Der XP-Setup-Vollautomat

nLite-Funktion

Auf diese Weise haben Sie die passende "inf" und "sys" bereits erzeugt, sodass Sie nur noch sämtliche Daten in den "Treiber"-Ordner zu kopieren brauchen. Über die nLite-Funktion "Einfügen/Ordner mit mehreren Treibern" sorgen Sie dafür, dass Sie alle benötigten Treiber in einem Rutsch einbinden.

Tipp: Wer alle Treiber auf seinem PC bereits auf dem aktuellen Stand hat, kann diese mit dem Programm DriveMax von der Heft-DVD speichern und später wieder einspielen - das ist wahnsinnig praktisch. Dazu installieren Sie das Tool und starten anschließend die Indizierung der Treiber mit einem Klick auf "OK". Nach wenigen Minuten schließen Sie mit "Finish" ab. Im ersten Fenster von Driver Max folgen Sie dem Link "Continue evaluation" und fahren mit "Driver operations/Export Drivers/Next" auf der Hauptoberfläche des Programms fort. Drücken Sie die Schaltfläche "Select all" - im Beispiel sind es 69 (!) Treiber - sowie auf "Next". Legen Sie als Exportverzeichnis erneut den "Treiber"- Ordner fest und warten Sie, bis alle Treiber herausgeschrieben sind. Auf diese Weise haben Sie in wenigen Minuten ohne viel Zutun alle Treiber zusammen. Schließen Sie das Programm mit "Close" und laden Sie die gespeicherten Treiber nun in nLite über die Funktion "Einfügen/Ordner mit mehreren Treibern/OK/Alles/OK". Kommt es dabei zu einem Konflikt, markieren Sie den genannten Treiber und wählen die "Textmode"-Integration.

Überflüssige Komponenten und automatisches Setup

Microsoft installiert Ihnen beim XP-Setup alles Mögliche auf den Rechner - ob Sie es nun benötigen oder nicht. Wir können Ihnen hier Ihre Wahl natürlich nicht abnehmen und nLite ist in der Lage, Hunderte von Diensten und Komponenten zu deaktivieren. Am schnellsten nehmen Sie eine vernünftige Auswahl vor, indem Sie in der automatisch erscheinenden "Kompatibilitätsliste" alle Funktionen außer "Media Center", "NT Backup" und "Remote Desktop" aktivieren. Im nächsten Schritt können Sie zwar alle Komponenten einzeln auswählen, wir raten Ihnen aber, die gerade getroffene Auswahl mit einem Klick auf "Weiter" zu bestätigen. Einträge, die rot unterlegt sind, sollen Sie auf keinen Fall markieren!Daraufhin gelangen Sie zum etwas unübersichtlichen Fenster "Unbeaufsichtigte Installation". Hier legen Sie auf der Registerkarte "Allgemein" die Option "FullUnattended" als Modus für die unbeaufsichtigte Installation fest und tippen daneben Ihre Seriennummer ein - nur so lässt sich die neue XP-CD vollautomatisch installieren. Ebenfalls in diesem Register können Firewall und Ruhezustand deaktiviert werden - das ist wieder Ihre Wahl. Auf der Registerkarte "Benutzer" tragen Sie gegebenenfalls Ihre Benutzerkonten mitsamt Passwörtern ein.

Windows ruckzuck neu installieren

© Archiv

Nicht 7, sondern 69 auf einen Streich: DriverMax kopiert alle Treiber vom System und speichert sie.

Bei "Netzwerk-ID" übernehmen Sie die bisherigen Einstellungen, damit Ihr PC nach dem Reboot gleich wieder im Netzwerk erkannt und richtig eingebunden ist. Wichtig ist schließlich noch die Option "Anzeige", wo Sie Bildschirmauflösung und Ähnliches definieren. Kontrollieren Sie im nächsten Schritt nochmals alle Einstellungen. Unser Tipp an dieser Stelle: Das können Sie später alles noch mit einer zweiten, "verbesserten" Installations-CD nachholen - jetzt erstellen Sie erst einmal die erste mit "Weiter/Ja" fertig! nLite verarbeitet daraufhin die Setup-Dateien, passt die Komponenten an, übernimmt Ihre persönlichen Einstellungen und integriert die Treiber. Das nimmt einige Minuten in Anspruch. Sie haben es fast geschafft. Im letzten Assistentenschritt ändern Sie den Modus links oben auf "Direktes Brennen", legen einen CD-Rohling ein, bestätigen mit "Brennen/Ja". Übersteigt die Datenmenge wegen der eingebundenen Treiber die Größe von 700 MByte, erhalten Sie eine Fehlermeldung. In diesem Fall legen Sie einfach eine DVD ins Laufwerk - das Setup damit funktioniert auch für Windows XP. Am Schluss bestätigen Sie letztmalig (!) mit "Weiter", schließen das Programm und fertig ist Ihre Installations-CD.

Weitere Wunschprogramme auf der Installations DVD einbinden

Windows ruckzuck neu installieren

© Archiv

Im Feld "Unbeaufsichtigter Modus" muss die Funktion "Full Unattended" ausgewählt sein, damit das Setup tatsächlich vollautomatisch läuft.

Ihre erste individuelle Setup-CD mit allen Aktualisierungen, persönlichen Einstellungen und vielem mehr haben Sie jetzt fertig. Damit sparen Sie sich bei der Neuinstallation von Windows XP schon einmal Stunden. Und zwar bei jedem neuen Setup. Noch schöner wäre es, wenn Sie Ihre Wunschprogramme in die Setup-Scheibe eingebunden hätten, sodass diese zusammen mit dem neuen Windows gleich startbereit wären. Auch das ist kein Problem! Auf der Seite www.winaddons.com/nlite-addons stehen Hunderte kostenloser Programme in einem Format bereit, dass sie sich gleich in die XP-Setup-CD integrieren lassen: von Ad-Aware gegen Spyware bis zum Zoom Player für Videos. Wie das in der Praxis funktioniert, erklären wir am Beispiel des kostenlosen Office- Pakets Open Offices. Klicken Sie in der alphabetischen Liste auf den Eintrag Ihrer Wahl gefolgt vom Download. Speichern Sie das fix und fertige selbstextrahierende Cab-Archiv in einem Ordner, den Sie "Zusatzprogramme" nennen.

Genauso verfahren Sie mit der übrigen Software, die Sie gleich aufspielen lassen möchten. Um diese Software in die Setup-CD einzubinden, starten Sie erneut nLite, bestätigen Sie dreimal mit "Weiter", bis Sie zu der Vorlagenliste gelangen. Hier markieren Sie die letzte Session, achten Sie auf Datum und Zeit! Nach Klicks auf "Laden/Weiter". aktivieren Sie gegebenenfalls wieder die Integrationsoption "Hotfixes, Updatepacks und Addons".

Windows ruckzuck neu installieren

© Archiv

Über die Add-Ons-Funktion können Sie Programme in die automatische XP-Installation einbeziehen.

In diesem Assistentenschritt klicken Sie rechts unten auf "Einfügen" und laden die zuvor gespeicherten Cab-Dateien der Programmpakete. Alles Weitere kennen Sie bereits. Seien Sie nicht überrascht, wenn bei vielen ausgewählten Programmen zwischenzeitlich scheinbar nichts passiert. nLite arbeitet sehr zuverlässig alle Aufträge ab. Am Schluss muss nun in jedem Fall ein DVD-Rohling her, denn mit der zusätzlichen Software passt das alles keinesfalls mehr auf eine CD. Auf diese Weise lässt sich selbstverständlich nur kostenlose Software integrieren. Schließlich würde allein die Bereitstellung eines Original-Office- Pakets von Microsoft gegen das Urheberrecht verstoßen. Doch keine Sorge, denn selbst das ist möglich - wenngleich etwas aufwendiger. Das erledigen Sie unter anderem mit den beiden Tools UltraISO und AutoIt, die wir Ihnen ebenfalls in der Automatik- Suite auf unserer Heft-DVD mitgeben. Hier ist es am einfachsten, nach dem Programmbegriff und "nlite" zu googeln.

Die Alternativen zur Setup-CD, einen Mini-Workshop und wie die Prozedur bei Vista funktioniert, finden Sie auf Seite 3...

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
image.jpg
Windows 7 und 8

Wer Windows 7 oder 8 im langsameren IDE-Modus installiert hat, kann seine Festplatte mit Tricks nachträglich auf den AHCI-Modus umstellen.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Windows 10 - Erste Schritte
Startmenü, Edge & Co.

Zum Ende der Gratis-Update-Phase von Windows 10 gibt es noch einmal einen Schwung neuer Nutzer. Wir führen durch Funktionen, Apps und Einstellungen.