Online-Redaktionssysteme

PivotX 2.0

Schon seit einem Jahrzehnt gibt es das CMS PivotX bzw. den Vorgänger Pivot, das sich für Einsteigerblogs ebenso gut eignet wie für komplexe Websites.

PivotX 2.0

© Internet Magazin

PivotX 2.0

Die Open-Source-Software PivotX bringt alle wesentlichen Features mit, die aus einem Blogtool ein Redaktionssystem machen, und ist dennoch einfach genug gehalten, um auch Einsteigern die Einrichtung eines Blogs zu erleichtern. Die große Funktionsvielfalt mit komplexen Anwendungsmöglichkeiten sowie externe Librarys und eine kleine, aber sehr rege Community sorgen dafür, dass die Software auch für erfahrene Developer eine interessante Alternative zu den populären Massen-Tools ist.Als sich der Niederländer Bob den Otter im Jahr 2001 erstmal mit der Entwicklung eines Blogtools beschäftigte, stand ein Ziel im Vordergrund: Eine Blogsoftware mit gut durchdachten CMS-Funktionen sollte es werden, die ohne MySQL-Datenbank auskam, denn Webspace mit Datenbank war damals verhältnismäßig teuer, und nicht jeder Anwender kam mit dem Management von Datenbankanwendungen gut zurecht. Zahlreiche Entwickler beteiligen sich seitdem an dem Ziel, PivotX allen Trends und modernen Anforderungen anzupassen und die externen Librarys weiter zu entwickeln.Die aktuelle Version von PivotX geht noch einen Schritt weiter als ihre Vorgängerin: Sie können sich nun nach dem Upload der Installationsdateien auf den Webspace entscheiden, ob Sie PivotX auf Grundlage einer mySQL-Datenbank installieren möchten - so wie man es von den meisten CMS und Bloganwendungen kennt - oder ob Sie eine Flat-File-Installation bevorzugen, die ganz ohne mySQL-Datenbank auskommt.

Wichtige Features

PivotX lässt sich nicht trotz, sondern gerade wegen seiner Basis als gut durchdachte Blogsoftware als leistungsfähiges CMS einsetzen. Denn mit PivotX lassen sich Weblogs, multiple Blogs und auch separate Pages erstellen und verwalten. Der Unterschied zwischen Pages und multiplen Blogs liegt in den Templates: Pages können jedes gewünschte Template nutzen.Bloggen mit PivotX ist für User und Developer sehr komfortabel gehalten: Sie können sich zwischen dem integrierten Wysiwyg-Editor und dem Eintragen von XHTML per Hand entscheiden, während das Einbinden von klickbaren Bildern (wie auf PivotX.net ), Audiodateien oder Youtube-Filmen so einfach ist, dass der Eintrag dafür nicht verlassen werden muss. Mit der ebenfalls integrierten Picnic-Extension steht Ihnen ein funktionsreicher Webfotoeditor zur Verfügung. Außerdem können Sie die hochgeladenen Bilder und Textdateien bequem verwalten, die Dateimanagerfunktion nutzen und die Dateien einsehen oder entfernen.Das flexible Extension-Framework bietet Developern die Möglichkeit, sich mit Extensions direkt in die Kernfunktionen von PivotX einzuklinken, um die Admin-Oberfläche zu ergänzen, Front-End-Funktionen oder andere Extras hinzuzufügen. Extensions werden über das Admin-Interface verwaltet und können dort ein- und ausgeschaltet werden. Sie können einen eigenen Verwaltungsbereich erhalten, so dass man nicht im PHP-Code arbeiten muss.Die meisten Extensions sind die sogenannte Widgets zur Integration von Funktionen oder Informationen auf der Website selbst - hierfür ist keine Anpassung in den Templates nötig. Das Besondere an den PivotX-Widgets ist die Integration auf der Seite selbst, basierend auf der Erfahrung, dass Widgets von externen Quellen oft Probleme machen und den Seitenaufbau dann dramatisch verzögern können.

Multiple Weblogs und Template Engine

Pivot 2.0 nutzt die leistungsfähige Template Engine von Smarty, und zwar nicht nur für die Erstellung der Website selbst, sondern auch für das Gerüst des internen Verwaltungsbereichs. Mit Smarty verwaltete Templates sind variabel, extrem leistungsfähig und trotzdem leicht zu durchschauen und anzupassen.

Die Flat-File- Version wird mit einem Beispiel- Template gestartet, so wie man es von den Installationsprozessen der meisten CMS kennt.

© Internet Magazin

Die Flat-File- Version wird mit einem Beispiel- Template gestartet, so wie man es von den Installationsprozessen der meisten CMS kennt.

Das PivotX-Template-System fügt automatisch den passenden Javascript-Schnipsel in Ihr Webprojekt ein, wenn Sie ein Pop-up einbinden oder ein Widget integrieren, sodass die Templates dafür nicht angefasst werden müssen. Das gilt auch für die Feed Autodiscovery: Wenn Sie in den Configuration Screens die XML-Feeds einschalten, wird der korrekte Tag in die Seiten eingefügt, damit User mühelos ein RSS-Abo anlegen können.Mit dem CMS verwalten Sie in einer Installation mehrere Weblogs, die jeweils voll konfigurierbar sind und auch unterschiedliche Sprachen, Themes, Kategorien und RSS-Feeds haben können. Die Möglichkeit, mehrere Redakteure mit verschiedenen Berechtigungsstufen einzurichten, ergänzt diese Optionen sinnvoll. Das PivotX-Kommentarsystem enthält einen integrierten Editor, mit dem Besucher ihre Kommentare stylen und bei Freigabe der Emoticon-Option auch den Code für das Anzeigen diverser Smileys integrieren können.Eine gut durchdachte Spam-Abwehr rundet die interaktiven Funktionen ab. So können Sie beispielsweise das Spam-Quiz aktivieren, und die Besucher müssen vor dem Hinterlassen einer Reaktion eine Frage beantworten oder Rechenaufgabe lösen, damit klar ist, dass hier ein Mensch agiert. Dafür müssen keine weiteren Module integriert werden, PivotX bringt mit der Basisinstallation eine ausgefeilte Spam-Abwehr mit.Die Installation des komfortablen Open-Source-Redaktionssystems kann tatsächlich in den berühmten fünf Minuten vorgenommen werden, sofern PHP5 auf dem Webserver vorhanden ist.

PivotX 2.3.0 installieren

Die jeweils aktuellste Version liegt zum Download bereit. Entpacken Sie die Dateien. Um PivotX in einer anderen Sprache als Englisch zu betreiben, wählen Sie auf PivotX.net/files/translations/ die passende Sprachdatei und entpacken diese in den Ordner PivotX/langs. Weitere Informationen über die Sprachdateien finden Sie unter book.PivotX.net/page/3-9 .Eine Voraussetzung für die Einrichtung von PivotX ist ein Webserver, auf dem PHP5 läuft. Um das PivotX-System auf Ihrem Webspace zu installieren, wählen Sie ein Verzeichnis aus und übertragen die entpackten Dateien per FTP auf den Server. Einige Verzeichnisse müssen eine Schreibberechtigung erhalten, damit Dateien und Bilder abgelegt werden können und damit PivotX die Einstellungen und Templates speichern kann. Setzen Sie CHMOD 777 für folgende Ordner und alle Dateien darin:

  • images/
  • PivotX/templates/
  • PivotX/db/

Normalerweise sollten die Berechtigungen jetzt passend eingestellt sein bis zum nächsten Upgrade von PivotX, wenn diese Freigaben ggf. wiederholt werden müssen, damit anschließend alles klappt.

Mehr zum Thema

Whatsapp auf PC
Mit oder ohne Download

Mit Whatsapp Web oder der Whatsapp Desktop-App nutzen Sie den Messenger bequem am PC. Wir erklären Download, Installation und Einrichtung.
Whatsapp Alternativen
Für Android, iPhone, iPad & Co.

Es gibt keine Whatsapp-Alternative? Quatsch! Diese 10 Messenger-Apps für Android, iOS und Windows Phone sind der perfekte Ersatz.
Kalender synchronisiert auf iPad
Zeit-Management

Kalender auf dem Smartphone, PC und im Web synchronisieren - mit unseren 9 Tipps schaffen Sie genau das. Verpassen Sie keinen Termin mehr!
Cloud-Speicher
Meta-Cloud

Diese Meta-Dienste und Cloud-Tools fassen kostenlosen Cloud-Speicher von Google, Dropbox und Co. zusammen - oft besser als das Original.
Dropbox, Google Drive & Co.: Steckdose mit Logos
Verschlüsselung, Explorer-Zugriff & Co.

Wir haben Tipps für Add-ons und Apps für Google Drive und Dropbox. Damit kommen Verschlüsselung, Zugriff im Windows-Explorer und mehr.