Home und Mobile Entertainment erleben
TV Total

Ist IPTV besser?

Ist IPTV besser als "normales" Fernsehen?

Viele IPTV-Kanäle werden vom Digital-TV-Original umcodiert - und sind folglich nicht besser als ihre Vorbilder. In der Praxis bewegt sich die Bild- und Tonqualität der Kanäle eher auf dem Niveau von DVB-T als auf dem der Sat-oder Kabelausstrahlung. 5.1-Kanalton bei Inhalten aus den Online- Videotheken fehlt im Vergleich zu DVB-S und -C ebenfalls. Der Stereoton ist qualitativ vergleichbar mit DVB-Audio bei gleicher technischer Ausstattung.

Neben der Bild- und Tonqualität spielt bei der Beurteilung die Bedienung eine Rolle. Der erwähnte Abfrageprozess beim Kanalwechsel etwa sollte für den Zuschauer ohne größere Wartezeiten erfolgen. Das ist leider aber nicht immer so. Arcor etwa gönnt sich gerne vier bis fünf Sekunden für einen einfachen Kanalwechsel.

Alice ist da etwas schneller. Das IPTV-Angebot von T-Home kann derweil meist mit gemächlich agierenden Digital-TV-Boxen mithalten. Zügiges Zappen ist mit IPTV-Angeboten nicht möglich. So richtig aufregend kann es allerdings sein, das Internet-Fernsehen überhaupt erst in Betrieb zu nehmen. Die Anbieter schalten das TV-Programm über Zugangsdaten frei, die man im Empfangsgerät eintragen muss.

DSL-Neulinge schlagen sich darüber hinaus mit Router, Splitter und dem Anschluss selbst sowie mit Problemen bei der Verbindung vom Hausanschluss zur Vermittlungsstelle herum. Eine schlechte Kabelverbindung in der DSL-Verbindung etwa kann dafür sorgen, dass die Datenrate für IPTV nicht mehr ausreicht. T-Home bietet einen Installationsservice an, der für knapp 50 Euro die Geräte in Betrieb nimmt. Technik-Laien tun gut daran, diesen zu nutzen, wenn sie ins IPTV-Zeitalter starten wollen.

Fazit

Ähnliches Programm, mehr Videothek, weniger Bildqualität, langsamere Bedienung. Das neue Fernsehern via Internet birgt Licht und Schatten. Couch Potatoes mit mittleren TV-Bildgrößen finden es in vielen Fällen toll. Heimcineasten mit gewissen Ansprüchen an Bild- und Tonqualität sind mit der Nutzung von Quellen wie Sat-Empfang und Blu-ray-Disc besser beraten.

Echte Mehrwerte zum klassischen Glotzen fehlen den IPTV-Angeboten bisher ohnehin. Beispiel: Die Kombination aus TV-Empfang und Internet-Video. Ein Thema, das die TV-Gerätehersteller zurzeit bereits mit guten Erfolgsaussichten vorantreiben, wie die nächsten Seiten zeigen.

Das müssen schnellstmöglich auch die IPTV-Anbieter, um mit ihren Services einen echten Mehrwert zu bieten. Was auch bei der Durchsetzung helfen könnte: durchsichtigere Tarife. Zwo fuffzig extra, ohne Laufzeit. Das hätte was!

Welche Anbieter es gibt, steht auf der nächsten Seite...

Mehr zum Thema

DVB-T2 HD
Digitaler TV-Empfang

Digitales Fernsehen ist heute der Standard. Doch welche Empfangsart ist die richtige? DVB-T, DVB-C, DVB-S? Wir klären über die Unterschiede auf.
Fernsehsteuerung via App
Übersicht

Unsere Tester haben im Labor die beste Konfiguration der Samsung-Fernseher sowie den optimalen Sehabstand ermittelt.
Heimkino-Projektor
Heimkino einrichten

Wer Filme wie im Kino erleben möchte, sollte sich ein Heimkino einrichten. video gibt Tipps für die richtige Planung.
DVB-T2 HD
Digitales Antennenfernsehen

In unserem Artikel erklären wir alles zu DVB-T2 HD. Die neue Antennen-Technik bringt endlich Fernsehen in Full-HD.
CES 2017 Las Vegas
News & Trends

In der Spielerstadt in Nevada entscheidet sich Anfang Januar einmal mehr, was das Technikjahr bringt. Kann die TV-Branche wieder einen draufsetzen?
News
Video
SciFi-Action mit Ryan Gosling und Harrison Ford
Video
Agatha-Christie-Verfilmung mit Johnny Depp
Video
Kinostart: 23.11.2017