Cloud-Server im Heimnetz

Nextcloud einrichten: Synchronisations-Apps

Nextcloud einrichten

© PC Magazin

Eine gute Synchronisations-App drängt sich nicht in den Vordergrund und integriert das Nextcloud-Adressbuch nahtlos ins Systemadressbuch.

Da Nextcloud auf die Dateisynchronisation per WebDAV und die darauf aufbauenden Protokolle CalDAV und CardDAV setzt, geht bereits viel mit den Bordmitteln des Betriebssystems.​

Zunächst ist es sinnvoll, WebDAV-Ordner auch als Windows-Netzlaufwerke verfügbar zu machen. Am einfachsten geht dies aus dem Explorer über Laufwerk verbinden. Alternativ zur Laufwerkseinbindung können Sie den für Windows, Linux und OS X erhältlichen Desktop-Client installieren, der Daten synchronisiert, also auch offline bereitstellt.​

Android

DAV-Synchronisation rüsten die Programme CardDAV Sync​ und CalDAV Sync​ nach (kostenlose Free-Version). Wer maximale Flexibilität sucht, sollte einen Blick auf DavDroid​ werfen (3,79 Euro). Für die Synchronisation des Fotoalbums nutzt der Autor Foldersync​ (kostenlose Lite-Version erhältlich), da dieses Programm auch andere Protokolle unterstützt und detaillierte Sync-Pläne erlaubt. Daneben existiert mit dem Nextcloud Client​ eine sinnvolle App, die Remote-Zugriff und Synchronisation bündelt.

iOS:

Die Synchronisation von CalDAV-Kalendern und CardDAV-Adressbüchern unterstützt Apple ab Werk ohne Probleme. Für die Synchronisation von Mediendateien, Bildern und den Zugriff auf in der Nextcloud gespeicherte Daten ist die Nextcloud-App​ zu empfehlen (iOS 1,09 Euro). Wer es gerne flexibler hat, sollte sich WebDAV Navigator​ ansehen, der allerdings ein fein granuliertes System von In-App-Käufen zur Freischaltung von Funktionen nutzt.​

Mehr zum Thema

Protonet Maya
NAS, Projektmanagement und WLAN-Access-Point

71,0%
Protonet Maya vereint NAS, Projektmanagement und WLAN-AP in einem Gerät. Das lohnt sich, wenn einfache Administration…
Big Data,CeBIT,Datability
Cebit 2016

Auf der Cebit 2016 stellt der IT-Sicherheitsexperte G-DATA neue Security-Lösungen für die Cloud vor. Darunter ist auch der weltweit erste Managed…
Cloud
Flexible Ressourcen

Das Problem zu knapper IT-Ressourcen lässt sich mit Public-Cloud- Angeboten wie dem der Telekom beheben. Die Open Telekom Cloud im Check.
Shutterstock Teaserbild
Cloud-Dienste im Vergleich

Welcher Cloud-Speicher ist der beste? Im Triell treten Dropbox, Google Drive und Microsoft OneDrive gegeneinander an.