Registry-Retter

Linux rettet Windows

Linux-Nutzer sind froh, dass sie nichts mit der Windows-Registry zu tun haben. Doch das heißt nicht, dass man unter Linux nicht auch die Registry bearbeiten kann. Mit cleveren Tools entfernen Sie schädliche Einträge und öffnen Ihr eigenes System.

  1. Linux rettet Windows
  2. Offline NT
Registry-Retter

© Archiv

Registry-Retter

Linux-Anwender sind froh, dass sie nichts mit der Windows-Registry zu tun haben. Doch das heißt nicht, dass man unter Linux nicht auch die Registry bearbeiten kann. Mit cleveren Tools entfernen Sie schädliche Einträge und öffnen Ihr eigenes System.

Linux kann leicht von einem USB-Stick oder einer CD starten. Dadurch ist das System ein ideales Rettungswerkzeug für Administratoren und PC-Freaks. Mit der richtigen Software setzen Sie sogar Windows-Passwörter zurück oder bearbeiten die Registry.

Bildergalerie

Registry-Retter
Galerie
Software:Betriebssysteme:Mac, Linux & Co.:Linux

Bevor Sie ein Linux-Tool nutzen, muss der Rechner im BIOS für das Booten von CD konfiguriert werden.

Tools für Pragmatiker

Registry-Retter

© Archiv

Bevor Sie ein Linux-Tool nutzen, muss der Rechner im BIOS für das Booten von CD konfiguriert werden.

Windows XP und Vista sind recht gut mit eigenen Recovery-Tools ausgestattet. Die M

öglichkeiten reichen von der Wiederherstellung der letzten funktionierenden Konfiguration, der Systemwiederherstellung bis hin zum Abgesicherten Modus. Für die meisten Alltagsprobleme haben Sie damit eine Lösung zur Hand.

Windows PE, das man mit wenigen Mausklicks in der Freeware PE Builder zusammenbaut, ist ein von CD oder USB-Stick bootbares Mini-Windows. Unter diesem Windows mit abgespecktem Funktionsumfang laufen die meisten Rettungs-Tools. Probleme mit dem NTFS-Dateisystem und anderen Windows-Eigenheiten gibt es unter Windows PE nicht.

Wenn es also nur darum geht, möglichst schnell und einfach ein zerschossenes Windows-System zu reparieren, sind die Windows-Bordmittel oder ein Windows-PE-System den Linux-Tools überlegen.

Etwas anderes ist es, wenn Sie von Linux aus auf Windows zugreifen müssen oder wollen. Vielleicht wollen Sie Ihre Lieblingsdistribution auf USB-Stick um einige Windows-Funktionen erweitern. Vielleicht haben Sie Windows und Linux parallel installiert und wollen das eine System mit dem anderen reparieren.

Interessante Orte

Die Registry von Windows Vista und von Windows XP befindet sich im Verzeichnis %System Root%\system32\config. Für %System Root% setzen Sie das Verzeichnis ein, in dem das Betriebssystem gespeichert wurde (meist C:\WINDOWS). Die Registry besteht aus verschiedenen Dateien: default, SAM (Security Account Manager), SECURITY, software und system. Daneben gibt es diverse Sicherheitskopien, Logdateien und im Verzeichnis %System Root%\Dokumente und Einstellungen\Kontoname noch die Datei Ntuser.dat.

In ihr sind benutzerspezifische Einstellungen gespeichert. Seien Sie beim Bearbeiten vorsichtig! Operationen an der offenen Registry sind riskant und können ein vorhandenes Problem verschlimmern. Sichern Sie in jedem Fall vorher alle wichtigen Daten auf Ihrem PC.

Die häufigste Reparaturarbeit ist das Entfernen von Programmen, die den Start von Windows verhindern. Viele Autostarts finden Sie im Registry-Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\ SOFTWARE\ Microsoft\ Windows\ CurrentVersion\Run. Auf der gleichen Ebene gibt es noch die Schlüssel RunOnce und RunOnceEx. Sind Sie auf der Suche nach einem bestimmten Autostart, sind auch diese Schlüssel einen Blick wert.

Das sind aber nicht die einzigen Stellen, an denen Programme und Scripts gestartet werden. Sehen Sie sich für eine gründliche Analyse auch diese Stellen an:

Registry-Schlüssel Datei
HKEY_LOCAL_MACHINE\\SAM SAM
HKEY_LOCAL_MACHINE\\Security security
HKEY_LOCAL_MACHINE\\Software software
HKEY_CURRENT_CONFIG system
HKLM\\SYSTEM\\CurrentControlSet system
HKEY_LOCAL_MACHINE\\System system

Schließlich gibt es für jeden Treiber und jeden Windows-Dienst einen eigenen Registry-Key unter HKEY_LOCAL_MACHINE\ SYSTEM\ CurrentControlSet\Services. Allerdings sollten Sie diese Schlüssel nicht direkt bearbeiten. Nehmen Sie die Einträge als Informationsquelle. Windows-Dienste und Treiber deinstallieren Sie am besten nur im Abgesicherten Modus.

Mehr zum Thema

image.jpg
Gut gebrüllt, Löwe!

"Gut gebrüllt, Löwe", heißt es, wenn jemand überzeugend wirkt, auch wenn weniger dahinter ist. Gut brüllen konnte Apple immer schon. Vor wenigen…
BSI-Browser
Mehr Sicherheit online

Überall lauern Trojaner, Würmer oder Phisher. Mit normalen Browsern ist wirklich sicheres Surfen kaum möglich. Spezielle gehärtete und gekapselte…
Das bringen die neuen Funktionen von Mac OS X 10.8
Mac OS

Welche der von Apple angekündigten "200 neuen Funktionen" von "Mountain Lion" bewähren sich in der Praxis?
Parallels Desktop für Mac 5
Betriebssysteme

Windows auf dem Mac: Wir zeigen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten und sagen, wie Sie die optimale Lösung für Ihre Zwecke finden.
Ubuntu, openSUSE oder RedHat: Wir verraten, welches Linux für Sie sinnvoll ist.
Welches Linux?

Ubuntu, openSUSE oder RedHat? Welches Linux für Anfänger ist sinnvoll? Welches für Fortgeschrittene? Unser Linux-Ratgeber hilft weiter.