Menü

Videoformate MKV-HD-, DivX- und iPhone-Videos erstellen

Eigentlich sollten Alleskonvertierer wirklich alles konvertieren. Tatsächlich akzeptieren sie dann aber doch nicht alle Eingabedateien oder Bild und Ton laufen im fertig erstellten Film auseinander. In diesem zweiten Teil unseres Konvertierungs-Workshops geht es um die Umwandlung von Videos für alle Art von Mediaplayern, ob HD-Video im MKV-Format, DivX-Video für den DVD-Player oder eine MP4-Datei für iPhone, iPod oder iPad.
Videos gratis konvertieren © SSilver - Fotolia.com

Inhaltsverzeichnis 1/3

Viele Hersteller versprechen, mit einem Klick alle Arten von Videos konvertieren zu können. Aber nur selten können sie ihr Versprechen halten. Das Problem, das am häufigsten Auftritt: Das Quellvideo-File wird nicht akzeptiert. Aber es kommt auch nicht selten vor, dass im Endvideo nur Eierköpfe zu sehen sind, weil das Bildseitenverhältnis nicht stimmt, oder dass Bild und Ton auseinanderlaufen.

Im Folgenden erläutern wir daher in erster Linie, wie Sie manuell und zuverlässig die Daten so aufbereiten, dass Sie von den Encodern zuverlässig und korrekt eingelesen werden - eine Art Troubleshooting für Fehler und Unzuverlässigkeiten der Ein-Klick-Encoder. Die Ein-Klick-Lösungen selbst komplett zu ersetzen, macht wenig Sinn, da sie oft entsprechend angepasste Profile für zahlreiche mobile Geräte mitbringen und im Unterbau alle auf die gleichen Tools bzw. Bibliotheken setzen, z.B. FFMPEG und x264. Allerdings bleibt es Ihnen überlassen, alternativ in den Tiefen des Web oder entsprechenden Encoding-Tools nach Parametern für Ihre Hardware zu suchen (z.B. in den Profileinstellungen unter http://forum.doom9.org/showthread.php?t=101813 für den Konverter "meGUI") und das Encoding wie im ersten Teil, unserem Ratgeber über die Konvertierung beliebiger Audioformate in MP3, über die Kommandozeile zu starten. Bei der Konvertierung für Blu-ray-Discs benutzen wir allerdings weiter unten tatsächlich die Kommandozeile.

Wenn Sie mehr über die unterschiedlichen Videoformate wissen wollen, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel mit Grundlagen zu SD-Videoformaten und diesen Artikel, in dem es um die HD-Videoformate geht.

Video- und Audiodaten trennen und synchronisieren

ProjectX ist weiterhin das Tool der Wahl, wenn es um das Trennen von SD-DVB- und DVD-Datenströmen geht.
ProjectX ist weiterhin das Tool der Wahl, wenn es um das Trennen von SD-DVB- und DVD-Datenströmen geht.
Zum Trennen und Synchronisieren der Audio- und Video-Daten in HD-Videos greifen Sie am besten zu eac3to.
Zum Trennen und Synchronisieren der Audio- und Video-Daten in HD-Videos greifen Sie am besten zu eac3to.
Für die Behandlung von MP4-Dateien, wie sie beispielsweise Apples iPhone und iPad sowie viele Smartphones benötigen, ist Yamb das richtige Tool.
Für die Behandlung von MP4-Dateien, wie sie beispielsweise Apples iPhone und iPad sowie viele Smartphones benötigen, ist Yamb das richtige Tool.

Die Konvertierung von Video ist eindeutig komplexer als die von Audio. Denn hier geht es schließlich um zwei Datenströme, die konvertiert werden müssen. Was erschwerend hinzukommt: Video und Audio sollen von Anfang bis Ende synchron bleiben, und gerade bei digitalen TV-Aufnahmen kann es durchaus einmal vorkommen, dass z.B. bei schlechtem Wetter Datenpakete verloren gehen. Zudem starten Video- und Audio-Datenstrom nicht immer gleichzeitig, die öffnende Software muss also auf entsprechende Timing-Informationen im Stream achten.
Unsere Empfehlung daher: Trennen Sie vor der Umwandlung Audio- und Videodaten voneinander ("Demuxing"), kodieren Sie beides getrennt und fügen Sie es anschließend wieder zusammen.
Für SD-Aufnahmen wie DVB-Aufzeichnungen, Videos von DVD etc. haben wir in der Vergangenheit immer das Java-Tool ProjectX empfohlen (http://sourceforge.net/projects/project-x; Installationsanleitung z.B. unter http://forum.dvbtechnics.info/showthread.php?t=3584) und auch mehrmals darüber berichtet.

Die Empfehlung gilt weiterhin, allerdings ist ProjectX (noch) nicht HD-kompatibel. Sie müssen stattdessen zu "eac3to" von http://forum.doom9.org/showthread.php?t=125966 greifen (unter http://en.wikibooks.org/wiki/Eac3to/How_to_Use finden Sie zahlreiche Beispiele). Die Kommandozeile zum Demuxen ist einfach:

  • eac3to Dateiname.ts -demux

Die Software zeigt Ihnen damit die in der Datei enthaltenen Datenströme an und versucht beim Demuxen, jeglichen Bild-/Ton-Versatz zu kompensieren. Durch unterschiedliche Paketgrößen von Video- und Audiodaten lässt es sich allerdings nicht vermeiden, dass ein kleiner Versatz bleibt - es wird daher eine Meldung wie "A remaining delay of -6ms could not be fixed" angezeigt. Das Ergebnis des Demuxing-Vorgangs sind mehrere einzelne Dateien mit entsprechenden Dateierweiterungen.

eac3to kann mit Containern mit Dateierweiterungen wie MPG, (M2)TS, VOB oder MKV umgehen, zum Demuxen von MP4- und MOV-Dateien benötigen Sie das Tool Yamb von http://yamb.unite-video.com. Die entsprechende Funktion finden Sie in der Oberfläche unter "Editing/Click to extract streams".

AVI-Dateien müssen in der Regel nur dann gedemuxed werden, wenn darin Dolby-Digital- oder DTS-Ton darin enthalten ist. Auch MP3s mit variabler Bitrate können gelegentlich Probleme bereiten. Das Tool der Wahl ist hier VirtualDub (www.virtualdub.org) zusammen mit entsprechenden Erweiterungen von http://fcchandler.home.comcast.net/~fcchandler. Die Videospur wird extrahiert, indem Sie im Menü unter "Video" als Ausgabeoption "Direct Stream Copy auswählen" und unter "Audio" den Eintrag "No audio" wählen. Audiospuren wiederum extrahieren Sie über den Menüpunkt "File/Export/Raw audio".
Liegt eine DivX-Datei mit mehreren Tonspuren vor, ist "VirtualDubMod" von
http://sourceforge.net/projects/virtualdubmod das Tool der Wahl. Den hier lassen sich mehrere Audiospuren über den "Demux"-Button im "Stream"-Menü extrahieren.

Bei anderen Formaten sollten Sie, wie im folgenden Schritt beschrieben, Bild und Ton gemeinsam öffnen - hier dient wieder FFmpeg- bzw. die libavcodec-Bibliothek als Schlüssel zum Erfolg.

weiterlesen auf Seite 2
 
x