekt wiederhergestellt werden können.

Mehr zum Thema

Wohnzimmer mit Beleuchtung
5 Tipps

Nicht alle Geräte lassen sich kabellos ansteuern. Wir geben Tipps, wie Sie Kabel verstecken und damit das Wohnzimmer-Ambiente verschönern.
AV-Receiver anschließen
Richtig aufstellen, anschließen und einstellen

Ein AV-Receiver ist die Schaltzentrale des Heimkinos. Wir zeigen, wie Sie den AV-Receiver richtig einstellen, aufstellen und anschließen.
Ultima 40 Surround
Heimkino-Tipps

Welche Boxen passen ins Heimkino und muss ein Subwoofer sein? Audio-Experte Stefan Schickedanz gibt Tipps rund um Surround-Systeme im Heimkino.
Heimkino-Projektor
Heimkino-Tipps

Den Projektor justieren und die Surround-Anlage einmessen: Heimkino-Experte Raphael Vogt gibt Tipps zu AV-Receivern und Beamern.
NFC - Nahfeldfunk - Logo
Technik extrem

Immer mehr Geräte verstehen sich bestens, weil sie ihre Wünsche über Nahfeldkommunikation (NFC) austauschen. Was kann die Technik und wie…