Windows 7 zum Anfassen für Alle

Neues von Windows 7

Noch bevor Microsoft eine erste Version des Vista-Nachfolgers Windows 7 veröffentlichte, gab es Screenshots des Systems im Web. Hier erfahren Sie, ob Ihnen die Bilder Lust auf das neue Windows machen.

  1. Neues von Windows 7
  2. Teil 2: Neues von Windows 7
Windows 7

© Archiv

Windows 7

Wäre Windows Vista ein Boxer, würde man sagen, es ist angezählt. Denn Ende Oktober hat Microsoft auf der Public Developer Conference (PDC) seinen Nachfolger mit der Bezeichnung Windows 7 vorgestellt. Vor der für Microsoft-Partner und -Entwickler gedachten Konferenz bekamen nur ausgewählte Tester eine Pre-Beta-Version des Vista-Killers zu sehen. Doch die Geheimniskrämerei bei Microsoft nützte nichts, Screenshots und Videos einer "Meilenstein 1" (M1) genannten Version landeten lange vor der PDC im Web - und sorgten für Aufregung. Angesichts der Screenshots und Videos stellte sich die Wechselfrage: Gibt es eine neue Funktion zu sehen, die Vista den entscheidenden Schlag versetzen kann? Lohnt es sich für einen XP-Anwender, auf Windows 7 zu warten und Vista auszulassen?

Arbeiten an der Oberfläche

Nach einem echten Knüller sah ein Video über die so genannten Multitouch-Funktionen aus. Der offiziell von Microsoft herausgegebene Film zeigte unter anderem eine Bildverwaltung, die sich komplett mit den Fingern bedienen lässt. Man kann die Bilder mit zwei oder mehr Fingern - daher die Bezeichnung Multitouch - "anfassen" und auf einem Touchscreen drehen. Statt mit der Maus zu klicken, tippt der Vorführer auf den Bildschirm oder zoomt durch Ziehen mit beiden Fingern. Tatsächlich war dieses Video eine Vorführung der Microsoft-Surface-Technik. Diese Technik ist aber keine spezifische Funktion von Windows 7. Microsoft hat sie zum Einsatz zum Beispiel in Verkaufsräumen oder Hotels entwickelt.

Neues vom Vista-Nachfolger

© Archiv

Das echte Windows 7? Über dieses Menü stellen Sie die Größe von Bildschirmschriften und Desktop-Elementen ein.

Sie soll noch in diesem Jahr unabhängig von einem neuen Betriebssystem auf den Markt kommen. Ein Blick auf die Veranstaltungen der PDC zeigte aber, dass Multitouch auch Bestandteil von Windows 7 sein wird. Ein eigener Vortrag erläuterte die Beziehung von Microsoft Surface zur Oberfläche von Windows 7. Eine weitere Veranstaltung befasste sich mit den verschiedenen Schnittstellen für Multitouch- Anwendungen im Vista-Nachfolger. Microsoft hat schon mit den Tablet-PCs unter Windows XP gezeigt, dass man einen PC nicht nur mit Maus und Tastatur benutzen kann. Multitouch-Rechner wären also die nächste Generation des Tablet-PC. Allerdings sind solche Entwicklungen immer an kostspielige Hardware geknüpft. Das wird auch mit Multitouch-Geräten nicht anders sein. Solche Oberflächen werden deshalb ein Privileg für Firmen und betuchte Anwender bleiben.

Windows 7

Wird Windows 7 ein Erfolg?

Ja, nach Vista kann es nur besser werden.39.5%
Nein, Vista ist super.12.6%
Mir egal, ich bleibe bei XP.47.9%

Erinnerungen an Windows Vista

Das Multitouch-Video war bereits im Mai 2008 erschienen. Umso enttäuschender waren die Screenshots der angeblichen M1-Version von Windows 7. Zur Erläuterung: Meilensteine sind bestimmte Entwicklungsstufen eines Projekts, bis zu denen die Programmierer selbst gesetzte Ziele erreicht haben wollen. Sehr hoch können die Ziele aber nicht gewesen sein: Statt des erwarteten Betriebssystems aus dem Star-Trek-Universum mit Multitouch-Funktionen sah man eine Oberfläche, die komplett nach Windows Vista aussah. Immerhin konnte man im Start-Menü einzelne Einträge mit einer Nadel fest pinnen. Spürbar größer ist die Systemsteuerung geworden. Unter anderem gibt es ein Recovery Center, offensichtlich zur Datenrettung, und ein rätselhaftes Modul für Windows Sensors. Ob damit ein Touchscreen, externe Geräte oder gar eine Windows-Funktion gemeint war, blieb unklar. Wenig spektakulär war auch die Entdeckung eines neuen Taschenrechners. Mary-Jo Foley, eine amerikanische Journalistin, will auch eine M3-Version (Meilenstein 3) gesehen haben, in der die Windows- Textverarbeitung Wordpad sowie die Bildbearbeitung Paint mit Ribbon-Menüs wie in Office 2007 ausgestattet waren. Viel konnten die Betriebssystem-Spione also nicht vorweisen. Zum Glück steuerte Microsoft selbst ein paar Informationen bei. Eine Windows-7-Neuerung kann man schon jetzt ausprobieren: Die Power-Shell V2 gibt es unter www.microsoft.com/downloads zum Herunterladen.

Neues vom Vista-Nachfolger

© Archiv

So soll die Systemsteuerung von Windows 7 aussehen.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
image.jpg
Windows 7 und 8

Wer Windows 7 oder 8 im langsameren IDE-Modus installiert hat, kann seine Festplatte mit Tricks nachträglich auf den AHCI-Modus umstellen.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Windows 10 - Erste Schritte
Startmenü, Edge & Co.

Zum Ende der Gratis-Update-Phase von Windows 10 gibt es noch einmal einen Schwung neuer Nutzer. Wir führen durch Funktionen, Apps und Einstellungen.