Digitale Fotografie - Test & Praxis
Funktionen in der Übersicht

Lightroom im Vergleich: CC 1.0 vs. Classic CC 7.0 vs. 6

Das Versions-Chaos von Lightroom CC 1.0, Lightroom CC Classic 7.0 und Lightroom 6 ist verwirrend. Unsere Funktionen-Übersicht erklärt die Unterschiede sowie Vor- und Nachteile.

  1. Lightroom im Vergleich: CC 1.0 vs. Classic CC 7.0 vs. 6
  2. Lightroom Classic CC 7.0: Funktionen im Überblick
  3. Lightroom 6 als Alternative?
CC 1.0 Lightroom Adobe

© Lucas Klamert / Heico Neumeyer

Umgekrempelt: Lightroom CC 1.0 überrascht mit neuer Technik und ungewohnter Optik.

Adobe krempelt die Bildverwaltung Lightroom mächtig um. Seit dem großen Update vom Oktober 2017 gibt es gleich drei interessante Lightroom-Versionen: Lightroom CC 1.0, Lightroom CC 1.0 und Lightroom 6. Wir haben für Sie alle Fakten und Argumente für Ihre eigene Entscheidung zusammengestellt: 

  • Lightroom Classic CC 7.0: Diese Version bietet Lightroom in der bekannten Form – mit zwei wichtigen Verbesserungen: Version 7.0 importiert schneller und erlaubt leichteres Auswählen mit Korrekturpinsel, Radial- und Verlaufsfilter. Wenn Sie für 11,90 Euro monatlich das Programm im „Creative Cloud Foto-Abo“ wählen, erhalten Sie dazu 20 GB Onlinespeicher, Photoshop CC und das neue Lightroom CC 1.0 zum Ausprobieren.
  • Lightroom CC 1.0: Hier gibt es nur noch Lightroom ohne Photoshop, aber mit modernerer Oberfläche mit einigen Unterschieden zur „Classic“-Fassung. Das Programm sichert alle Bilder in Originalgröße auf dem Adobe-Server und stellt sie auf allen angemeldeten Geräten zur Verfügung – in voller Größe. Das „Lightroom CC-Abo mit 1 TB“ kostet pro Monat 11,90 Euro.
  • Lightroom 6: Die Variante vom April 2015 hat keine Abo-Bindung, keinen Online-Anschluss und wird ab 2018 nicht mehr gepflegt. Auch Lightroom 6 enthält bereits hervorragende Bildverwaltung und -korrektur, öffnet jedoch bald keine RAW-Dateien aus neuesten Kameras mehr – per Umweg geht das aber doch.

Lightroom CC 1.0: Funktionen im Überblick

Die deutlich umgekrempelte Lightroom-Version CC 1.0 orientiert sich zwar am altbekannten Lightroom, bringt aber auch deutliche Vor- und Nachteile mit:

Bildverwaltung

Lightroom CC 1.0 erkennt Motive wie "Strand" oder "Kirche" automatisch, Sie müssen sie nicht erst verschlagworten. Das funktioniert nicht ganz fehlerfrei – so erscheinen bei der Suche nach "Baum" auch Pilze. Tippen Sie am Mobilgerät Stichwörter ein, die Lightroom CC 1.0 am Computer übernimmt.

Lightroom Classic zeigt diese Begriffe nicht. Aber die Suche in Lightroom CC 1.0 erfordert Internetzugang. Lightroom CC 1.0 kopiert Bilder auf Ihrer Festplatte in eigene, unübersichtliche Ordner. Sie können einzelne bisherige Ordner von der Festplatte nicht als Block sichten – es gibt nur frei zusammengestellte Alben und Unteralben, die Sie später nicht unkomplizert im Block lokal speichern oder weitergeben können.

CC 1 Lightroom adobe

© Lucas Klamert / Heico Neumeyer

Lightroom CC 1.0 erscheint im neuen Look mit geänderten Funktionen.

Cloud-Funktionen

Lightroom CC 1.0 sichert alle Originale in der Cloud, also nicht nur "Smart-Vorschauen". Die Fotos stehen auf beliebig vielen angemeldeten Geräten zur Verfügung, wahlweise als Original oder als „Smart-Vorschau“. Sie speichern wahlweise auch auf lokalen Geräten.

Oberfläche und Bedienung

Lightroom CC 1.0 wirkt etwas schlanker und moderner. Allerdings sind viele Funktionen auch besser versteckt. Protokoll-Bedienfeld und Schnappschüsse fehlen ganz – schlecht.

Lesetipp: Top 10 - Die besten spiegellosen Systemkameras

Bildbearbeitung

Bei Lightroom CC 1.0 fehlen einige bekannte Funktionen – so etwa die Gradationskurve und das Zielkorrekturwerkzeug für Helligkeits- oder Farbbereiche, außerdem Signalfarben für Fehlbelichtung. Wichtiger noch: Korrekturen überträgt Lightroom CC nur auf ein einzelnes weiteres Bild, nicht auf Serien. Dabei lassen sich zudem einzelne Werte nicht von der Weitergabe ausnehmen.

Hersteller Adobe will Lightroom CC 1.0 später mit allen Korrekturfunktionen von Lightroom Classic CC 7.0 ausstatten. Die Programmbereiche für Drucken, Web, Diaschau und Fotobuch fehlen derzeit ganz in Lightroom CC 1.0 – Sie können also nicht drucken.

Mehr lesen

Lightroom Bildbearbeitung
Tipps und Trick

Wir zeigen, wie Lightroom Ihre Aufnahmen perfekt organisiert und verbessert. Lernen Sie nützliche Automatiken und Abkürzungen kennen.

Unsere Empfehlung

Sie haben immer eine gute Internetverbindung, nutzen oft unterschiedliche Geräte, und alle Ihre Bilder sollen auf allen Geräten in Originalgröße zur Verfügung stehen? Sie bearbeiten Stichwörter an Handy oder Tablet? Dann kommt Lightroom CC 1.0 für Sie in Frage.

Tipp: In unserem Gutschein-Portal finden Sie aktuelle Foto Quelle-Gutscheine und -Gutscheincodes.

Mehr zum Thema

Bildbearbeitung mit Freeware & Co.: Wir haben acht Tipps, mit denen Sie Fotos schöner machen.
Fotos schöner machen

Sie wollen Fotos schöner machen? Wir haben neun Tipps & Tricks für die Bildbearbeitung, zugeschnitten auf Freeware und sehr preiswerte Programme.
Praxis Lightroom Neuheiten
Adobe

Lightroom 6 und Lightroom CC 2015 beherrschen erstmals HDR, Panorama und Gesichtserkennung. Wir stellen die weiteren, neuen Funktionen vor.
shutterstock 164234876 - Berghütte Schnee
Fotografieren oder zusammensetzen

Unsere Anleitung erklärt, wie Sie ein Panoramfoto erstellen, und gibt Tipps zum Fotografieren und zur Software.
DxO OpticsPro 11 Essential
RAW-Konverter für PC und Mac

Top-Aktion für Fotografen: Die Lightroom-Alternative DxO Optics Pro 11 gibt es vorübergehend kostenlos. So erhalten Sie die Gratis-Lizenz.
Capture One Pro Schärfe, Kontrast und Bildfarben
RAW-Bildbearbeitung im Praxistest

Nicht nur Lightroom und Photoshop liefern erstklassige Ergebnisse mit RAW-Dateien, sondern auch Capture One Pro 10.1. Hier unser Praxis-Test.