Online statt offline

Online-Routenplaner

Routenberechnung im Internet ist mittlerweile viel schneller und bequemer als mit installierter Software. Dazu gibt es viele topografische Landkarten gratis im Netz.

image.jpg

© PC Magazin

Rund 15 Minuten dauert die Installation der aktuellen Routenplaner-Software von Microsoft auf einer Atom-Plattform, zudem kostet das Programm etwa 30 Euro. Kostenlos und besser sind die zahlreichen Online-Routenplaner.

Allen voran ist Google Maps zu nennen: Optionen gibt es zwar praktisch keine, aber die Website ist schnell und einfach zu bedienen. Egal, in welcher Form man eine Adresse eingibt, Google findet sie. Und Zwischenziele lassen sich durch Ziehen mit der Maus blitzschnell einfügen.

Ähnliche Funktionen bietet das Microsoft-Pendant Bing Maps (früher Virtual Earth). Auch hier ist eine Routenplanung möglich. Zudem steht mit Bing Maps 3D ein Add-on zur Verfügung, das in Städten eine dreidimensionale Ansicht mit wichtigen Gebäuden und anderen Sehenswürdigkeiten erlaubt.

Online-Stadtpläne und freie Karten

image.jpg

© PC Magazin

Bing Maps 3D zeigt viele Städte als dreidimensionales Modell und verfügt über den Bird's Eye View.

Selbst von kleinen Ortschaften liefert Stadtplandienst.de detaillierte Karten. Über die Straßen- und Objektsuche lassen sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht nur Adressen mit Hausnummer exakt anzeigen. Auch POIs und Sehenswürdigkeiten findet dieser Dienst, ein Routenplaner rundet das Angebot ab. Ausschließlich auf Deutschland beschränkt sich das Angebot von Stadtplan.net.

Wehe, Stadtplandienst bekommt Wind davon, dass man ihr Kartenmaterial beispielsweise für eine Anfahrtsbeschreibung kopiert. Solche Probleme lassen sich umgehen: Das Projekt Open Street Map (OSM) erlaubt die kostenlose Verwendung von zum Teil sehr detaillierten Karten.

Eine Art Karten-Grabber stellt der Mobile Atlas Creator dar, der aus Online-Kartenmaterial Landkarten für die Offline-Nutzung auf GPS-Geräten oder GPS-Handys erstellt, so dass im Ausland keine teuren Roaminggebühren anfallen. Ähnlich funktionieren die neuen Custom Maps von Garmin für einige GPS-Geräte.

Freizeitrouten online planen

image.jpg

© PC Magazin

Als Abo kostet der Outdoor-Tourenplaner Komoot.de für das DACH-Gebiet knapp fünf Euro pro Monat.

Eine Routenplanung für Radfahrer bietet Google bisher nur in den USA an, hierzulande helfen die beiden Dienste von Komoot (siehe Absatz) und Naviki. Keine Offline-Software erstellt selbst über lange Distanzen so schnell und zuverlässig eine wirklich fahrradfreundliche Strecke zum Ausdrucken oder den Export aufs GPS-Gerät wie das kostenlose Naviki-Portal.

GPSies.com, mit fast 200 000 Tracks allein für Deutschland das große Portal für GPS-Tracks, erlaubt über die Funktion Strecke erstellen und Wegen folgen bei den Einstellungen ebenfalls eine automatische Routenplanung.

Wer sich schließlich eine aufgezeichnete Strecke online auf einer Karten ansehen will, kann das online auch ohne Setup von Google Earth im GPX Viewer erledigen. Auf der Webseite lässt sich zwischen zahlreichen Kartenansichten wählen, unter anderem der Hybrid-, Gelände- und Satellitenansicht.

Brandneu: Komoot

Mit dem neuen Portal Komoot.de lassen sich individuell Outdoor-Touren für die Sportarten Bergsteigen, Wandern, Tourenrad und Mountainbike planen. Die Routenplanung für DACH kostet als Abo 4,95 Euro pro Monat (ein Monat allein 9,95 Euro).

Download: Tabelle

Mehr zum Thema

Test: Lohn & Buchhaltungs Office Online
Testbericht

Das Fachportal von Haufe überzeugt mit einer kompakten thematischen Aufbereitung und einer gelungenen Benutzerführung. Die wichtigsten gesetzlichen…
Test: Haufe PersonalOffice Premium Online
Testbericht

Kaum ein Unternehmensbereich hat so viel mit gesetzlichen Vorschriften zu kämpfen wie das Personalwesen. Haufes PersonalOffice Premium Online hilft,…
smartphone, zahlen
Chaos im Kontakt

Nichts findet der Anwender im Web schneller, als eine Möglichkeit, Nachrichten zu empfangen und Kontakte zu knüpfen. Die verschiedenen Quellen…
Open-Xchange
Open-Source

Viele Unternehmen möchten aus Kostengründen von Microsoft Exchange auf den Open-Xchange Server wechseln. Mit Hilfe des "OXtender 2 for Microsoft…
Cloud-Dienste versus Freeware
Von wolkenlos bis bedeckt

E-Mail-, Termin- und Kontaktmanagement, Textverarbeitung, Bildbearbeitung und Videoschnitt: Für beinahe jede Aufgabe gibt es kostenlose…