DVB-T macht mobil

Kompakttest: Technisat DVB-T-Minifernseher

Technisat bringt einen ausgereiften DVB-T-Minifernseher auf den Markt. Er wiegt nichtmal 200 Gramm und passt auch noch in eine Hemdtasche. Wir

Kompakttest: TECHNISAT DVB-T-Minifernseher

© Archiv

Kompakttest: TECHNISAT DVB-T-Minifernseher

Technisat bringt einen ausgereiften DVB-T-Minifernseher auf den Markt.

Kompakttest: TECHNISAT DVB-T-Minifernseher

© Archiv

Er wiegt nichtmal 200 Gramm und passt auch noch in eine Hemdtasche. Und trotzdem begeistert der kleine Technisat sofort jeden durch sein scharfes, kontrastreiches Digital-TV-Bild. Sein moderner Lithium-Polymer- Akku verschafft ihm zwar lediglich rund vier Stunden Mobilität, doch währenddessen bereitet der Mini-Empfänger mit 3-Zoll- (7,7 cm) -LTPS-LCD-Display und integriertem Mini-Lautsprecher sehr viel Freude. Die Empfangsstärke, selbst mit eingebauter Teleskopantenne, ist beeindruckend, weshalb in dem DVB-T-Kerngebiet nur selten die mitgelieferte Magnet- Stabantenne verwendet werden muss. Das Zubehör ist überaus umfangreich: Neben der Antenne und dem Netzteil sind eine Tasche, ein 12-V-Autoadapter, ein AV-Kabel, ein Kopfhörer und eine Fernbedienung mit dabei.

Seine Sender findet der Digit-Mobil3 vollautomatisch, nur sortieren muss man sie selbst. Danach gibt sich der 115 x 77 x 21 Millimeter kleine Minifernseher funktionell eher rudimentär, aber bedienfreundlich. Vor allem von Programminfos und EPG erwartet man sich mehr. Dafür ist der Videotext lesbar. Sowohl die benutzerfreundlich angeordneten Tasten auf dem Klein-TV als auch die Folien-Fernbedienung geben keinerlei Anlass zur Kritik. Natürlich gibt sich Technisat als Anbieter von Radioprogrammen dem Hörfunk gegenüber offen und bietet viele wichtige Basisfunktionen zu Einstellung und Wiedergabe. Die Senderauswahl aus neun Minifensterchen ist selbst bei der erstaunlich scharf wirkenden Anzeige indes eher Spielerei.

Das (3 x) 320 x 240 Pixel auflösende Display beeindruckt durch einen sagenhaften Schwarzwert - besonders wichtig bei Tageslicht und im Außeneinsatz. Dabei ist die Hintergrundbeleuchtung regelbar, nicht jedoch Kontrast und Helligkeit der Display-Elektronik. Dunkle Nuancen versumpfen so leider manchmal, was jedoch den Kontrasteindruck maximiert. Dies ist aber wie das Ruckeln bei langsamen Schwenks, das durch die nicht PAL-native Refresh-Rate des Displays verursacht wird, absolut zu vernachlässigen.

Testergebnisse

Technisat DigitMobil3
Technisat
200 Euro

DVB-T-Portable-TV

Weitere Details

Fazit:Der Minifernseher überzeugt in allen Bereichen.

5/5
sehr gut

Fazit

Cool: Was man vor ein paar Jahren nur zu träumen wagte, ist jetzt günstig zu erstehen. Der kleine Technisat ist ein vollwertiger mobiler DVB-T-TV für die Westentasche, und er bietet eine faszinierende Bildqualität.

Mehr zum Thema

Fernsehsteuerung via App
Übersicht

Unsere Tester haben im Labor die beste Konfiguration der Samsung-Fernseher sowie den optimalen Sehabstand ermittelt.
Heimkino-Projektor
Heimkino einrichten

Wer Filme wie im Kino erleben möchte, sollte sich ein Heimkino einrichten. video gibt Tipps für die richtige Planung und verrät, worauf Sie bei…
Fernseher: nur schauen, nicht kaufen!
Löst die IFA die Probleme der TV-Branche?

Deutsche kaufen weniger TVs. Kann die IFA 2015 das Problem lösen? video-Chefredakteur Andreas Stumptner kommentiert.
UHD HDR Test v11
Download-Special

High Dynamic Range hält auf immer mehr Fernsehern Einzug. Wir bieten einen Testfilm zum kostenlosen Download, mit dem Sie das HDR-Bild testen…
DVB-T2 HD
Ab Mitte 2016

In unserem Artikel erklären wir alles zu DVDB-T2 HD. Die neue Antennen-Technik bringt endlich Fernsehen in Full-HD.