Menü

Browser Mehr Tempo für IE 10 und Firefox 7

Ein Vorsatz bei den neuen Versionen von Firefox und Internet Explorer war unter anderem mehr Geschwindigkeit für die Code-Ausführung. Wurde das Ziel erreicht?
Mehr Tempo für IE 10 und Firefox 7 © Internet Magazin
Mehr Tempo für IE 10 und Firefox 7

Microsoft hat im Juni damit begonnen, die zweite Platform Preview für den Internet Explorer 10 auszuliefern. Dabei handelt es sich noch nicht um die vollständige Version, die im Abschluss zum Download bereitsteht, sie gibt jedoch bereits Aufschlüsse über Neuerungen und Verbesserungen. Die Oberfläche stand in der vorliegenden Version nicht im Mittelpunkt, was an der fehlenden Adressleiste und den anderen Symbol- und Statusleisten deutlich wird.

Interessant ist vor allem Microsofts konsequente Haltung zur Abwärtskompatibilität: Bereits beim Internet Explorer 9 mussten die immer noch zahlreich vorhandenen Nutzer von XP in die Röhre schauen, dieses Mal wird es auch die Besitzer von Windows Vista treffen. Der neue Internet Explorer 10 wird nur für Windows 7 und Windows 8 zur Verfügung stehen.

IE 10: neue Funktionen

Der neue IE 10 soll nach ersten Berichten dieselbe HTML5-Engine nutzen wie auch Windows 8. Dies lässt sich zwar in den Tests noch nicht belegen, wäre jedoch ein positives Zeichen. Der IE 10, der aktuell in den Test-Releases von Windows 8 zur Verfügung steht, hat bei den Prüfungen der HTML5-Testseite bereits wieder den Anschluss an seine Konkurrenten gefunden und erzielt immerhin 300 von 450 möglichen Punkten. Die aktuelle Platform Preview 2 kommt immerhin noch auf 237 Punkte.

In der vorliegenden Version sind zusätzlich zwei neue Schnittstellen hinzugekommen. Mit der Web File API können Sie aus dem Browser heraus direkt auf Ihre lokal gespeicherten Daten zuzugreifen. Die zweite Schnittstelle ist die Web Worker API, welche für eine bessere Geschwindigkeit bei der Ausführung von Javascript sorgt, indem sie die gleichzeitige Berechnung mehrerer Javascript-Elemente im Parallelbetrieb erlaubt.

Interessante weitere Hinweise auf eventuelle weitere Funktionen im Internet Explorer 10 finden Sie im IE Blog auf MSDN , aber auch in weiteren Entwickler-Blogs innerhalb des MSDN.

Firefox 7 Beta

Einen Schritt weiter ist Mozilla und präsentiert die erste Betaversion des Firefox 7. Für die kommende Version geben die Entwickler zwei wesentliche Ziele vor: weniger Speicherverbrauch sowie bessere Leistungswerte.

In der aktuellen Version entwickelt sich der Firefox zum Speicherfresser: er allokiert so lange Arbeitsspeicher, bis eine Speicherobergrenze erreicht ist. Erst dann gibt er Teile des Speichers wieder frei. Ab Firefox 7 kommt eine neue Garbage Collection zum Einsatz: Der Firefox führt in regelmäßigen Abständen eine Bereinigung des Speichers durch und kann auf diesem Weg seinen Speicherbedarf um 20 bis 50 Prozent reduzieren.

Eine weitere Neuerung ist das Grafiksystem Azure, das die Darstellung von Webinhalten deutlich beschleunigen soll.

Neben diesen technischen Neuerungen soll es auch eine Reihe neuer Funktionen geben. Eine der wichtigsten ist die Synchronisation mit Firefox Sync. Dieses Werkzeug gleicht Ihre Passwörter und Lesezeichen mit den Mozilla-Servern ab und sorgt somit für einen Zugriff auf die immer gleichen Daten unabhängig von Ihrem aktuellen Arbeitsplatz.

Kompatibilität

Die Browserhersteller sind konsequent bei der Umsetzung von HTML5- und CSS3-Funktionen. Allerdings sind die Entwicklungsstände noch sehr unterschiedlich.

Auf CSS3.info können Sie sich über den Implementierungsstand der Selektoren informieren. © Internet Magazin
Auf CSS3.info können Sie sich über den Implementierungsstand der Selektoren informieren.

Der Acid3-Test besteht aus 100 Einzeltests und prüft vorrangig die Umsetzung des DOM-Level-2-Modells sowie ECMAScript. Die ersten Tests, welche die Implementierung von CSS3-Selektoren überprüfen, sind auch bereits vorhanden. Der Internet Explorer 10 erreicht in diesem Test 95 von 100 Punkten, der Firefox 2 Punkte mehr.

Nicht so gut präsentieren sich die Browser bei der Umsetzung der HTML5-Funktionalitäten. Einer der wesentlichen Gründe sind die noch zahlreich vorhandenen offenen Beschlüsse zu den einzelnen Standards. Ein Blick auf die Website vonW3C  offenbart, wie viele Dokumente noch vor der Verabschiedung stehen.

Geschwindigkeitsmessungen

Ein Blick auf die Messergebnisse zeigt sehr unterschiedliche Resultate, abhängig vom eingesetzten Benchmark. Einer der Gründe ist sicherlich der Hersteller des jeweiligen Messprogramms. Zwar sind alle um eine gewisse Offenheit und Neutralität bemüht, versuchen aber trotz allem auch bei den Tests bestmögliche Ergebnisse für den eigenen Browser zu erzielen. So verwundert es auch nur wenig, wenn Firefox und IE bei den hauseigenen Tests am besten abschneiden.

Der umfangreichste Tests ist Dromaeo, der auf der Sunspider Testsuite aufbaut und von Mozilla weiterentwickelt wurde. Dieser Javascript-Performance-Test umfasst insgesamt 49 Einzeltests und benötigt mehrere Minuten zur Ausführung. Der Firefox-Browser kann in diesem Umfeld insgesamt 507 Runs pro Sekunde erzielen, der IE 10 PP2 immerhin noch 328 Runs pro Sekunde.

Beim herstellerunabhängigen Test von Sunspider hat der Internet Explorer klar die Nase vorne und lässt sogar den Konkurrenten von Google deutlich hinter sich. Insgesamt betrachtet sind bis jetzt keine signifikanten Geschwindigkeitsverbesserungen bei den neuen Browserversionen zu erkennen.

Fazit

Die neueste Browsergeneration bringt vor allem für CSS3 und HTML5 weitere Verbesserungen mit sich. Es bleibt noch viel zu tun - vor allem im Vergleich zum Konkurrenten Google. Die Chrome-Version 14 unterstützt bereits das Konzept des nativen Clients und ermöglicht damit aus dem Browser heraus eine direkte Ausführung von C- und C++-Code. Damit könnte der Browser zum zentralen Dreh- und Angelpunkt für künftige Anwendungen werden.

Geschwindigkeits- und Kompatibilitätsmessungen

Ein guter Browser zeichnet sich durch mehrere Faktoren aus, unter anderem die Unterstützung von Standards sowie Geschwindigkeit bei der Ausführung von Programmcode. Diese Kennzahlen und Eigenschaften können Sie mit diversen standardisierten Tests messen. Wir haben die aktuelle Firefox Beta, den IE 10 Platform Preview 2 und als Referenz den Google Chrome 14 Beta verglichen.

Browser Internet Explorer Firefox Chrome
Hersteller Microsoft Mozilla Google
Version 10 Platform Preview 2 7.0 14.0.835.126 Beta
URL www.ie.microsoft.com/testdrive/ www.mozilla.org/en-US/firefox/allbeta.html www.google.com/landing/chrome/beta/
Acid3 95 97 100
HTML5 237 307 354
Fishbowl (25 Fische) 60 FPS 32 FPS 10 FPS
Sunspider 175 ms 217 ms 225 ms
Google V8 3.353 ms 5.331 ms 10.689 ms
Kraken 11.064 ms 4.033 ms 3.642 ms
Dromaeo 328 runs/s 507 runs/s 773 runs/s
ganze Tabelle anzeigen

 
x