So geht's

IP-Cam Kauftipps

D-Link Mydlink Home Monitor HD DCS-935L

D-Links DCS-935L überträgt Videos in HD-Qualität mit einer Auflösung von bis zu 720p und ist mit einem Infrarotsensor ausgestattet, der laut Hersteller bis zu 5 Metern Sichtwei­te in kompletter Dunkelheit ermög­licht. Die Ausrichtung der Indoor-Kamera erfolgt über einen flexiblen, stabilen Standfuß, der zudem zwei Wandhalterungen bietet.

Das Setup der D-Link-Kamera läuft über die mydlink Home App am Smartphone (iOS und Android). Die Einbindung ins Heimnetz läuft ausschließlich über WLAN, wobei D-Link dem An­wender verschiedene Möglichkei­ten anbietet - unter anderem auch die WPS-Methode per Knopfdruck. Auch Einstellungen wie die Zeitzone oder die Vergabe eines Zugriffspass­wortes für die Weboberfläche der Kamera lassen sich über die App vornehmen. Sogar die Bewegungs­erkennung samt Einstellung des Erkennungsbereichs und der Emp­findlichkeit ("Sensitivity") sowie die Tonerkennung über das eingebaute Mikrofon der Kamera werden kom­fortabel per App geregelt.

D-Link MyDLink Home Monitor HD

© D-Link

D-Link MyDLink Home Monitor HD

Ebenfalls interessant: Die Kamera lässt sich mit einem drahtlosen Bewegungs­sensor (PIR Motion Sensor) und ei­ner Schaltsteckdose ("Smart-Plug") erweitern. So erhält man ein erwei­tertes Smart-Home-Überwachungs­system, das sich ebenfalls komplett über eine eigene Smart-Home-App am Smartphone kontrollieren lässt.

Fazit: Die DCS-935L eignet sich für den Indoor-Bereich bietet als Ein­stiegs-IP-Cam bereits eine gute und erweiterbare Ausstattung.

Netgear Arlo Smart Home Security Camera

Das Arlo-Sicherheitssystem von Net­gear setzt sich aus einer Basisstation und nachtsichtfähigen Videokame­ras zusammen. Die Kameras über­tragen in HD (bis zu 1280 x 720 Bildpunkte) und sind durch ihr wet­terfestes Gehäuse auch im Außen­bereich einsetzbar.

Netgear Arlo Smart Home Security Cam

© Netgear

Netgear Arlo Smart Home Security Cam

Die Fixierung der Geräte erfolgt über Magnethal­terungen. Beim Anbringen der Ka­mera muss keine Steckdose in der Nähe sein, da die Stromversorgung komplett über Lithium-Batterien erfolgt, die im Lieferumfang enthal­ten sind. Die Anbindung der Kame­ras ans Heimnetz erfolgt per WLAN über die Basisstation, die wiederum per LAN-Kabel mit dem Heimnetz-Router verbunden ist. Ohne Inter­net-Anschluss ist keine direkte Ver­bindung zu den Kameras möglich. Der Video-Stream der Kameras läuft nur über die Netgear-Cloud.

Nachdem die Basisstation mit dem Router verbunden wurde, legt man sich am Smartphone per App (iOS, Android) ein Benutzerkonto an. Im Anschluss werden die Kameras per Knopfdruck mit der Basisstation synchronisiert. Die Bewegungser­kennung wird ebenfalls vom Smart­phone aus eingerichtet, die Videos werden in einer Online-Bibliothek gespeichert und können vom Nut­zer abgerufen werden. Im Gegen­satz zu den anderen IP-Cams auf dieser Seite sind Tonaufnahmen lei­der nicht möglich.

Fazit: Netgears Arlo-System (hier mit zwei Kameras) bietet komplett drahtlose IP-Cams, die sich auch im Außenbereich einsetzen lassen.

Trendnet HD Wireless Day/Night PTZ Cloud Camera TV-IP862IC

Bei der TV-IP862IC von Trendnet handelt es sich um eine PTZ-Kame­ra, deren Kopf sich horizontal und vertikal steuern lässt. PTZ steht als Abkürzung für "Pan-Tilt-Zoom", was sich mit "Schwenken - Neigen - Vergrößern" übersetzen lässt. Die Steuerung des Kopfes erfolgt über ein Menü in der Weboberfläche der Kamera oder über die App des Herstellers am Smartphone.

Trendnet HD Wireless TV-IP862IC

© Trendnet

Trendnet HD Wireless TV-IP862IC

Für die effektive Steuerung einer PTZ-Cam sollte man unbedingt einzelne Posi­tionen des Kamerakopfes festlegen, um ihn später rasch mit einem Klick in die gewünschte Blickwinkelposi­tion bringen zu können. Durch die Aneinanderreihung verschiedener Positionen kann man die PTZ-Kame­ra dann auch "patrouillieren" lassen. und hat damit immer einen größe­ren Überwachungsbereich im Blick.

Die Trendnets PTZ wird mithilfe ei­nes Assistenten auf CD eingerichtet und unterstützt zur Verbindung mit dem WLAN-Router ebenfalls WPS. Achtung: Der WPS-Knopf befindet sich etwas versteckt an der Rück­seite des Kamerakopfes hinter ei­nem Kunststoffdeckel. Für den Live Stream der Kamera im Browser und für den Fernzugriff auf die Kamera muss jeweils ein Browser-Plug-in installiert werden. Trendnet legt sei­ner PTZ-Kamera ein professionelles IP-Cam-Monitoring-Programm bei, mit dem sich mehr als 30 Trendnet-Kameras am PC verwalten lassen.

Fazit: Die TV-IP862IC von Trendnet eignet sich für den Indoor-Bereich und bietet als Einstiegs-IP-Cam be­reits eine gute Ausstattung.

Mehr zum Thema

apps, iphone, tablet, smartphone, loewe, philips, sony
Workshop

Wir zeigen Ihnen wie Sie Dateien, die auf Ihrem Mediaserver gespeichert sind auf Ihrem Smartphone abspielen und weiterleiten können.
Netgear-Router
Schwere Sicherheitslücke

Besitzer bestimmter Netgear-Router sollten die Fernwartung deaktivieren. Ein Fehler in einer Schnittstelle erlaubt einen unautorisierten Zugriff via…
Symbolbild: Sicherheit
Anonymer NAS-Zugang

Ein Student hat mit einem selbstgeschriebenen Programm das Internet nach offenen Netzwerkfestplatten durchsucht. Er kam auf fast 200.000 NAS-Zugänge.
Netzneutralität in Gefahr?
Samba-Server jetzt patchen

Eine kritische Sicherheitslücke im Samba-Server bedroht Netzwerke. Angreifer können über das Internet Schädlinge einschleusen und in der Folge…
IP-Kamera einrichten
Tipps und Tricks

Zeitschaltung, Bewegungserkennung, Sicherheit: Wir geben Tipps für den optimalen Einsatz von IP-Kameras - den praktischen Überwachungssystemen mit…