Personal Computing

Pi-Hole: Fazit

Im direkten Vergleich mit einer kommerziellen Privacy-Box wie Trutzbox ist der Eigenbau unkomfortabler zu nutzen und schwieriger zu konfigurieren. Dafür ist er ungleich flexibler und kann vom reinen DNS-Filter bis zur vollen Netzwerküberwachungslösung vielfältige Möglichkeiten bieten. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie alle Komponenten und deren Funktionsweise bei der Einrichtung kennenlernen und so tiefer einsteigen, als es die Weboberfläche zulässt. 

Hinzu kommt der niedrige Einstiegspreis: Einen Raspberry Pi, der für die ersten Versuche genügt, haben viele Bastler bereits daheim oder ansonsten schnell für rund 40 Euro erworben. Soll es ein wenig mehr sein, können die auf dem Raspberry Pi erstellten Konfigurationen auch leicht auf einen Banana Pi R1 oder ein PC Engines Board der APU1-Serie (unter 200 Euro) übertragen werden.​

Mehr zum Thema

Screenshot
Tipp

Wenn Sie Ihr WLAN-Passwort auslesen wollen, reicht ein Blick in Windows. Wir verraten, wie Sie Windows das WLAN-Kennwort anzeigen lassen.
Schloß  und WLAN-Kabel
Beste Sicherheit

Cyberkriminelle müssen an Ihrem Router vorbei, um Schaden anzurichten. Wir zeigen, wie Sie Router sicher einrichten und Hackern somit den Garaus…
Nas Heimnetzwerk
Tipps & Tricks

Ein NAS ist nicht nur ein zentraler Medienspeicher. Wir geben Tipps für Apps und Streaming-Möglichkeiten sowie Einstellungen für mehr Sicherheit…
Shutterstock Teaserbild
AVM Fritzbox, Netgear & Co

Von AVM bis TP-Link: Wir haben die Kindersicherungen bekannter Router-Hersteller untersucht und verraten, wo die Stärken und Schwächen liegen.
Der Passwort-Diebstahl der CyberVor-Hacker macht sich bemerkbar.
Wikileaks-Enthüllung

Wikileaks veröffentlicht Details zum Spionage-Tool "Cherry Blossom" der CIA. Damit hackte der US-amerikanische Geheimdienst gezielt WLAN-Router.