Traum-LCD-Anlage zusammenstellen mit Loewe

Interview: Fromgebung

Interview: Fromgebung

Die Produktlinie "Individual Slim" haben die etablierten Designer von Phoenix Design in Stuttgart gestaltet. Loewe-Designmanager Edmund Englich über Anforderungen und Umsetzung.

 Edmund Englich

© Archiv

Loewe-Designmanager Edmund Englich über Anforderungen und Umsetzung

Video-HomeVision: Wie entstand das Design der "Indivi-dual Slim"-Serie, und welche Idee steckt dahinter?Edmund Englich: Neben der "reduzierten Formensprache" und der "sinnvollen Innovation" ist die "exklusive Individua-lität" der dritte Markenwert von Loewe.Somit verkörpert die "Individual"-Linie alle Loewe-Eigenschaften, speziell aber mit dem Fokus einer für den Kunden individuell konfigurierbaren Gesamtlösung. Der Loewe Individual steht mit seiner vielfältigen Bild-Ton-Modularität, individuellen Oberflächen und wertigen Materialien sowie funktionalen und außergewöhnlichen Aufstelllösungen für die maßgeschneiderte Lösung für den Kunden. In dieser Vielfalt ist das Produkt einzigartig.

VHV: Welche Beschränkungen gibt es bei der Entwicklung eines Fernseher-Designs?

Edmund Englich: Leitplanke für unser Design ist das Loewe Corporate Product Design: Das Loewe Design definiert sich als "klar, faszinierend und wertig". Alle Gestaltungslösungen müssen diese Loewe-typische Wiedererkennbarkeit tragen.

VHV: Welche Intarsien (Materialkombinationen) können gewählt werden und welche werden von Ihnen selbst bevorzugt?

Edmund Englich: Es gibt sieben wechselbare Intarsienvarianten, bestehend aus Schwarz Hochglanz, Aluminium in zwei unterschiedlichen Glanzversionen, Aluminium in zwei unterschiedlichen Reliefstrukturen und zwei unterschiedliche Hölzer: Eiche und Ebenholz. Zusätzlich kann der Kunde auf Sonderwunsch aus einer Vielzahl an Farben seine persönliche Detaillösung wählen. Ich selbst liebe das Gerätesystem in Weiß Hochglanz mit den Eiche-Intarsien.

VHV:Sind Sie auf Probleme gestoßen, was die Wahl der Materialien angeht (etwa Wärmeausdehnung)? Wie sind Sie dabei vorgegangen? Wie funktionierte die Zu-sammenarbeit mit den Ingenieuren?

Edmund Englich: Die Materialauswahl, besonders der hohe Anspruch an Verarbeitungs- und Oberflächenqualität ist grundsätzlich immer eine Herausforderung für Loewe. So zeigt zum Beispiel das hochglanzpolierte Aluminium mit der Passgenauigkeit im Bereich des Konturformschlusses zur Rückwand die Detailwertschätzung unseres Designs und der technisch perfekten Lösung unserer Konstrukteure.

Alle unsere Mitarbeiter - und speziell unsere Ingenieure - arbeiten nach dem oben genannten Loewe-Werteverständnis. Deshalb ist das Ringen um die grundsätzlich bessere Lösung stetig das gemeinsame Ziel.

Mehr zum Thema

Thomson Portable Player
Schwarzkittel

Einen Design-Award hat der Thomson Black Diamond EH 308 bereits, doch kann er viel mehr, als gut aussehen. Musikdateien in den Formaten MP3 und WMA…
Techniker bei der Optimierung
"Ich bringe Geräte zum Atmen"

Phonosophie ist Tuner und Hersteller von Musikkomponenten. Für die volle Klangentfaltung greift Ingo Hansen auch zu überraschend ungewöhnlichen…
Elektronenröhre
Glühdraht

Sie spendeten Elektronen und nebenbei auch noch ein wenig Licht und Wärme. Die Älteren kennen sie noch aus Radios - und ein paar Enthusiasten aus…
Ferrari FF mit Quantum Logic
Surround-Verfahren

Im Ferrari FF sorgt Quantum Logic für ein Surround-Erlebnis. Wir haben die Hörstudios von Harman Automotive besucht, wo das System entwickelt wurde.
Bang & Olufsen Beoplay A8
Ratgeber Streaming

Schluss mit Kabelsalat: Wir stellen Ihnen die verschiedenen Technologien zur drahtlosen Musikübertragung vor und zeigen einige Funklautsprecher.