Alles gratis, oder was? Wir rechnen nach

Notebook, Wii oder TV zum Handy-Vertrag gratis dazu: Sind getmobile, eteleon & Co. billig?

Sie benötigen einen neuen Handyvertrag? Dann könnten Sie die Angebote von eteleon & Co. interessieren, denn dort gibt es neben dem Handy auch noch einen Fernseher oder ein Notebook dazu.

  1. Notebook, Wii oder TV zum Handy-Vertrag gratis dazu: Sind getmobile, eteleon & Co. billig?
  2. Teil 2: Notebook, Wii oder TV zum Handy-Vertrag gratis dazu: Sind getmobile, eteleon & Co. billig?
Alles kostenlos: eteleon & Co. im Test

© Stefan Schasche

Alles kostenlos: eteleon & Co. im Test

Sie benötigen einen neuen Handyvertrag? Dann könnten Sie die Angebote von eteleon & Co. interessieren, denn dort gibt es neben dem Handy auch noch einen Fernseher oder ein Notebook dazu. Doch sind die Angebote wirklich so günstig, wie sie auf den ersten Blick erscheinen?

Es klingt zu schön um wahr zu sein: Sie schließen einen Handyvertrag ab und bekommen zwei Handys, einen HP TouchSmart All-in-One-PC und ein Canon Pixma Multifunktionsgerät gratis dazu. All das kommt vom Anbieter eteleon.de ganz ohne Zusatzkosten in Ihr Haus geflattert, und nur für den Abschluss eines Handyvertrages. Lohnt das Angebot? Und was muss man unbedingt beachten, bevor man sich per Vertrag bindet?

Alles kostenlos: eteleon & Co. im Test

© Stefan Schasche

eteleon: 2 Verträge notwendig?

Schließt man bei eteleon einen Mobilvertrag ab, sollte man dringend darauf achten, dass es sich in vielen Fällen um zwei und nicht nur um einen Vertrag handelt. Sind zwei Handys inkludiert, ist das immer der Fall. Das obige Angebot mit Fernseher und Wii-Konsole hat es durchaus in sich. Die beiden LG KP100-Handys sind einfache, aber für den Normal-Telefonierer durchaus ausreichende Gerät, die pro Stück etwa 35 Euro kosten. Für eine Wii inklusive Wii Sports muss man im Handel etwa 180 Euro bezahlen, der Fernseher 42LF2510 von LG kostet 510 Euro. Der Gesamtwert des Paketes beläuft sich also auf satte 760 Euro, pro Vertrag sind das also 380 Euro. Wer denselben Vertrag namens "Extra Duo" im Vodafone-Netz über die Webseite von Talkline abschließt, der bekommt als einziges "Goody" ein preiswertes Handy dazu. So erhält man für 1 Euro das LG Arena, das einzeln gekauft mit etwa 175 Euro zu Buche schlägt. Man spart also etwa 174 Euro pro Handy und Vertrag ein und ist somit noch weit vom eteleon-Angebot entfernt. Allerdings enthält das eteleon-Angebot einige nicht ganz ungefährliche Extras.

Alles kostenlos: eteleon & Co. im Test

© Stefan Schasche

Bei eteleon gibt es zahlreiche Bundles mit Zugaben, etwa Fernseher oder Spielekonsolen.

So nimmt man zusätzlich zu den beiden Telefonverträgen an einigen sogenannten "Optionstestings" teil, die unterschiedlich lange laufen und einzeln gekündigt werden müssen, um zusätzliche Kosten zu vermeiden. Bei den Optionstestings handelt es sich um eine Internet-Flatrate (9,95 Euro monatlich), ein MultiMedia-Pack (1,50 Euro monatlich), die Talkline DirectSpar Option (4,95 Euro monatlich) und den Rechnungschecker (2,99 Euro monatlich), die man für jeweils unterschiedlich viele Monate gratis zu seinem Tarif "geschenkt" bekommt. Vergisst der Käufer die rechtzeitige Kündigung dieser Zusatzoptionen, ist die Option bis zum Ende der Laufzeit verbindlich gebucht! In obigem Beispiel gesellen sich also zur monatlichen Grundgebühr von 2x 14,95 Euro noch 2x 19,39 Euro dazu. Das Angebot lohnt in jedem Fall nur dann, wenn man zwei Verträge benötigt, also für sich und einen Partner. Alternativ kann der Kunde natürlich nur einen Vertrag aktiv nutzen und das zweite Handy verkaufen.

Dann fällt "nur" die Grundgebühr an, die ungenutzt verstreicht (24x 14,95 = 358,80 Euro), womit sich das Angebot dann nicht mehr lohnt. Zudem muss der Kunde vor Abschluss auf Mindestumsätze achten. Ein Beispiel für einen Einzelvertrag: Schließt man bei eteleon einen Vertrag mit dem Tarif "direct power 60" bei Talkline ab, für den monatlich 13,56 Euro Grundgebühr fällig werden, erhält man ein LG KP100-Handy sowie einen LG 42LF2510 für zusammen 214 Euro. Hier spart man im Vergleich zum Einzelkauf von Handy und Fernseher also etwa 330 Euro ein und somit in etwa das, was in zwei Jahren an Grundgebühr fällig wird. Im Fazit lässt sich sagen, dass man bei eteleon in etwa das in Form von "Geschenken" erstattet bekommt, was man ansonsten für die Grundgebühr des Vertrages bezahlt.

7mobile: Ein gutes Angebot?

Ganz Ähnlich sind die Angebote bei 7mobile.de. Hier können Sie Ihr persönliches Wunschpaket über den "Mixer" auf der Webseite des Anbieters zusammenstellen. Ein Sony Ericsson Satio Handy, ein Samsung R530 Aura-Notebook und ein T-Mobile Combi Flat XS-Telefonvertrag kostet unterm Strich 508 Euro. Einzeln gekauft würden für das Ericsson-Handy etwa 400 Euro und für das Samsung-Notebook etwa 490 Euro fällig. Man spart im Vergleich zum Einzelkauf also satte 400 Euro ein. Der T-Mobile-Vertrag kostet den Kunden 24,95 Euro Grundgebühr monatlich, die Rahmenbedingungen und Verbindungspreise sind für 7mobile-Kunden identisch mit denen der Kunden, die den Vertrag direkt bei T-Mobile abschließen. Bei beiden Anbietern entfällt bei Online-Abschluss die Anschlussgebühr in Höhe von 24,95 Euro, 7mobile- Kunden erhalten ein Startguthaben in Höhe von 25 Euro, T-Mobile-Bucher sacken gar 30 Euro Startguthaben ein. Das Sony Ericsson Handy kostet den T-Mobile- Kunden 130 Euro.

Alles kostenlos: eteleon & Co. im Test

© Stefan Schasche

Bei 7mobile kann sich der Kunde sein Angebot per "Mixer" selbst zusammenstellen.

Die Rechnung für den Abschluss bei T-Mobile direkt: 130 Euro für das Handy, 30 Euro Startguthaben. Es bleiben also 100 Euro Ausgaben für das Paket samt Handy. Bei 7mobile zahlt der Kunde 508 Euro und spart 25 Euro Startguthaben. Er zahlt für Handy plus Notebook also 483 Euro, zieht man die 100 Euro ab, die das Handy bei T-Mobile kostet, erhält der Kunde das Samsung-Notebook also für 383 Euro und damit etwa 100 Euro billiger als bei Einzelkauf. Immerhin: Wer ein Notebook benötigt und sowieso einen Handyvertrag abschließen wollte, der kann bei 7mobile.de durchaus etwas Geld sparen.

Mehr zum Thema

image.jpg
Handy-Fotografie

Unscharf, verrauscht, zu dunkel - Fotos, die man mit der Handy-Kamera schießt, leiden alle unter ähnlichen Problemen. Wie Sie typische Fehler…
drm 2.0, leserbriefe
Neue Entscheidungen zu DRM

Apple wird seine Nutzungsbedingungen für das iPhone ändern müssen, denn eine US-Behörde entschied, dass Jailbreaken nicht verboten ist.
intenet, webdesign, Titanium, Appcelerator, Webtechnologien,iPhone, iPad, objective-c
Apfel für die Hosentasche

Titanium von Appcelerator ermöglicht die Erstellung von mobilen Anwendungen auf Basis von etablierten Webtechnologien - auch für iPhone und iPad.
Daten vom iPad auf PC und Mac. Wir zeigen die richtigen Tools - auch fürs iPhone.
iPhone 5, iPad 4 & iPod Touch

Sie wollen Daten vom iPhone 5 auf den PC bzw. Mac kopieren oder Ihre Musiksammlung auf das iPad 4 überspielen? Wir zeigen Ihnen die besten Tools für…
iPad Air im Test
Netzwerkdrucker ohne AirPrint

Wenn Sie von iPhone und iPad drucken wollen, dann zeigt Ihnen unser Ratgeber, wie Sie das anstellen. So nutzen Sie Netzwerkdrucker ohne AirPrint.