So wird Ihr "Wind"-Netbook zu einem Apple

OS-X-DVD

Sind Brenner (mit Generic-CD), Tastatur und Maus angeschlossen, kann es losgehen. Nach dem Einschalten muss mit der Funktionstaste F11 der Brenner als Boot-Laufwerk ausgewählt werden. Es erscheint ein Text, der nicht weiter beachtet werden muss. Wichtig ist, abzuwarten, bis sich nichts mehr ändert. Nach einmaligem Druck der Eingabetaste ist jetzt die OS-X-DVD an der Reihe.

Sobald sie eingelegt und erkannt wurde, muss zweimal die Eingabetaste betätigt werden bis "Press any key to boot from CD or press {F8} for boot options" erscheint. Nach einem weiteren Tastendruck sollte die Installation des Betriebssystems losgehen und kurze Zeit später der graue Apfel zu sehen sein.

Nachdem Sie die gewünschte Sprache ausgewählt haben, geht es daran, die Festplatte einzurichten. Unter dem Menüpunkt Dienstprogramme ist dazu das Festplattendienstprogramm vorgesehen. Klicken Sie rechts auf die Festplatte und partitionieren Sie sie mit einer Partition, wenn nur Mac OS X laufen soll.

Wichtig ist, als Format "Mac OS Extended (Journaled)" zu wählen und unter Optionen unbedingt GUID anstelle von FAT zu wählen.

Nach der Partitionierung geht die Installation weiter. Auf die Prüfung der DVD können Sie verzichten, das spart Zeit. Zum Abschluss ist ein Neustart fällig. Da der Bootloader noch nicht eingespielt ist, muss der Wind wieder von der Generic- CD hochgefahren werden. Dieses Mal wählen Sie aber mit der Eingabe "80" die erste Festplatte anstelle der DVD als Boot-Laufwerk.

Achtung: Damit sich die Installation nicht in einer Endlosschleife verliert, muss die Registrierung umgangen werden. Dazu muss bei der "Boot"- Eingabeaufforderung "Graphics Mode"="640x480x32" (inklusive aller vier Gänsefüßchen!) eingegeben werden. Da die Auflösung nahezu unbrauchbar ist, sollte der Wind mit der Generic-CD neu gestartet werden. Dieses mal muss die "Boot"-Eingabeaufforderung nur per Eingabetaste bestätigt werden.

Sollten Sie von einer DVD mit OS X 10.5.7 installiert haben, ist soweit alles in Ordnung. Falls nicht, müssen Sie sich das entsprechende Combo-Update von der Apple-Webseite herunterladen und einspielen. Nach dem Neustart muss das System ein letztes Mal per Generic-CD hochgefahren werden. Ab jetzt kommt das Wind Driver Pack v6.X ins Spiel. Entpacken Sie es am besten auf die Festplatte und installieren Sie den Runloader.pkg.

Anschließend führen Sie das WindDriverPackv6.x-Paket aus, das ebenfalls extrahiert wurde. Sofern Sie später nicht den VoodooHDA Audio-Treiber installieren möchten (den müssen Sie zwar dann separat aus dem Netz herunterladen, aber es lohnt sich) sollten Sie alle(!) Häkchen setzen. Jetzt sollte der Wind ohne CD hochfahren.

Ist das der Fall, muss nur noch die Grafikeinstellung angepasst werden. Im ebenfalls ausgepackten Toolkit-Ordner finden sich im Unterordner "OSX86Tools_1.0.150" die OSX86Tools. Dort muss unter "Enable/Disable Quartz GL" Quartz GL aktiviert werden.

Die Installation der Realtek-Treiber für das Wireless-Modul, die ebenfalls im Treiberpaket enthalten sind, bilden den Abschluss. Der Ralink Installer ist vorzuziehen. Falls er nicht funktioniert, hilft der Realtek_RTL8187SE_MacOS10.5.

Wie die Installation mittels Image von Statten geht, lesen Sie auf der nächsten Seite...

Mehr zum Thema

image.jpg
Gut gebrüllt, Löwe!

"Gut gebrüllt, Löwe", heißt es, wenn jemand überzeugend wirkt, auch wenn weniger dahinter ist. Gut brüllen konnte Apple immer schon. Vor wenigen…
BSI-Browser
Mehr Sicherheit online

Überall lauern Trojaner, Würmer oder Phisher. Mit normalen Browsern ist wirklich sicheres Surfen kaum möglich. Spezielle gehärtete und gekapselte…
Das bringen die neuen Funktionen von Mac OS X 10.8
Mac OS

Welche der von Apple angekündigten "200 neuen Funktionen" von "Mountain Lion" bewähren sich in der Praxis?
Parallels Desktop für Mac 5
Betriebssysteme

Windows auf dem Mac: Wir zeigen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten und sagen, wie Sie die optimale Lösung für Ihre Zwecke finden.
Ubuntu, openSUSE oder RedHat: Wir verraten, welches Linux für Sie sinnvoll ist.
Welches Linux?

Ubuntu, openSUSE oder RedHat? Welches Linux für Anfänger ist sinnvoll? Welches für Fortgeschrittene? Unser Linux-Ratgeber hilft weiter.