Try Hard 2.0 - Jetzt erst recht

Interview: Sauerzapf

Interview: Do it yourself zum Premium-Preis - Verantwortung liegt beim Kunden

Sauerzapf: Die in Ihrer Frage enthaltene Behauptung ist aus zwei Gründen falsch. Zum einen konnten bereits zum Zeitpunkt Ihres Artikels (in Spiegel Online, Anm. d. Red), von den Nutzern eingerichtete weitere E-Mail-Postfächer mit jeweils einem Passwort vor dem unberechtigten Abruf geschützt werden. Dieser Dienst stand allerdings nur den Nutzern der kostenpflichtigen POP-3-Accounts zur Verfügung.

Aufgrund Ihres Artikels hat damals T-Online umgehend gehandelt und allen Kunden kostenlos die Einrichtung und Nutzung des E-Mail-Passwortes ermöglicht. Weiter wurden zur Information der Kunden Portalseiten erstellt, die auf die potenziellen Probleme hinweisen und die nötigen Informationen zur Einrichtung der E-Mail-Dienste anbieten.

Auch über diesen Weg zu erreichen: Im Rahmen der Partnerschaft mit dem Verein: "Deutschland sicher im Netz", wurden von der Deutschen Telekom, in Zusammenarbeit mit Microsoft, WebVideos entwickelt und seit 2006 ins Netz gestellt. Der zweite Beitrag stellt die mit der WLAN-Nutzung verbundenen Gefahren leicht und verständlich dar und gibt konkrete Empfehlungen zur Vermeidung.

Auch diese Sicherheitsinformationen würden wir nicht veröffentlichen, wenn wir nicht von der Sicherheit unserer eigenen Angebote überzeugt wären. Das heißt, im Ergebnis kann es sich hier nur um das Versäumnis des Hotelbesitzers handeln, der das von Ihnen abgerufene E-Mail-Postfach nicht gegen den Zugriff von außen gesichert hat. Ein Versäumnis der Deutschen Telekom können wir aus dem geschilderten Sachverhalt nicht erkennen.

PC Magazin: Was raten Sie Ihren Kunden, um sich gegen Abruf ihrer E-Mails durch Dritte zu schützen?

Sauerzapf: Das Gleiche wie seit vier Jahren: Diesen Link zu unseren Hilfeseiten. Das heißt, das Einrichten eine E-Mail-Passwortes und die ausschließliche Nutzung der E-Mail-Dienste mit UN und Passwort. PC Magazin: Wann werden Sie technische Maßnahmen ergreifen und beim POP-3-Abruf keine Mails mehr herausgeben, ohne Nutzerkennung und Passwort zu überprüfen (was momentan lediglich bei der Einwahl des Netzwerkeigentümers ins Internet geschieht)?

Skandalöse Zustände bei der Telekom Mail-Sicherheit

© Archiv

In einer Anleitung im Web weist die Telekom auf die nötigen Sicherheitsänderungen hin - ob alte Kunden das auch wissen, ist ihr Problem.

Sauerzapf: Wie bereits ausgeführt werden die nötigen Informationen sowie die technischen Mittel von Seiten der Deutschen Telekom kostenlos bereit gestellt. Die Entscheidung, ob und in welchem Umfang ein Nutzer sich gegen den Zugriff durch unberechtigte Dritte schützen will, schreiben wir den Kunden jedoch nicht vor.

How to: T-Online-Mail sichern

Sichern Sie Ihr T-Online-Mail-Konto vor dem unbefugten Zugriff.

1. Passwortschutz aktivieren Legen Sie im Kundencenter den Passwortschutz fest

2. Outlook anpassen Öffnen Sie den Konto-Eigenschaften-Dialog und wählen Sie dort den Reiter Server. Als Posteingang wählen Sie popmail.t-online.de und im Feld Postausgang entsprechend smtp.mail.t-online.de Jetzt müssen noch die persönlichen Kontodaten ergänzt werden und ein Häkchen bei Server erfordert Authentifizierung gesetzt werden. (Gleiches wie beim Posteingangs-Server)

Einen Kommentar des Autors Stefan Schickedanz finden Sie auf Seite 4...

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.