Wir machen Technik einfach
Praxis

PC aufräumen: Rechner mit AppCleaner ausmisten

Mit AppCleaner Ihren Computer in 4 Schritten ausmisten

1. AppCleaner funktioniert ähnlich wie der Platzhirsch CCleaner, löscht aber mehr Daten. Sehen Sie sich nach dem Start die Einträge in den Reitern links an: Apps, Browser, Registry und Windows. Mit Häkchen legen Sie fest, welche Dateien entfernt werden sollen.

Appcleaner

© Appcleaner

2. Ein paar sind vorausgewählt, Sie können aber viele Cache- und Log-Dateien zusätzlich markieren. Unter dem Reiter Windows bereinigen Sie Papierkorb oder Zwischenablage. Klicken Sie auf Analysieren, und Sie erhalten eine Ergebnisliste.

Appcleaner

© Appcleaner

3. Ein Rechtsklick auf den jeweiligen Eintrag liefert eine Auflistung aller zum Löschen vorgeschlagener Dateien. Wollen Sie eine aus der Liste doch behalten, klicken Sie rechts darauf und wählen Ignorieren. Ansonsten klicken Sie auf Säubern.

Appcleaner

© Appcleaner

4. Unter dem Reiter Extras können Sie außerdem Software deinstallieren sowie unter Startup den Autostart aufräumen. Im Reiter Optionen definieren Sie die Methode, mit der Daten beim Aufräumen gelöscht werden, etwa mit dem sicheren 35-fach-Überschreiben.


Appcleaner

© Appcleaner

Mehr zum Thema

Urlaubsvideos aufpeppen
Videoschnitt

Der Windows Movie Maker von Microsoft ist ein klasse Gratis-Programm zum Schneiden, Bearbeiten und Exportieren von Videos.
Starter-Kit: Die wichtigsten Windows-Tools im Download-Paket
Gratis Starter-Paket 2017

Vom Sicherheits-Tool bis zur Office-Software: Diese kostenlosen Programme gehören als Grundausstattung auf jeden neuen Windows-PC.
EaseUS-Oberfläche
So geht‘s

Die Windows-Festplatte ist voll und nervt mit Warnmeldungen? Wir zeigen, wie Sie die C-Partition vergrößern - nachträglich ohne Neuinstallation.
Android-Emulatoren: Andy
Cross-Plattform

Android läuft auf dem PC schneller als auf dem Smartphone, warum also nicht auch dort nutzen? Wir stellen Ihnen dazu fünf praktische Emulatoren vor.
Werkzeug
Ärger mit Dateisystemen

Auf vielen Systemen gibt es NTFS- und FAT32-Partitionen, die zu Problemen führen können. Wir erklären die Unterschiede und helfen, wenn es hakt.