Wir machen Technik einfach
Praxis

PC aufräumen: Nutzerspuren restlos löschen

TIPP 5: Alle Nutzerspuren restlos vom Computer löschen

Die Open-Source-Software BleachBit löscht alle möglichen unnötigen Dateien – zum Beispiel temporäre Dateien im Adobe Reader, Cookies in Firefox oder Fehlerprotokolle in Office.

Die Besonderheit: Sie können damit auch gezielt Spuren Ihres Nutzerverhaltens entfernen – etwa zuletzt verwendete Dokumente in Office und im Windows Explorer, den Papierkorb, die Zwischenablage und den Suchverlauf im System. Das erhöht Ihre Privatsphäre, wenn andere Zugriff auf Ihren Rechner haben. Klicken Sie auf Bereinigen und bestätigen mit Löschen. 

Lese-Tipp: Windows 7/8/10: Temporäre Dateien löschen

Eine Alternative ist Privazer. Hier definieren Sie nach dem ersten Start Schritt für Schritt, welche Dateien entfernt werden sollen. Der Schwerpunkt liegt auf Daten, die etwas über Sie verraten, also Cache und Cookies oder Suchverläufe. Klicken Sie dann auf Reinigen. Sie entscheiden sich nun zwischen normaler, Quick- und Turborreinigung: Erstere ist besonders gründlich, der frei werdende Speicherplatz wird sicher überschrieben. Das kann aber bis zu 90 Minuten dauern.

BleachBit

© BleachBit

BleachBit hilft, alle Dateien von der Festplatte zu löschen, die etwas über Sie verraten könnten – etwa den Suchverlauf oder zuletzt verwendete Dokumente.

Mehr zum Thema

Urlaubsvideos aufpeppen
Videoschnitt

Der Windows Movie Maker von Microsoft ist ein klasse Gratis-Programm zum Schneiden, Bearbeiten und Exportieren von Videos.
Starter-Kit: Die wichtigsten Windows-Tools im Download-Paket
Gratis Starter-Paket 2017

Vom Sicherheits-Tool bis zur Office-Software: Diese kostenlosen Programme gehören als Grundausstattung auf jeden neuen Windows-PC.
EaseUS-Oberfläche
So geht‘s

Die Windows-Festplatte ist voll und nervt mit Warnmeldungen? Wir zeigen, wie Sie die C-Partition vergrößern - nachträglich ohne Neuinstallation.
Android-Emulatoren: Andy
Cross-Plattform

Android läuft auf dem PC schneller als auf dem Smartphone, warum also nicht auch dort nutzen? Wir stellen Ihnen dazu fünf praktische Emulatoren vor.
Werkzeug
Ärger mit Dateisystemen

Auf vielen Systemen gibt es NTFS- und FAT32-Partitionen, die zu Problemen führen können. Wir erklären die Unterschiede und helfen, wenn es hakt.