Schönwetterwolke

Office-Lösungen im Web

image.jpg

© PC Magazin

Im Web-Interface Windows Live SkyDrive lassen sich Dateien verwalten. Word-Dokumente können in der lokal installierten Textverarbeitung oder direkt im Browser mit dem Word Web App bearbeitet werden.

25 GByte gratis: SkyDrive

Kein anderer Cloud-Dienst bietet mehr kostenlosen Speicher als Windows Live SkyDrive (www.windowslive.de/skydrive). 25 GByte stehen jedem Nutzer des Microsoft-Dienstes gratis zur Verfügung. Um ihn zu nutzen, braucht man eine Windows-Live-ID. Die bekommt man nach kostenloser Registrierung. Wer über eine E-Mail-Adresse bei Hotmail verfügt, besitzt damit automatisch eine Windows-Live-ID.

Positiv fällt das neue Design der SkyDrive-Weboberfläche auf, das erst vor wenigen Wochen eingeführt wurde. Das Layout orientiert sich stark an dem von Windows Live Hotmail, die Navigation ist an gängige Dateisysteme und -strukturen angelehnt, wie sie Windows-Anwender kennen.

Das macht die Arbeit mit SkyDrive besonders einfach. Allerdings wird der SkyDrive nicht automatisch als Laufwerk eingebunden. Wer das will, muss selbst Hand anlegen und etwa eine WebDAV-Verbindung herstellen.

Während Dropbox auf die Grundfunktionalität einer Online-Festplatte beschränkt ist, kann man Microsofts SkyDrive als universalen Cloud-Dienst bezeichnen. So lassen sich im Web-Interface Fotos als Diashow betrachten oder Videos abspielen - zusätzliche Programme werden nicht gebraucht.

Ratgeber: Mehr Komfort-Features für Windows Live

Dank nahtloser Integration der Online-Tools Windows Live Fotogalerie und Windows Live Movie Maker können die Bilder und Filme sogar im Webbrowser bearbeitet werden. Dass Microsoft zudem seine Office Web Apps mit SkyDrive intelligent verknüpft, macht die Online-Festplatte noch nützlicher.

Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente lassen sich aus SkyDrive heraus im Online-Office ausführen und nach erfolgreicher Bearbeitung erneut im SkyDrive speichern.

image.jpg

© PC Magazin

Google Text & Tabellen: Unter "http://docs.google.com/demo" kann man es ohne Registrierung ausprobieren.

Office-Lösungen im Web

Die Office Web Apps von Microsoft sind ein kostenloses Pendant zu den Desktop-Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und OneNote, funktionell eingeschränkt, aber für viele Nutzer vollkommen ausreichend. Früher waren sie unter dem Namen Microsoft Office Live bekannt. Die kostenlosen Online-Programme lassen sich nicht nur aus SkyDrive heraus aufrufen, sondern auch aus der Weboberfläche von Windows Hotmail (www.hotmail.com).

Somit können E-Mail-Anhänge direkt im Browser bearbeitet werden. Bei Bedarf lassen sich einzelne Dokumente freigeben, so dass andere Anwender mit gültiger Windows-Live-ID an den Texten, Tabellen und Präsentationen arbeiten oder Notizen in OneNote-Dokumenten einfügen oder ändern können.

image.jpg

© PC Magazin

Zoho: Die kostenlosen Tools wie die Textverarbeitung Writer sind alle unter "Productivity Apps" aufgeführt.

Die bekanntesten Alternativen zu den Office Web Apps sind die kostenlosen Webanwendungen Google Text & Tabellen (http://docs.google.com) und Zoho (www.zoho.com). Google Text & Tabellen bietet neben Text-, Tabellen- und Präsentations-Anwendungen auch Applikationen für das Erstellen von Zeichnungen und Formularen. Das Online-Office lässt sich mit jedem Google-Account nutzen.

Ratgeber: Office-Easter-Eggs seit 1995

Das Zoho-Office (die Sprache kann erst nach der Registrierung von Englisch in Deutsch geändert werden) ist noch viel umfangreicher: Neben den kostenlosen "Productivity Apps" gibt es zum Beispiel auch einen Browser-basierten E-Mail-Client (für beliebige Mail-Accounts), ein Projektmanagement-Tool sowie weitere Werkzeuge für den Business-Alltag.

Diese Tools sind allerdings kostenpflichtig. 1&1-Kunden steht das Zoho-Office ebenfalls zur Verfügung.

Adress- und Termin-Tools

Ein kostenloses Adressbuch, auf das Sie von überall und zu jeder Zeit zugreifen können, bietet die Web-Anwendung Plaxo (www. plaxo.com). Klasse: Plaxo verfolgt Einträge auf Twitter, Facebook und Dutzenden anderer Websites nach. Ändert sich irgendwo eine Adresse, wird sie in Plaxo aktualisiert. Die Synchronisation der Kontaktdaten mit Outlook ist auch möglich - allerdings nur in der kostenpflichtigen Variante Plaxo Premium.

image.jpg

© PC Magazin

Cozi: Die englischsprachige Kalender-Applikation punktet mit einem übersichtlichen Design und vielen Funktionen.

Einen recht einfachen, aber dennoch praktischen Online-Kalender liefert die kostenlose Web-Anwendung 30boxes (www.30boxes.com). Wer allerdings schon über ein Google-Konto verfügt, wird sicher lieber Google Kalender (www.google.com/calendar) nutzen: Das Online-Programm arbeitet Hand in Hand mit anderen Google-Anwendungen wie Google Mail (http://mail.google.com) und Google Text & Tabellen.

Richtig praktisch: Freunde und Familienmitglieder können freigegebene Termine sehen, und Nutzer selbst werden per E-Mail oder SMS an bevorstehende Ereignisse erinnert. Das macht auch die Web-Anwendung Cozi (www.cozi.com) sehr gut - leider ist sie nur englischsprachig.

Mehr zum Thema

Panda Security bringt eine neue Version seines Antivirus-Pakets Panda Cloud Antivirus 2.1.
Gratisschutz

Das neue und kostenlose Panda Cloud Antivirus 2.1 kommt mit einem Schutz vor sogenannten Zero-Day-Exploits. Außerdem gibt es ein Weihnachtsangebot…
Wir haben das Netzwerk-Tool Fing im Test. Das Programm ist kostenlos.
Netzwerküberwachung

Das Tool Fing zeigt Ihnen welche Dienste auf dem Netzwerk angeboten werden, welche Geräte da sind und noch viel mehr. Wir haben Fing im Test.
Steganos Online Shield für Android schützt Ihre Daten unterwegs.
Schutz vor NSA & Hackern

Die quasi kostenlose Android-App Steganos Online Shield schützt Ihren Internet-Traffic auf Smartphone und Tablet. Damit sind Sie sicher vor NSA &…
Home Cloud mit Laptop, Smartphone, Tablet und WD Festplatte.
WD My Cloud, MyFritz & Co.

Wir zeigen, wie Sie Cloud-Server im Heimnetzwerk einrichten. Wir erklären Western Digital My Cloud, AVM MyFritz und Synology Quickconnect.
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.