Handarbeit

Prozessor und Speicher

Step 1: Prozessor und Speicher

Haben Sie alle Vorbereitungen abgeschlossen, kann es endlich losgehen. Befreien Sie das Mainboard von seiner schützenden Hülle und setzen Sie den Prozessor ein. Abhängig ob Sie nun ein System auf Basis von AMD oder Intel bauen wollen, sind die Kennzeichnungen für die richtige Montage unterschiedlich.

Bei Prozessoren von AMD finden Sie in einer Ecke ein kleines Dreieck. Dieses muss mit der Kennzeichnung auf dem Mainboard bzw. Sockel übereinstimmen, wenn Sie den Prozessor in den Sockel einsetzen. Üblicherweise kommt aktuell bei AMD der Sockel 939 oder wenn Sie ein System mit DDR2-Speicher aufsetzen, der AM2-Sockel zum Einsatz.

Handarbeit

© Archiv

Abhängig vom Mainboard müssen Sie die Abstandsbolzen richtig auf der Montagefläche im Gehäuse montieren, damit Sie dann das Mainboard in das Gehäuse einschrauben können.

Bei beiden erfolgt die Montage des Prozessors gleich. Zuerst müssen Sie den Hebel an der Seite lösen und aufheben. Erst dann können Sie den Prozessor ohne Kraftaufwand einsetzen. Lässt sich die CPU nicht ohne Widerstand vollständig in die Öffnungen einführen, entfernen Sie diese wieder und überprüfen Sie, ob alle Pins auf der Unterseite gerade und nicht verbogen sind.

Ist dies der Fall, versuchen Sie, die Arretierung des Sockels weiter zu öffnen. Ist der Sockel vollständig entriegelt und kein Beinchen verbogen, lässt sich der Prozessor leicht einsetzen. Liegt er jetzt plan auf dem Sockel, schließen Sie den Hebel.

Dies kann ein wenig schwer vonstatten gehen, da Sie 939 bzw. 940 Pins gleichzeitig einklemmen müssen. Achten Sie beim Schließen darauf, dass der Hebelwieder flach unterhalb der Arretierung zum Liegen kommt.

Wollen Sie eine CPU von Intel einsetzen, werden Sie als Erstes feststellen, dass der Prozessor gar keine Pins mehr hat, sondern nur kleine Kontaktpunkte. Die Verbindung zwischen dem Prozessor und dem Mainboard erfolgt über kleine Federkontakte, die sich im Sockel 775 befinden. Deshalb sollten Sie bei der Montage dem Sockel besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen.

Denn verbiegen Sie einen der filigranen Kontakte, kann es zu Funktionsstörungen kommen. Um einen Prozessor in den Sockel einsetzen zu können, müssen Sie den Hebel an der Sockelseite ein wenig nach unten drücken und zur Seite ziehen, bevor er sich vollständig öffnen lässt.

Handarbeit

© Archiv

Auf jedem Mainboard sind die Schnittstellen anders angeordnet, deshalb ist es erforderlich, zuerst die vom Mainboard-Hersteller mitgelieferte Blende in das Gehäuse einzusetzen, bevor Sie das Mainboard montieren können.

Nun können Sie den Metallrahmen öffnen. Vereinzelt befindet sich eine Schutzabdeckung auf dem Sockel. Diese müssen Sie vor dem Öffnen der Halterung herausnehmen: Sie ist nur eingeklemmt. Damitman die Intel-CPU nicht falsch einsetzen kann, sind an zwei Seiten kleine Einkerbungen vorhanden.

Diese müssen mit den Aussparungen am Sockel übereinstimmen, damit sich der Prozessor richtig montieren lässt. Liegt die CPU sauber in der vorgesehenen Aussparung, können Sie die Abdeckung schließen und den Hebel herunterdrücken.

Bevor Sie jetzt zum nächsten Schritt weiterwandern, sollten Sie den Speicher einsetzen. Denn im ausgebauten Zustand können Sie die Steckplätze für die Speichermodule besser einsehen. Dies ist deshalb von Bedeutung, da die meisten aktuellen Systeme einen Zweikanal-Betrieb unterstützen. Sie müssen also die beiden zusammengehörigen Steckplätze identifizieren.

Die Einbauplätze sind meist in der Nähe auf dem Mainboard beschriftet. Nach einem Blick ins Handbuch wissen Sie, welche beiden Sockel die passenden sind. Leider kann man nicht immer davon ausgehen, dass die beiden gleichfarbigen Steckplätze auch immer je einen Kanal repräsentieren.

Damit sich das Speichermodul einsetzen lässt, klappen Sie die beiden Verriegelungen zurück und setzen das Modul ein. Achten Sie dabei auf die Markierung. Diese soll eine richtige Montage gewährleisten und verhindern, dass falsche Module verwendet werden.

Haben Sie das Modul gerade eingesetzt und vollständig eingedrückt, dann sind die beiden Sicherungen bereits geschlossen. Sicherheitshalber sollten Sie beide jedoch noch mal mit den Fingern zusammendrücken, damit die Module tatsächlich korrekt verriegelt sind.

Step 2: Mainboard und Kühler

Handarbeit

© Archiv

Ist das Mainboard verschraubt, können Sie den CPU-Lüfter einsetzen und die Verbindung mit dem Mainboard herstellen. Sollten Sie den Kühler schon einmal verwendet haben, verwenden Sie neue Wärmeleitpaste.

Ob Sie nun zuerst das Mainboard in das Gehäuse einbauen sollten oder den Kühler auf die CPU, ist abhängig vom Kühler, den Sie verwenden. Die meisten Lösungen, die Sie für 775- oder AM2-Prozessoren bzw. für den Sockel 939 zu kaufen bekommen, werden auf die Standardvorrichtungen montiert. In diesen Fällen können Sie beruhigt das Mainboard in das Gehäuse einbauen und anschließend den CPU-Kühler montieren.

Jedoch gibt es Ausnahmen. Einige Prozessorkühler bringen eine eigene Montagevorrichtung mit, die mit einer Konterplatte unterhalb des Mainboards fixiert wird. In diesen Fällen müssen Sie den Kühlkörper zuerst auf dem Mainboard montieren, bevor Sie dieses dann in das Gehäuse einsetzen. Meist ist dazu der Kunststoffrahmen um den Prozessorsockel zu entfernen. Ist dieser ausgebaut, befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Sockel vier Löcher.

Diese werden von der Kühlerhalterung verwendet. Meist ist dazu die Konterplatte so an der Mainboard-Rückseite anzubringen, dass von der Oberseite der Kühler oder die neue Halterung befestigt werden kann. Solche Lösungen sorgen zwar für eine sehr stabile Verbindung, doch ein schneller Tausch des Prozessors ist damit nicht möglich. Besser sind die Kühlkörper geeignet, die die Standardvorrichtungen nutzen.

Handarbeit

© Archiv

Für die Montage des DVD-Brenners müssen Sie zuerst die äußere Abdeckung herausnehmen und dann die Metallblende herausbrechen. Durch einfaches Drehen lösen sich die beiden Verbindungen.

In diesen Fällen ist der Kühlkörper auf den Prozessor aufzusetzen und die beiden Ösen sind an den Haken der Haltevorrichtung einzuhängen. So montieren Sie die AMD-Lösungen und die Kühlkörper für den älteren Intel- 478-Sockel. Für den Sockel 775 von Intel müssen Sie die vier Spitzen in die Öffnungen einsetzen und dann jeden einzelnen Stift kräftig eindrücken.

Zum Öffnen drehen Sie den Stift um 45 Grad und ziehen diesen dann heraus. Bei dieser Lösung müssen Sie darauf achten, dass das Mainboard nicht auf einem festen Untergrund aufliegt, denn sonst lässt sich die Vorrichtung nicht einwandfrei montieren und der Prozessor wird nicht richtig gekühlt. Die Standardkühllösungen sollten Sie ohnehin erst montieren, wenn dasMainboard fest im Gehäuse befestigt ist. Denn dann ist für Sockel-775-Kühllösungen gewährleistet, dass genügend Freiraum unterhalb der Platine vorhanden ist.

Achtung: Montieren Sie den Kühlkörper nicht zum ersten Mal, dann vergessen Sie nicht, die Auflagefläche ordentlich zu säubern und auf die CPU eine dünne Schicht Kühlpaste aufzutragen.

Vereinzelt kann es vorkommen, dass für die Kühler, oder wie in unserem Fall für den Kühlerlüfter, nicht ausreichend Platz vorhanden ist. Dann müssen Sie einen anderen Kühlerhersteller wählen. Bei unserem Aufbau kommt uns zugute, dass Revoltec in unmittelbarer Nähe einen Gehäuselüfter vorgesehen hat. In Verbindung mit der guten Kühlleistung des nackten Kühlkörpers wird die CPU ausreichend gekühlt.

Handarbeit

© Archiv

Besonders einfach lassen sich Festplatten einbauen: Schienen vormontieren und dann in den Rahmen einschieben.

Um das Mainboard zu montieren, müssen Sie zuerst das Gehäuse vorbereiten. Nach dem Öffnen der Seitenwand ist der Blick auf die Montagefläche frei. Hier wird das Mainboard platziert. Damit Sie hier das Mainboard montieren können, sind bereits zahlreiche Bohrungen für die Aufnahme der Abstandsbolzen vorhanden.

Nehmen Sie nun das Mainboard und positionieren Sie es so, dass das Anschlussfeld in der dafür vorgesehenen Aussparung ist. Nun sehen Sie unterhalb der Löcher im Mainboard die Bohrungen in der Montagefläche. Sie können sich diese jetzt alle merken oder Sie markieren sich die Positionen, indem Sie sie mit einem weichen Bleistift durch die Bohrungen im Mainbord anzeichnen.

Entfernen Sie das Mainboard wieder und schrauben Sie jetzt in die markierten Bohrungen die Abstandsbolzen ein. Bevor Sie das Mainboard auf die Abstandshalter positionieren und mit Schrauben fixieren, sollten Sie noch die Blende für das Anschlussfeld in das Gehäuse einsetzen.

Mehr zum Thema

RPi-Projekte: Der Raspberry Pi kann mehr als nur ein Media-Center sein.
Hacks, Ideen & Co.

Wir stellen die besten Raspberry Pi Projekte vor. Hier sehen Sie Ideen für Hacks und Mods, die sich mit dem praktischen Mini-PC realisieren lassen.
Raspberry, Lego, NAS
Anleitung und Galerie

Wie verstaut man den Raspberry Pi und eine Festplatte gemeinsam in einem Gehäuse? Die Lösung mit Lego-Steinen finden Sie in unserer Anleitung.
RuneAudio-Screenshot
RPi-Streaming

Der Raspberry Pi taugt auch als Streaming-Zuspieler für die Musikanlage. Wir zeigen, wie Sie Spotify auf dem Raspberry Pi einrichten.
Raspberry Pi 2
Raspberry Pi 2

Der neue Raspberry Pi 2 ist sechsmal schneller als das erste Modell des Mini-PCs. Dazu hat Microsoft angekündigt, dass Windows 10 auf dem RPi 2…
Mini Gaming-PC selber bauen
Anleitung

Ein Gaming-PC muss nicht immer riesig sein: In unser Anleitung zeigen wir, wie Sie einen ultra-kompakten Spiele-Rechner selber bauen.