Wir machen Technik einfach
Überwachung der Tastatureingaben stoppen

Keylogger finden und entfernen

Keylogger Detector ist ein Tool, um Tastatur-Überwachungs-Tools (Keylogger) zu finden und zu entfernen. In unserem Mini-Workshop zeigen wir, wie Sie die Aufzeichnung von Tastatureingaben unterbinden.

Screenshot Keylogger

© Weka/ Archiv

Das Tool Keylogger Detector hat einen Keylogger entdeckt und bietet dessen Entfernung an.

Das Programm Keylogger Detector spürt Tools zur Überwachung und Aufzeichnung der Tastatureingaben auf. Keylogger Detector ist zehn Tage kostenlos nutzbar, danach müssen Sie die Software für etwa 20 US-Dollar kaufen.

Der Umgang mit der Anwendung ist sehr einfach. Wir erklären die drei Schritte zu mehr Sicherheit.

1. Download

Laden Sie Keylogger Detector von der Webseite www.blazingtools.com herunter.

2. System überprüfen, Keylogger aufspüren

Nach dem Start klicken Sie auf "Click here to start the scan". Innerhalb weniger Sekunden erhalten Sie eine Liste potenzieller Keylogger. Darunter finden sich oft einige "False Positives", also fälschlich verdächtige Programme wie Microsoft OneDrive oder Java. Das Tool findet aber auch sehr viele echte Keylogger, wie im Bild zu sehen.

3. Keylogger entfernen

Zunächst sollten Sie sich im Internet über den gefundenen Keylogger informieren. Oft finden Sie Hinweise zum Hersteller und Tipps zum Entfernen. Über das Kontextmenü der rechten Maustaste wählen Sie zunächst "End process", um den Keylogger zu beenden. Danach löschen Sie die exe-Datei und unter Umständen das komplette Verzeichnis, in dem sich der Keylogger befindet.

Mehr zum Thema

Norton Security
Sicherheitspakete

Norton Security Deluxe schützt PCs und Smartphones vor Viren und anderen Schädlingen. Hier zum kostenlosen Download der Trial-Version.
Der US Secret Service warnt vor Keyloggern auf kompromittierten Hotel-Rechnern.
Spionage-Tools aussperren

Keylogger zeichnen unbemerkt Ihre Tastatureingaben auf. So schützen Sie sich vor den Spionage-Tools.
Passwort
Nach LinkedIn-Hack

Als Reaktion auf kürzlich veröffentlichte Datensätze von LinkedIn setzen Netflix und Facebook jetzt die Passwörter ihrer Mitglieder zurück.
© wk1003mike / shutterstock
Sicherheit

Wer sich einen Erpressungs-Trojaner (Ransomware) eingefangen hat, bekommt mit Glück das passende Tool zur Entschlüsselung seiner Daten.
Kaspersky Free Download
Gratis-Antivirus

Kaspersky Free schützt Ihren PC vor Viren und Schadsoftware aus dem Internet. Das kostenlose Paket finden Sie hier als Download in deutscher Sprache.