Zahlen, bitte!

Kaufberatung Homebanking-Software

Private Finanzplaner räumen den Blick auf die persönlichen Vermögensverhältnisse frei. Weil die mitunter kompliziert sind, müssen die Programme eine Menge auf dem Kasten haben. Wir schreiben, auf was Sie beim Softwarekauf achten müssen.

Homebanking-Software: Kaufberatung

© Archiv

Homebanking-Software: Kaufberatung

Um eines gleich vorwegzunehmen: Wer lediglich ein paar Überweisungen abzugeben hat, braucht keine Homebanking-Software. Die Finanzplaner allein auf ihre Banking-Funktionen zu reduzieren, würde ihnen - gemessen am Funktionsumfang - auch kaum gerecht werden. Ihre Mission ist deutlich anspruchsvoller: Einem privaten Finanzplaner geht es vor allem darum, Licht in Vermögen und Schulden, in Einnahmen und Ausgaben zu bringen. Dafür werden alle Steine umgedreht, Geldanlagen, Kredite und Konten unter einem Dach zusammengeführt. Und genau darin liegt der Vorteil: Egal, ob man sein Vermögen auf Festgeldkonten geparkt, in Fonds investiert hat oder nebenbei noch das Eigenheim abbezahlt - ein Finanzplaner zeigt auf einen Blick die gesamte Situation. Mit wenigen Handgriffen können die aktuellen Kontostände oder Wertpapierkurse heruntergeladen werden. Wer als moderner Rosinenpicker sein Erspartes auf der Jagd nach dem günstigsten Zinssatz auf mehrere Konten verteilt, hat mit einer Homebanking-Software ein leichtes Spiel. Beim Internet-Banking verliert man hingegen, ähnlich wie beim Jonglieren, spätestens bei der dritten Bank den Überblick.

Private Finanzplaner leisten jedoch nicht nur bei undurchsichtigen Vermögensverhältnissen gute Arbeit, sondern auch, wenn man bereits knietief im Dispo steht. Die laufende Überwachung der Zahlungsströme hilft etwa, das eigene Ausgabeverhalten zu verstehen und Einsparpotenziale zu erkennen. Da Haushaltsbuchhaltung für die meisten Menschen trotzdem in etwa genauso attraktiv ist wie ein Besuch beim Zahnarzt, haben die meisten Finanzpakete eine Reihe zusätzlicher Funktionen an Bord, die sie attraktiver machen sollen. Hierzu gehören zum Beispiel Ratgeber zu Vermögensbildung und Altersvorsorge oder ein Buchhaltungsmodul für Freiberufler und Kleingewerbetreibende.

Der Tisch ist gedeckt

Das Angebot privater Finanzplaner ist inzwischen groß. Das liegt vor allem daran, dass die führenden drei Pakete - WISO Mein Geld, Quicken und StarMoney - inzwischen in mindestens drei verschiedenen Versionen zu haben sind. Den Rest vom Fest teilen sich eine Handvoll Anbieter, die ihre Software zusammen mit den Banken entwickeln oder sich auf spezielle Anwendungsgebiete wie das mobile Banking eingeschlossen haben.

Die Frage, welches Programm das Beste ist, lässt sich nur mit einem diplomatischen "es kommt darauf an" beantworten. Die beiden entscheidenden Kriterien sind die Anzahl und Art der Konten oder Geldanlagen, die es zu verwalten gilt, sowie die Frage, wie weit man mit der Erbsenzählerei überhaupt gehen will. Wer lediglich Ordnung in seine Kontobewegungen bringen will, hat eben andere Anforderungen als eine Großfamilie, bei der die Wertentwicklung des gesamten Inventars verfolgt werden soll. Es kann deshalb nicht schaden, sich im Vorfeld ein paar Gedanken zu machen - bevor man ein Software-Paket in die Hände nimmt.

Wie sich WISO Mein Geld, Quicken, StarMoney, Windata, Tax Online-Banking und Moneyplex sich in Benutzerführung, dem Abwickeln von Banktransfers und der Auswertung von Kontobewegungen unterscheiden, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Produkt Buhl Data WISO Mein Geld 2008 Star Finanz StarMoney 6 Lexware Quicken 2008 Baumann+Balk Windata Basic Buhl Data Tax Online-Banking Matrica Moneyplex 2007
Preis ca. 30 Euro ca. 50 Euro ca. 50 Euro ca. 30 Euro ca. 13 Euro ca. 40 Euro
Zahlungsverkehr Kontoauszug ja ja ja ja ja ja
Einzel-/EU-/Terminüberweisung ja/ja/ja ja/ja/ja ja/ja/ja ja/ja/ja ja/nein/ja ja/ja/ja
Lastschriften/Dauerauftrag ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja nein/ja
Verwaltung von Freistellungsaufträgen ja ja ja nein nein nein
Banking Bargeldkonten ja ja ja nein ja ja
Festgeld-/Tageskonten ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja
Spar-/Darlehenskonten ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja
Kredit-/Geld-/Prepaid-Handykarte ja/ja/ja ja/ja/ja ja/ja/nein ja/nein/ja ja/nein/nein ja/ja/nein
PayPal/eBay ja/ja ja/ja nein/nein nein/nein nein/nein nein/nein
Mobilbanking und mobile Datenerfassung optional optional nein ja nein nein
Geschäftsvorgänge Kategorien/Regeln ja/ja ja/ja ja/ja ja/nein ja/ja ja/ja
Splittbuchungen ja ja ja nein ja ja
Budgets ja ja ja nein nein nein
Dokumentenverwaltung ja ja ja nein nein nein
Datenaustausch Quicken/Datenträgeraustausch/Excel ja/ja/ja ja/ja/ja ja/ja/ja nein/ja/ja nein/ja/nein Import/nein/Import
Steuerprogramme ja ja ja nein ja nein
Bankzugang HBCI/Internet PIN/TAN ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja
HBCI Chipkarte/Diskette/Biometrie ja/ja/ja ja/ja/ja ja/ja/nein ja/ja/ja ja/ja/nein ja/ja/ja
iTAN/mTAN/eTAN ja/nein/nein ja/ja/ja ja/nein/nein ja/ja/ja ja/nein/nein ja/ja/ja
Phishing- und Keyloggerschutz/Datentresor ja/ja ja/nur Pocket eingeschränkt/ja ja/nein ja/nein nein/nein
Reporting Diagramme/eigene Reports ja/ja ja/ja ja/ja ja/nein ja/nein ja/ja
Drilldown auf Einzelbeleg-Ebene ja ja ja ja nein ja
Zeitreihenvergleiche ja ja ja nein nein nein
Budgetplanung/Liquiditätsprognose ja/ja ja/nein ja/ja nein/nein nein/nein nein/nein
Altersvorsorge/Vermögensverwaltung ja ja ja nein nein nein
Service Hotline 0,14 Euro/Min. 0,14 Euro/Min. 1,24 Euro/Min. kostenlos 0,14 Euro/Min. 0,14 Euro/Min.
E-Mail/Foren/FAQs ja/ja/ja ja/ja/ja nein/ja/ja ja/ja/ja ja/ja/ja ja/nein/ja
Laufzeitbegrenzung 1 Jahr für Online-Banking StarMoney 4 wird nicht mehr unterstützt keine keine 1 Jahr für Online-Banking keine
Programmversionen WISO Mein Geld 2008 Professional mit Wertpapierverwaltung und Einnahmen-/Überschussrechnung), USB-Stick-Version StarMoney Pocket (USB-Stick-Version), StarMoney Mobile für Handy/PDA, StarMoney Business für Unternehmen Quicken 2008 Deluxe (mit Steuerplaner und zusätzlichen Rechnern), Quicken 2008 Home & Business (für Kleinunternehmer & Freiberufler) Windata Professional (Zusatzfunktionen für Zahlungsverkehr und Datenexport) keine Moneyplex 2007 Pro (mit erweiterter Wertpapierverwaltung), Moneyplex 2007 Business (mit speziellen Unternehmensfunktionen)

Mehr zum Thema

Word - Text um Bild
Office-Tipp

In Word 2010 und 2013 gibt es Bilderrahmen mit einer pfiffigen Funktion für das Freistellen von Bildinhalten. Wir zeigen, wie es geht.
Wir zeigen den normgerechten Aufbau bei Briefen mit Microsoft Word.
Anleitung

Ein DIN-gerechter Aufbau erleichtert dem Lesenden die Übersicht. Word bietet dafür mit seinen Vorlagen und Funktionen alle Voraussetzungen.
Excel - Nettoarbeitstage
Office-Tipp

Wir erklären, wie Sie in Excel etwa für eine Arbeits- oder Urlaubsplanung die Wochenenden herausrechnen und die Nettoarbeitstage berechnen.
Kalender synchronisiert auf iPad
Zeit-Management

Kalender auf dem Smartphone, PC und im Web synchronisieren - mit unseren 9 Tipps schaffen Sie genau das. Verpassen Sie keinen Termin mehr!
Outlook - Logo
Office-Tipp

Wir zeigen, wie Sie in Outlook die Kalenderwoche anzeigen lassen können. Unser Office-Tipps sorgt für Durchblick bei der Terminplanung.