So bringen Sie Ihr Windows in Schwung

Profi-Tools zum Nulltarif

Desktop optimieren, Explorer aufbohren, System tunen - die Tipps auf den folgenden Seiten auf Basis von Nulltarif-Tools haben Sie in dieser Form bislang noch nirgendwo gelesen.

Profi-Tools zum Nulltarif

© Archiv

Profi-Tools zum Nulltarif

Desktop optimieren, Explorer aufbohren, System tunen – die Tipps auf den folgenden Seiten auf Basis von Nulltarif-Tools haben Sie in dieser Form bislang noch nirgendwo gelesen.

Profi-Tools zum Nulltarif

© Archiv

Unser Tipp & Tool-Sammlung bietet alles, was Ihrem PC bislang gefehlt hat. Dabei setzen wir auf eine wohldurchdachte Kombination aus Experten- Tipps und passenden Utilities. So erreichen Sie in Sachen Windows-Optimierung wesentlich mehr, als durch manuelle Änderungen an der Registry oder ein paar Klicks in den Windows- Bordwerkzeugen. Zu jedem Tipp nennen wir Ihnen das passende Tool. Ohne langes Suchen setzen Sie damit unsere Kniffe auf den folgenden Seiten sofort in die Praxis um. Das Spektrum der Tipps reicht von der Hotkey-Schnellbedienung für den Desktop bis zur Spurenbereinigung mit Aufräumautomatik.

XP und Vista besser machen

Insgesamt sechs Tipp- und Tool-Pakete stellen wir ausführlich vor. Damit drehen Sie zum Beispiel an der Tuning-Schraube und machen Windows stabiler, bringen das betagte Dateimanagement auf Vordermann oder schotten sich vor Beschnüffelversuchen aus dem Internet ab. Die einzelnen Programme stellen wir detailliert vor. Einige davon sind noch ein echter Geheim-Tipp. Eine Tabelle zu jedem Paket zeigt alle wichtigen Infos im Überblick.

Profi-Tools zum Nulltarif

© Archiv

Grundausstattung im Überblick

Wir haben für unsere Tipps eine Menge Tools unter die Lupe genommen und beschränken uns auf die besten davon. Als Resultat erledigen Sie nicht nur Routineaufgaben spürbar schneller.

Bei der Auswahl der Programme haben wir darauf geachtet, dass die Helfer entweder Freeware sind oder zumindest eine kostenlose Nutzung im privaten Umfeld erlauben. Nur in den wenigen Fällen, in denen sich keine empfehlenswerte Freeware fand, verwenden wir zur Umsetzung eines Tipps eine preisgünstige Shareware.

Problemfall Vista-Kompatibilität

Die meisten der in den Tipps vorgestellten Tools lassen sich auch unter Windows Vista verwenden. Die Benutzersteuerung von Vista verhindert jedoch, dass sich ein Programm unautorisiert Administrator-Rechte sichert und beispielsweise Daten in den Systemordnern ablegt.

Profi-Tools zum Nulltarif

© Archiv

Diese Funktion bedingt aber auch, dassmanche für XP programmierten System-Utilities unter Windows Vista nicht richtig laufen. In einigen Fällen klappt die Installation unter Vista über einen Umweg: Erzwingen Sie die Benutzung des Administratormodus, indem Sie das Programm mit der rechten Maustaste anklicken und Als Administrator starten auswählen.

Damit billigen Sie dem Programmprozess Administratorrechte zu und die Software kann mit diesen Rechten ohne Probleme ihre Dateien ablegen.

Das steckt im Paket

Die von uns vorgestellten Tipps & Tools beschreiben sechs sorgfältig ausgewählte Pakete mit speziellen Anweisungen und Programmen, die Windows um sinnvolle Funktionen erweitern und viele kleine Unzulänglichkeiten beseitigen.

Profi-Tools zum Nulltarif

© Archiv

  • Grundausstattung: Damit optimieren Sie die Grundausstattung von Windows und beseitigen die schwerwiegendsten Mängel bei den Bordwerkzeugen.
  • Festplatte: Suchen und reparieren Sie Harddisk-Fehler, verbessern Sie das Zugriffstempo auf Daten und sichern Sie die Image-Kopien Ihrer Laufwerke. Außerdem profitieren Sie von den erweiterten Platten-Diagnosemöglichkeiten.
  • Desktop: Schaffen Sie sich eine individuelle Arbeitsumgebung, nutzen Sie abwechslungsreiche Miniprogramme und holen Sie Systeminfos permanent auf den Desktop. Ferner bauen Sie Software-Schnellsteuerungsmöglichkeiten ein.
  • Registry: Entschlacken Sie die Registry von veralteten oder überflüssigen Schlüsseln, defragmentieren Sie die Datenbankstruktur und bändigen Sie alle selbststartenden Programme.
  • Tuning: Bringen Sie Windows in Sachen Arbeitsgeschwindigkeit gezielt nach vorne und setzen Sie Alternativen zu bremsenden Systemfunktionen ein.
  • Benutzerdaten: Befreien Sie die Festplatte durch einen automatischen Aufräumvorgang von nutzlosen Daten, surfen Sie ohne Preisgabe Ihrer Identität im Web und löschen Sie persönliche Nutzerspuren vom PC.

Tipp 1: Codec-Grundausstattung aktualisieren

Mit einer individuellen Anpassung der Kontextmenübefehle arbeiten Sie im Explorer und im Arbeitsplatz schneller

Profi-Tools zum Nulltarif

© Archiv

Film- und Sounddateien abspielen: Mit dem XP Codec Pack ergänzen Sie Windows um eine Zusammenstellung wichtiger Audiound Video-Codecs.

Im Idealfall starten Sie mit einem Doppelklick auf eine Video- oder Audiodatei die mit dem jeweiligen Dateityp verknüpfte Anwendung und die Wiedergabe beginnt. Aufgrund der zahlreichen und häufig nicht zueinander kompatiblen Video- und Audioformate ist es kein Wunder, dass dabei der Monitor hin und wieder schwarz und die Lautsprecher still bleiben. Manchmal zeigtWindows auch nur eine Fehlermeldung an. Meistens fehlt dem System einfach der passende Codec.

Ein Codec ist kein selbst lauffähiges Programm. Vielmehr ist die Nutzung an bestimmte Programme gekoppelt. Mit den beiden Codec-Paketen XP Codec Pack 2.0.7.1 und DivX 6.5 installieren Sie alle wichtigen Wiedergabe-Codecs, ohne sich selbst um die Details kümmern zu müssen. Damit spielen Sie so gut wie jeden Video-Download aus dem Internet ab, und auch für alle wichtigen Audioformate sind die richtigen Codecs enthalten.

Download DivX (klicken) Preis: gratis

Das XP Codec Pack können Sie unter http://www.xpcodecpack.com kostenlos herunterladen.

Tipp 2: Abwehrmaßnahmen verbessern

Ein Abwehrprogramm verhindert, dass Ihr PC durch einen Malware- Befall zur Schädlingshochburg wird.

Profi-Tools zum Nulltarif

© Archiv

Virenschutzschild einrichten: AVG 7.5.446 Free Edition bietet eine umfassende Schädlingsprophylaxeund bleibt per Online-Update stets aktuell.

Windows-Nutzer haben es mit allerlei Schädlingen zu tun, die den PC lahm legen oder Daten ausspionieren. Ob Ihr Rechner möglicherweise von einem Dateivirus, einem lästigen Mail-Wurm oder einem Spionageprogramm befallen ist, lässt sich ohne entsprechende Software kaum feststellen. Einen Rundumschutz vor Viren, Trojanern und Würmern richten Sie mit dem für Privatnutzer kostenlosen AVG 7.5.446 Free Edition ein.

Zur Grundausstattung des Anti-Virenprogramms gehören Virenscanner, Hintergrundwächter, Mailprüfung und ein Online-Update der Malware-Signaturen. Nach der Installation schützt der Hintergrundwächter vor Infektionen. Im Hauptmenü führen Sie Laufwerk-Scans zum Aufspüren von Schädlingen auf der Festplatte und im Arbeitsspeicher durch.

Download AVG (klicken) Preis: gratis

Tipp 3: Mit virtuellen Laufwerken schneller arbeiten

Binden Sie häufig genutzte Verzeichnisse mit einem eigenen Laufwerksbuchstaben ins Dateisystem ein.

Profi-Tools zum Nulltarif

© Archiv

Visual Subst: Das Freeware-Tool bietet eine eigene Oberfläche, von der aus Sie beliebige Verzeichnisse als virtuelle Laufwerke ins System einbinden.

Mit eigenen Laufwerksbuchstaben für oft benötigte Ordner sparen Sie viel Zeit für lästige Verzeichniswechsel im Windows-Explorer. Zugriff auf tief im System verankerte Verzeichnisse bietet der Befehl Subst. Er ordnet in der Eingabeaufforderung von XP und Vista einem Pfad eine Laufwerksbezeichnung zu. Wesentlich komfortabler läuft die Laufwerkserstellung über Visual Subst 1.0.5: Starten Sie das Tool, wählen Sie aus der Liste der noch verfügbaren Laufwerksbuchstaben Ihren Wunschkandidaten aus, und klicken Sie das Zielverzeichnis an. Schon erscheint im Windows-Explorer und im Arbeitsplatz ein neues Laufwerk für den Ordner. Eine sinnvolle Ergänzung ist Virtual CloneDrive 5.1.4.5. Das kostenlose Mount-Tool lädt CD- und DVD-Images in ein virtuelles DVD-Laufwerk, das sich wie ein physikalisches Pendant verhält.

Visual Subst können Sie unter http://www.ntwind.com/software kostenlos herunterladen.

Tipp 4: Virtuellen Rechner einrichten

Auf einem virtuellen PC nutzen Sie zusätzliche Betriebssysteme ohne Bootmanager und experimentieren gefahrlos mit neuen Programmen.

Profi-Tools zum Nulltarif

© Archiv

Wer häufig neue Software ausprobiert, gerne Beta-Versionen testet , kommt schnell an den Punkt, an dem er Windows neu aufsetzen müsste. Mit einem virtuellen PC sparen Sie sich diesen Aufwand. Bei einem virtuellen Rechner handelt es sich um ein vollwertiges System, das in einem Fenster auf Ihrem PC läuft, aber von ihm abgeschottet ist.

Mit dem grafisch ansprechenden VirtualBox 1.3.8 ist ein virtuelles System unter Windows XP und Vista schnell aufgesetzt. Als Gastsysteme sind Windows NT 4, 2000, XP, Server 2003 sowie Vista, Linux, OS/2 Warp und OpenBSD erlaubt. Einmal installiert legen Sie beliebig viele Maschinen an. Mit dem für Privatnutzer kostenlosen Tool führen Sie eines oder mehrere Betriebssysteme als virtuelle Maschine im Fenster oder als Vollbild aus.

Die Verwaltung der emulierten PCs erfolgt mittels einer einfachen Steuerzentrale.

Download VirtualBox (klicken) Preis: gratis

Tipp 5: Bordwerkzeuge aufbohren

Hilfsprogramme für Datenverschlüsselung, Backups und den Umgang mit gepackten Archiven ergänzen die Systemfunktionen.

Profi-Tools zum Nulltarif

© Archiv

Schnüffelsperre: Zum Chiffrieren von Dateien und Verzeichnissen legt die Freeware virtuelle Laufwerke an, die wie eine Diskette funktionieren.

Die Windows-Bordwerkzeuge zum Chiffrieren von Dateien, zum Sichern persönlicher Daten und zum Ein- und Auspacken von Archiven geizen mit Funktionen. Mit TrueCrypt 4.3 verhindern Sie, dass Dritte Einblicke in private Dokumente, Bilder oder Videos nehmen können, die Sie auf der Festplatte abgelegt haben. Das umfangreiche Verschlüsselungsprogramm nutzt eine große Auswahl an als sicher geltenden Algorithmen zum Wegsperren von Daten. Dazu legt die Freeware mit einem zentralen Kennwort gesicherte virtuelle Laufwerke an. Z-DBackup 3.9 bietet sich als Ersatz für das mickrige Backup-Tool in Windows XP an.

Die in der Basisversion kostenlose Software sichert ausgewählte Dateien und Verzeichnisse auf ein anderes lokales Laufwerk, eine Netzwerkfreigabe oder CDs/DVDs. Mit der Windows-Packfunktion komprimieren Sie Daten im ZIP-Format, so dass sie weniger Speicherplatz benötigen und sich schneller über das Internet versenden lassen. Packformate wie 7z und RAR komprimieren deutlich besser, lassen sich mit Bordmitteln aber nicht verarbeiten. Das Open-Source-Tool 7- Zip 4.42 hilft und unterstützt alle wichtigen Archivformate.

Download TrueCrypt (klicken) Preis: gratis

Download Z-DBackup (klicken) Preis: gratis

Download 7-Zip (klicken) Preis: gratis

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Whatsapp Alternativen
Für Android, iPhone, iPad & Co.

Es gibt keine Whatsapp-Alternative? Quatsch! Diese 10 Messenger-Apps für Android, iOS und Windows Phone sind der perfekte Ersatz.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Any Video Recorder
Anleitung

Wir zeigen in dieser Anleitung, wie einfach Sie mit dem Tool Any Video Recorder jeden beliebigen Stream aufnehmen können
Outlook - Logo
Office-Tipp

Wir zeigen, wie Sie in Outlook die Kalenderwoche anzeigen lassen können. Unser Office-Tipps sorgt für Durchblick bei der Terminplanung.