Menschen hinter der Kamera

Portfolio: Julian Ghahreman-Rad

"Eins mit der Natur" - Fotografieren wird zu einem Erlebnis und zur Entspannung, wenn Julian Ghareman-Rad zur Kamera greift. Seine Bilder zeugen von großer Aufmerksamkeit und geben einen wunderbaren Farbspielraum wieder.

Julian Ghahreman-Rad - fotocommunity, Fotograf November 2013, Naturfotografie

© Julian Ghahreman-Rad

Julian Ghahreman-Rad - fotocommunity, Fotograf November 2013, Naturfotografie
Julian Ghahreman-Rad, fotocommunity, Fotograf November

© Julian Ghahreman-Rad

Profil von Julian Ghahreman-Rad bei fotocommunity

Naturfotografie ist für mich mehr als nur das schlichte Ablichten einer Szene", erläutert Julian Ghahreman-Rad und führt weiter aus: "Es hat etwas Meditatives und zutiefst Beruhigendes, einmal komplett abzuschalten, sich von der alltäglichen Stadthektik zu erholen, denn auch ich bin Natur, und so finde ich mich in ihr wieder." Oft vergehen beim Fotografieren die Stunden wie im Flug, und es kann durchaus vorkommen, dass Julian fünf Stunden in einem kleinen Tarnzelt ausharrt, um die besten Fotos einzufangen.

"Beim Fotografieren fühle ich in mich mit den Tieren, den Pflanzen, den Witterungsbedingungen, den Naturgeräuschen - also allem, was mich draußen umgibt - verbunden", beschreibt er. Mit den verschiedenen Tierarten und deren Verhaltensweisen setzt er sich vor und beim Fotografieren auseinander, will er ja wissen, wen er vor der Linse hat.

Die Lebensweise der Tiere, die Bedingungen, unter denen sie leben, wie Lebensraum, Feinde, Ernährung, Paarungsverhalten oder die Aufzucht der Nachkommen interessieren ihn. Für Eisvögelbilder informierte er sich etwa zuerst über Lebensraum, Verhaltensweisen und darüber, was der Vogel liebt und fürchtet. Dann beobachtete er die Tiere - Stunden, Tage, ja Wochen. Erst dann lichtete er sie ab.

Ratgeber: Photoshop - schnelle Tipps und Tricks

Hierbei ist ein Teleobjektiv aus seiner Sicht die beste Wahl. Er nutzt ein 100-400-Telezoom von Canon. Von Teleobjektiven mit Fixbrennweiten rät er ab. "Was fange ich mit einem 500-mm-Teleobjektiv an, wenn auf einmal zwei oder mehrere Eisvögel vor mir auf dem Ansitzast landen?", fragt er. Seine Bilder bearbeitet er zurückhaltend mit Photoshop: "Ich korrigiere nur die Belichtung, entrausche und schärfe die Aufnahmen nach, entferne Sensorflecken, korrigiere Farben und verändere eventuell den Ausschnitt."

Bildergalerie

Fotograf, November 2013, fotocommunity, Naturfotografie
Galerie