Hier klaut Deutschland

Kinofilme, Serien und Dokus gratis im Stream - aber illegal

Ob Kinofilme, Serien oder Dokumentationen: Im Internet gibt es Streams, aus denen sich jeder kostenlos bedienen kann. Für den Download solcher Inhalte sind meist nur wenige Mausklicks notwendig. Der Zugriff auf die Clips ist gratis, aber illegal. Von: Mojo Risin.

Filme, Serien & Co. im Stream: Gratis-Angebote gibt es zuhauf, doch sie sind illegal.

© Hersteller/Archiv

Filme, Serien & Co. im Stream: Gratis-Angebote gibt es zuhauf, doch sie sind illegal.

Kinofilme, Serien und Dokus: Das Angebot an kostenlosen Streams im Internet ist vielfältig, jedoch rechtlich selten einwandfrei. Wir verraten, wo sich die deutsche Szene - meist illegal - bedient. Vor wenigen Wochen startete im deutschen Fernsehen die neue US-Thriller-Serie "The Following". Dabei geht es um einen Serienkiller, der mehrere Frauen bestialisch getötet hat und vom Gefängnis aus seine Mordserie mithilfe von Unterstützern fortsetzt. Sein Gegenspieler - gespielt von Kevin Bacon - hat ihn hinter Gitter gebracht und will die neue Mordserie stoppen.

Der Haken an der Deutschlandpremiere am 6. Juni 2013: Die Serie läuft beim Bezahlsender RTL Crime an. Für Raubkopierer aber keine Hürde - schon kurze Zeit nach der Ausstrahlung wird die Aufnahme der aktuellen Folge ins Netz wandern und ist für jedermann verfügbar. Das funktionierte schon bei der Science-Fiction-Serie "Defiance", die bei Sky fast zeitgleich zum US-Start ausgestrahlt wurde.

Ein weiteres Beispiel: "Iron Man 3" war schon wenige Tage nach dem Start als abgefilmte Version direkt aus den Kinos im Netz zu finden. Wem die Qualität der Filmaufnahme gänzlich egal ist, kann sich den Film um Tony Stark herunterladen und das Kinoticket sparen.

Testen Sie Ihre Internet-Geschwindigkeit mit dem connect-Speedtest!

Selbstbedienung im Netz: Filehoster als Quelle

software, tools, internet, filesharing

© Hersteller/Archiv

Vidoeanleitung bei YouTube helfen bei der Nutzung von Downloadtools.

Neben dem Usenet als Anlaufstelle für Downloads von Filmen, Serien oder Musik, sind Filehoster eine weitere Variante für die Verbreitung von illegalen Kopien. Rapidshare war in der Vergangenheit die erste Wahl für das Verteilen von Filmen, Serien und Dokumentationen. Mittlerweile geht der Anbieter aber aus rechtlichen Gründen strikt gegen illegale Inhalte auf den Servern vor. Die Daten werden dort einfach gelöscht.

Die Raukopiererszene ist deshalb zu anderen Filehostern wie Uploaded.to, Netload, Mega, Rapidgator oder share-online abgewandert. Die Anbieter nutzen hier Server in jenen Ländern, in denen die Gesetze gegen Raubkopien nicht so streng sind. Die Inhalte lassen sich zudem relativ einfach im Webbrowser finden und herunterladen.

Die Filehoster selbst haben keine Übersichten zu den Inhalten, sondern stellen nur den Online-Speicher zur Verfügung. Was die Anwender dort anderen Personen zur Verfügung stellen, ist laut Anbieter reine Privatsache. Damit wollen sich die Hoster gegen den Vorwurf der Verbreitung von illegalen Inhalten vorsorglich schützen.

Die Suche nach bestimmten Inhalten ist für den Laien nicht einfach. Anhand der Dateinamen sind Inhalte heute kaum noch zu identifizieren. Die Raubkopierer verschleiern durch Abkürzungen in den Dateinamen die Inhalte und wollen damit das Löschen durch Filehoster vermeiden.

Ordnung im Chaos: Online-Portale bieten Übersicht

software, tools, internet, filesharing

© Hersteller/Archiv

Die Serie "The Following" wird bei RTLCrime ab 6. Juni 2013 ausgestrahlt.

Allerdings: Eine simple Suche mit Google bringt oft nur Ergebnisse, die schon lange nicht mehr existieren oder gänzlich ins Leere führen. Deutsche Versionen von Filmen, Serien oder Dokus sind im Dschungel der Suchmaschinen-Ergebnisse noch schwerer zu finden. Oft ist nicht sicher, ob Suchbegriffe "German" oder "Deutsch" auf die passende Sprachversion hinweisen.

Noch komplizierter wird es, wenn ein Film oder ein anderer Clip in Deutsch ganz anders als das Original heißt. Serien- und Filmportale für illegale Inhalte helfen an dieser Stelle.

Webseite wie Serienjunkies.org, Dokujunkies oder HD-Area listen etwa alle neuen Uploads bei verschiedenen Filehostern inklusive Links zum Herunterladen auf. Die Archivbereiche der Webseiten bieten den Zugriff auf ältere Inhalte. Wer eine Episode verpasst hat, kann sich in der illegalen Online-Videothek das Material in kürzester Zeit beschaffen.

Als Zusatzservice bieten einige Portale das direkte Streaming von Inhalten im Browser. Dann ist das Herunterladen nicht notwendig - die Filme und Serien werden direkt auf dem Computer im Browser-Fenster abgespielt.

Beim Aufspüren der Inhalte helfen Anleitungen bei YouTube. Dort zeigen Raubkopierer in Video-Anleitungen, wie man das Material bei den Filehostern findet und auf die Festplatte lädt. Das gilt auch für die Vorstellung der passenden Tools und deren Funktionen.

Tipp: Youtube-Gema-Sperre umgehen

Zu den wichtigsten Werkzeugen für das Herunterladen gehören Download-Manager. Der Einsatz von Programmen wie JDownloader ist dabei vollkommen legal. Für den Anwender wird es erst illegal, wenn er mit solchen Tools Copyright-geschützte Inhalte aus dem Netz lädt. Das gilt für raubkopierte E-Books, Software oder auch Musik.

Der Einsatz eines Download-Managers hat einen weiteren Vorteil: Große Datenmengen wie bei HD-Filmen werden oft auf kleine Pakete verteilt. Dabei handelt es sich um geteilte Archive im ZIP- oder RAR-Format. Nach dem Herunterladen setzen die Tools die Einzelpacks zu den ursprünglichen Dateien automatisch zusammen.

Raubkopierer schützen die Archive mit Serien und Filmen mit Passwörtern. JDownloader speichert die Zugangsdaten und gibt bei Bedarf automatisch das gewünschte Passwort beim Entpacken der Pakete an. Werden Passwörter verwendet, veröffentlichen die Filmportale diese auf den Download-Seiten mit den Links zu den Filehostern.

Geschäftsmodell: Ungeduldige müssen zahlen

software, tools, internet, filesharing

© Hersteller/Archiv

Die erste Raubkopie von "Iron Man 3" war kurz nach Kinostart im Netz.

Das Laden von Inhalten bei Filehostern ist kostenlos. Die Anbieter beschränken dabei aber die Dateigröße und die Anzahl der Downloads in einer bestimmten Zeit. Zusätzlich drosseln die Services bei kostenloser Nutzung die Geschwindigkeit beim Herunterladen. Diese Einschränkungen machen bei Serien oder Filmen in PAL-Auflösung kaum etwas aus. Das Herunterladen ist nach relativ kurzer Zeit erledigt.

Will man jedoch ganze Staffeln oder HD-Movies bei einem Filehoster laden, benötigt man im Gratismodus Geduld. Beispiel: Das Herunterladen von 1 GByte bei Rapidgator kann durch die Geschwindigkeitsbegrenzung bis zu 3 Stunden dauern. Danach gibt es eine Zwangspause von circa zwei Stunden.

Bei einem HD-Film mit 7 GByte Dateigröße kommen 30 bis 36 Stunden für den Transfer des Films zusammen. Zusätzlich haben fast alle Anbieter Sicherheitsabfragen vor dem Download eingebaut. Per Captcha-Eingabe muss der Anwender vor jedem einzelnen Download bestätigen. Zwar besitzt JDownloader passende Funktionen für die Abfrage, aber die muss der Anwender für jede Datei immer noch per Hand vornehmen.

Wer per Webbrowser herunterlädt, hat zusätzlich mit zahlreichen Werbebannern und Popups zu kämpfen. Neben Sex-Webseiten und Singlebörsen wird dann häufig für fragwürdige Geschäftsmodelle geworben. Besonders fies: Die Anbieter machen die Seiten beim kostenlosen Download sehr unübersichtlich. Wenn man nicht genau hinschaut, lädt man sich Programme herunter, die sich später als Spy- oder Malware entpuppen.

software, tools, internet, filesharing

© Hersteller/Archiv

Die neue Science-Fiction-Serie "Defiance" ist auf den einschlägigen Download-Portalen als Raubkopie zu finden.

Nicht selten sind solche Seiten auch Heimstätte für Drive-by-Viren, die den PC per Webbrowser infizieren und den Computer lahmlegen. Deshalb sollte man beim Besuch solcher Seiten immer einen Virenschutz und ein aktuelles Sicherheitspaket auf dem System haben. Wer oft bei Filehostern herunterlädt, sollte deshalb JDownloader bevorzugen - Viren und Würmer können sich so nicht einschleusen. Das ist nicht nur komfortabler, sondern sicherer. Bei der Nutzung des Programms bleiben die lästigen Werbungen verborgen und der Angriff per Webbrowser wird ausgeschlossen.

Tipp: Die beste Security-Freeware

Wer schneller und regelmäßig herunterladen will, sollte einen Premium-Account erwerben. Dann gibt es keine Download-Bremsen durch den Anbieter. Die Angebote bei den Filehostern variieren: Rapidgator bietet Abos für einen oder mehrere Monate. Bei Uploaded gibt es Premium-Angebote für 48 Stunden bis hin zu zwei Jahren. Bezahlt wird wahlweise per Überweisung, Kredit- oder EC-Karte oder per Paysafe Card. Letztere lässt sich einfach und anonym an einer Tankstelle erwerben und später beim Filehoster für den Premium-Account einlösen.

INFO Download-Multitool: JDownloader

software, tools, internet, filesharing

© Hersteller/Archiv

Leistungsfähig und komfortabel lässt sich mit dem JDownloader alles herunterladen.

Das Tool JDownloader ist ein flexibler Download-Manager. Für die Nutzung ist Java notwendig. Zum Herunterladen wird die Zieladresse in die Zwischenablage von Windows kopiert, worauf das Tool diese übernimmt und automatisch auf Verfügbarkeit überprüft. Im Reiter "Linksammler" sind alle kopierten Adressen zu finden. Mit einem Klick auf "Weiter" werden die Einträge zum Herunterladen verschoben.

JDownloader startet dann automatisch mit dem Transfer der Daten auf die Festplatte und blendet auch etwaige Captcha-Codes ein, die die Filehoster für den Gratis-Download verlangen. JDownloader kann aber auch Premium-Accounts verwalten. Die heruntergeladenen ZIP-bzw RAR-Archive entpackt das Programm automatisch und setzt die Einzelteile zur vorgesehenen Zieldatei zusammen.

Mehr zum Thema

Blitzer-Apps für Android und iPhone: Wir stellen die besten Apps vor.
Blitzer-Apps

Wir stellen die besten Blitzer-Apps für Android und iPhone vor. Damit entgehen Sie künftig sicher lästigen Radarfallen.
Wir verraten, was Sie zum Thema Abmahnungen wissen müssen.
Urheberrecht im Netz

Zivilrechtliche Auskunftsansprüche und Störerhaftung bescheren Anwälten einen Abmahnsegen. Neue Urteile stutzen den Wildwuchs zwar, aber noch nicht…
how-old.net-Startseite
How-Old.net & Co. auf Azure

Uploads auf How-Old.net: Speichert Microsoft Bilder und sichert sich die vollumfänglichen Rechte daran für die Verwendung und den Weiterverkauf?
Filesharing
Filesharing-Urteile

Plattenfirmen hatten Nutzer wegen Filesharing erfolgreich verklagt. In Revisionsurteilen wurden nun Strafen bis zu 200 Euro bestätigt - pro…
Facepalm-Symbolbild
Kurioses aus UK

Ein Forscher entdeckt eine Sicherheitslücke in einer Software, die schnell gestopft wird. Statt einem Dankeschön wird mit einer Urheberrechtsklage…