Unterhaltung XXL

Mehr Features

Mehr Features

Für den VDR gibt es unzählige Plug-ins - werfen Sie einfach mal einen Blick in das VDR-Wiki. Installiert werden können die meisten Plug-ins bequem über das Paketmanagement. Videotext-Unterstützung rüsten Sie z.B. über apt-get install vdr-plugin-osdteletext nach. Welche Plug-ins im Repository zur Verfügung stehen, erfahren Sie über apt-cache search vdr-plugin, Erweiterungen werden mit apt-cache search vdr-addon aufgelistet.

Welche Einstellungen für die Plug-ins notwendig sind, finden Sie im VDR-Wiki oder unter /usr/share/doc, die Einstellungsdateien liegen entweder unter /var/lib/vdr oder /etc/vdr. Möchten Sie z.B. die Anordnung der VDR-Menüeinträge ändern, bearbeiten Sie die Datei /var/lib/vdr/plugins/menuorg.xml.

Die XBMC-Erweiterungen lassen sich bequem mit der Fernbedienung nachrüsten - wenn Sie das SVN-Repo-Installer-Plug-in von http://xbmc.org/forum/showthread.php?p=159135 installiert haben. Wechseln Sie mit cd in den Ordner /var/lib/vdr/.xbmc, den Einstellungsordner von XBMC, und dort in plugins/programs.

Laden Sie sich das Plug-in herunter: wget http://xbmc-addons.googlecode.com/svn/packages/plugins/programs/SVN_Repo_Installer.zip. Entpacken Sie es und vergeben Sie ihm entsprechende Benutzerrechte: apt-get install unzip, unzip SVN_Repo_Installer.zip und schließlich chown -R vdr:vdr ,SVN Repo Installer'.

Über den XBMC-Menüpunkt Programme können Sie von nun an auf das Erweiterungs-Repository zugreifen und z.B. das VideoMonkey-Plug-in installieren.

Ferngesteuert

Um einen Linux-Rechner fernsteuern zu können, benötigen Sie die Software LIRC (www.lirc.org). Als Empfänger kommen sowohl die Infrarotempfänger gängiger TV-Karten, als auch Universalempfänger in Form serieller oder USB-Adapter infrage. Letztere haben den Vorteil, dass sie nicht nur auf die Signale der mitgelieferten Fernbedienungen reagieren.

Damit ein Rechner Fernbedienungsbefehle empfängt, wählt man am besten gleich bei der LIRC-Installation den richtigen Infrarotempfänger aus - bei unserem Setup kann man das über sudo dpgk-reconfigure lirc nachträglich nachholen bzw. die Einstellungen anpassen.

Nach entsprechender Auswahl werden unter /etc/lirc eine hardware.conf und eine lircd.conf angelegt - in Ersterer befinden sich Informationen wie der Name der Hardware und das zu überwachende Device im Linux-Dateisystem, in der lircd.conf sind die Namen der Fernbedienung, ihrer Tasten und der dazugehörige Infrarot-Code abgelegt.

Getestet werden kann das Setup nach dem Start des LIRC-Daemons über /etc/init.d/lirc start mit dem Befehl irw: Bei jedem Tastendruck sollte der Name der Fernbedienung bzw. des Gerätes aus der lircd.conf und der Infrarot-Code in der Konsole angezeigt werden.

Wenn nicht, dann überwacht LIRC eventuell das falsche Device. Die meisten TV-Karten-Infrarotempfänger benutzen /dev/input/eventX, wobei X für eine Zahl steht. Welche Hardware welche Event-Nummer verwendet, ermitteln Sie über cat /proc/bus/input/devices, das alle Eingabegeräte und hinter Handlers die dazugehörige Event-Nummer anzeigt.

In unserem Fall haben wir in der hardware.conf dem Parameter REMOTE_ DRIVER den Wert devinput zugewiesen und als REMOTE_DEVICE /dev/input/ir festgelegt.

Da sich die Infrarotempfänger der TV-Karten oft bei jedem Rechnerstart eine andere Event-Nummer aussuchen, mussten wir eine so genannte udev-Regel erstellen, die einen der bei uns verbauten Infrarotempfänger fest auf den genannten Pfad /dev/input/ir legt.

Da der Name beider Geräte bei uns in der /proc/bus/input/devices gleich ist, haben wir uns für Phys als Unterscheidungsmerkmal entschieden. Zum Erstellen der udev-Regel haben wir unter /etc/udev/rules.d die Datei 11-local.rules angelegt und mit folgendem Inhalt gefüllt: KERNEL=="event*",ATTRS{phys}=="pci- 0000:01:09.?/ir0",SYMLINK="input/ir".

Weitere Infos zur LIRC-Einrichtung unter Ubuntu sowie Problemlösungen finden Sie unter http://wiki.ubuntuusers.de/Lirc.

Beim nächsten VDR-Start werden die Fernbedienungsbefehle angelernt und in der Datei /var/lib/vdr/remote.conf gespeichert - sollte es Probleme beim Anlernen gegeben haben, löschen Sie einfach die entsprechenden Einträge wieder.

XBMC speichert die Fernbedienungscodes unter /var/lib/vdr/.xbmc/userdata in der Datei Lircmap.xml. Zu Beginn wird hier der Name der Fernbedienung angegeben, darunter die entsprechenden Befehle mit Tastennamen aus der lircd.conf.

Mehr zum Thema

HTML 5
Webgestaltung

Google Web Designer ist spezialisiert auf HTML5. Ein Vorteil dieses Standards ist das einfache Einbinden von Videos mit dem Element video. Wir zeigen…
Wir verraten, wie Sie Fritzboxen und andere Router vor Hackern schützen.
Fritzbox, Asus, Belkin und Co.

Fritzbox, Asus, Belkin oder DLink - die Liste der geknackten Router ist lang. Hacker stahlen Passwörter oder NAS-Daten. So machen Sie Ihren Router…
Wir führen Sie zur eigenen Windows-App - unserem PC-Magazin-RSS-Feed.
C# und XAML

Wir zeigen, wie Sie Windows 8.1 Apps selbst programmieren können. Lernen Sie das App erstellen an Hand unseres Beispiels: dem RSS-Feed von PC…
Windows Tipps & Tricks: Benutzerrechte unter Windows 8.1
Programme richtig installieren

Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich unter Windows 8.1 alle Benutzerrechte verschaffen und Programme richtig installieren.
Windows 8: Starbildschirm
Microsoft Project Siena

Erstellen Sie sich selbst eine App für Windows 8, die auf alle Funktionen Ihres Tablets zugreifen kann, inklusive Kamera, Mikrofon und Lautsprecher.…