Wumms unter der Haube

Programme gefahrlos testen

  1. Windows-Vista-Tuning
  2. Programme gefahrlos testen

Programme gefahrlos testen

Oft werden auf einem PC zahlreiche Programme installiert, die nach einem Start nicht mehr verwendet werden. Zwar wird durch die Deinstallation vieles wieder entfernt. Leider belassen die meisten Programme noch Daten und Einträge in der Registry oder dem Windows-Verzeichnis. Je mehr solche Programme installiert werden, umso träger reagiert das System.

Mit dem kostenlosen Programm Sandboxie (), das sowohl unter Windows XP als auch unter Vista läuft, lassen sich Anwendungen in einem so genannten Sandbox-Modus installieren und betreiben. Der Vorteil dabei ist, dass die Anwendung keinerlei Daten im System speichern kann und alle Daten wieder von Sandboxie gelöscht werden können, wenn die Anwendung doch nicht mehr benötigt wird.

Bei dem Tool handelt es sich nicht um einen Assistenten zur Deinstallation von Applikationen, die oft selbst nicht mehr richtig funktionieren. Sandboxie verhindert bereits die Installation von Daten und unterstützt nicht erst bei der Deinstallation.

Entfernen von Malware

Windows Vista: Tuning-Tipps

© Archiv

Hitman Pro entfernt zuverlässig Schad-Software, die einen Computer ausbremst.

Ein weiterer wichtiger Schritt, ein Windows-System zu beschleunigen, liegt im Beseitigen von Malware, Spyware und den Schädlingen, die sich über kurz oder lang jeder Internetsurfer einfängt. Der Rundumschlag zum Entfernen von Spyware vom System ist die kostenlose Freeware Hitman Pro ().

Das Tool scannt nicht selbst nach Spyware, sondern lädt nach der Installation automatisch die gängigsten Freeware-Programme zur Spyware-Bekämpfung herunter und fasst diese in einer einheitlichen Oberfläche zusammen. Das Tool gehört zur Basisausstattung jedes Windows-PCs, zuverlässiger können Schädlinge nicht entfernt werden.

Nach einem Scanvorgang mit den wichtigsten Scanengines ist jeder Computer weitgehend von Spyware befreit, was oft unglaubliche Leistungsreserven offenbart.

Auch das Entfernen von veralteten Einträgen in der Registry und alten Programmdateien kann einiges bringen. Dazu gibt es das kostenlose Tool CCleaner (), welches zuverlässig veraltete Einträge in der Registry und Dateien vom Computer entfernen kann.

Tweaking-Tools

Neben oft unnötigen kostenpflichtigen Programmen, gibt es haufenweise Freeware-Tools, mit denen Sie Windows-Funktionen abschalten können, um das System zu beschleunigen. Als Standard für Windows hat sich das Tool X-Setup Pro herauskristallisiert.

Allerdings ist das Tool nur bis Version 6.6 für Windows XP Freeware. Die aktuelle Version 9.0 unterstützt Windows Vista und ist nur noch als Shareware nutzbar. Für Windows Vista ist derzeit das Tool TweakVI () sehr beliebt. Die Basic-Edition ist kostenlos und bietet bereits zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten.

BIOS-Einstellungen optimieren

Bei vielen Computern sitzen die Leistungsbremsen zusätzlich in den BIOS-Einstellungen. Über die optimale Konfiguration eines BIOS lässt sich ein Computer extrem beschleunigen. Viele der Einstellungen sind allerdings etwas verwirrend und die Zusammenhänge nicht klar. Unter finden Sie ausführliche Anleitungen, wie Sie mit BIOS-Einstellungen Ihr System optimieren.

Energie-Einstellungen

Windows Vista: Tuning-Tipps

© Archiv

In den Energieoptionen kann die Leistung für Notebooks optimiert werden.

Wird Windows Vista auf einem Notebook installiert, werden die Energieoptionen oft so eingestellt, dass die Akkulaufzeit erhöht, aber die Leistung reduziert wird. Wer sein Notebook am Stromnetz betreibt, sollte daher eher den Schwerpunkt auf die Leistung setzen. Über das Icon der Energieoptionen in der Taskleiste kann die Geschwindigkeit eines Computers über die Energieoptionen deutlich erhöht werden.

Aktuelle Treiber installieren

Auch wenn dieser Tipp nicht der neueste ist, bringt die Installation von aktuellen Treibern immer eine Performance-Verbesserung, vor allem im Bereich des Chipsatzes und der Grafikkarte. Anwender sollten in regelmäßigen Abständen prüfen, ob neue Treiber verfügbar sind und diese installieren. Vor allem neue Grafikkarten-Treiber wirken oft Wunder.

Vista-Minimalkonfiguration

Für spezielle Spiele-PCs oder auch Computer, die nicht alle Hardware-Voraussetzungen erfüllen, kann bereits bei der Installation von Windows einiges an Performance herausgeholt werden. Dazu entfernen Sie mit speziellen Programmen bereits während der Installation unnötige Komponenten von Vista. Neben einer höheren Performance wird dadurch auch ein deutlich weniger Plattenplatz benötigt.

Um das Installationsmedium zu verschlanken, gibt es das kostenlose Tool vLite (). Auf der Programmiererseite stehen auch zahlreiche Anleitungen bereit. Eine Version für Windows XP namens nLite ist ebenfalls verfügbar.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Format- und Kopierschutzwahn: Viele E-Book-Anbieter bedienen nur bestimmte Reader.
E-Books und Hörbücher

Der Kopierschutz verhindert, dass Anwender E-Books in andere Formate umwandeln können. Wir zeigen, wie es trotzdem geht und wie Sie den Kopierschutz…
Outlook
Office 2007, 2010 und 2013

Was tun, wenn eine Office-Anwendung nicht starten will oder immer wieder aus unerklärlichen Gründen abstürzt? Wir zeigen am Beispiel Outlook, was…
Android-Apps teilen
Trick

Ein Android-Smartphone - zwei Google-Play-Konten: Mit diesem Trick können Sie gekaufte Android-Apps auch auf Geräten von Familienmitgliedern und…
Liberkey Anleitung
Anleitung

Unsere Liberkey Anleitung erklärt, wie Sie einen persönlichen USB-Stick mit Portable Apps erstellen und ihn mit Updates aktuell halten.