Optimal gesichert

RAW-Dateien speichern

Wer aus seiner Kamera das Optimum herausholen will, sichert im RAW-Dateiformat. Doch die RAW-Dateien der Kamerahersteller lassen sich nicht sehr vielseitig einsetzen. Darum wandelt man die RAW-Vorlagen irgendwann in Dateiformate wie DNG, TIFF oder JPEG um. Wir zeigen fünf Wege, wie Sie Ihre wertvollen Originaldateien sicher weiterverarbeiten. Die Tipps gelten für Photoshop-Vollversionen, teils auch für Lightroom und Photoshop Elements. 

image.jpg

© Archiv

Mehr zum Thema

Photoshop Farbsättigung korrigieren
Tutorial

Ihr Foto braucht knackigere Farben? Wir zeigen, wie Sie die Farben in Photoshop und Photoshop Elements so aufpeppen, dass es nicht quietschig wird.
Photoshop Tipps
Vom Anfänger zum Profi

Vom Anfänger zum Profi: Mit diesen Tipps und Tricks für Photoshop - meist auch Elements - geht die Bildbearbeitung schneller und komfortabler -…
lightroom
Fotosammlung online

Mit Lightroom mobile könne Sie Ihre Fotos im Internet zeigen und per iPad, iPhone oder Android-Gerät bearbeiten. Wir zeigen, wie das geht.
Übersicht mit Lightroom
Bildbearbeitung

Wir zeigen, wie Sie die mitgelieferten Presets von Lightroom optimal nutzen und wie Sie Ihre eigenen 1-Klick-Vorgaben speichern.
Neue Filter in Photoshop CC
Bildbearbeitung

Der Verlaufsfilter im RAW-Dialog von Photoshop CC kann erstmals einzelne Bildzonen aussparen - Berge oder Gebäude verändern sich dann nicht mit.…