IFA 2015

High Dynamic IFA: HDR kommt mit großen Schritten

High Dynamic Range (HDR) ist das Zauberwort dieser zu Ende gehenden IFA 2015. Das Erfreuliche daran: Die neue Technologie ist mehr als ein Marketingschlagwort für wenige Messetage, denn nahezu alle namhaften TV-Hersteller starten im Herbst mit HDR durch. Und auch Filmstudios und TV-Sender beschäftigen sich ernsthaft mit HDR.

Kingsman auf UHD-Blu-ray angekündigt

© video

20th Century Fox stellte auf der Samsung-IFA-Show "Kingsman" als weltweit erste Ultra-HD Blu-ray mit HDR vor.

Lebendigere Farben, bestmöglicher Kontrast und ein richtig schwarzes Schwarz: Mit HDR kann die Bildqualität von Fernsehgeräten sichtbar weiter verbessert werden. Und das ist es schließlich, was Verbraucher stets zuallererst wollen, wenn sie Marktforscher nach Kaufgründen für einen neuen Fernseher fragen: ein besseres Bild.  Deshalb hinterlässt diese IFA 2015 in Berlin eine höchst erfreuliche Bilanz. HDR ist nicht nur eine neue Sau, die durchs Dorf getrieben wird, wie manche Medien gerne die schlagzeilenträchtigen Themen der IFA bezeichnen.  HDR ist da! Alle namhaften Hersteller, und auch einige, die es noch werden wollen, haben HDR-taugliche Flatscreens noch für diesen Herbst angekündigt: Samsung mit seinen SUHD-TVs wie der Premium-Reihe JS8090, LG unter anderem mit den neuen OLED-Modellen 65EF9500, 55EF9500 und 55EG9200, Panasonic mit dem neuen Flaggschiff-TV TX-65CZW954, oder Sony mit den 4K-TV-Serien X94C, X93C, X91C, X90C, X85C und S85C. Sony setzt außerdem noch einen drauf und bringt im Oktober mit dem VPL-VW520ES den ersten HDR-fähigen 4K-Heimkinoprojektor auf den Markt.

HDR-Kooperationspartner

© video

LG kündigte auf der IFA an, mit zahlreichen Partnern zu kooperieren, um möglichst schnell viel HDR-Programme anbieten zu können.

Und auf der Contentseite? Natürlich gibt es nicht vom Start weg tausende Filme in HDR zur Auswahl. So ist das bei neuen Technologien. Aber Tenor in der Branche ist: High Dynamic Range ist der größte Bildverbesserungseffekt seit vielen, vielen Jahren. Deutlich sichtbarer als die Pixelvermehrung durch 4K. Und deshalb beschäftigen sich Filmstudios und auch TV-Anstalten sehr ernsthaft mit diesem Thema. 20th Century Fox hat bereits eine erste Handvoll Spielfilme in HDR umgesetzt und bereits im Sommer angekündigt, künftig alle Neuheiten auch in HDR auf den Markt zu bringen. Amazon Prime Instant Video hat mit “Transparent” und “Mozart in the Jungle” sowie der Pilotfolge der in Kürze startenden Comedy-Serie “Red Oaks” als HDR-Streams im Angebot. Konkurrent Netflix erklärte in Berlin, der VoD-Service werde 2016 mit HDR-Streams beginnen.

HDR-Übertragung über HbbTV 2.0

Die EBU, die Organisation der europäischen TV-Anstalten, kündigte auf einem IFA-Event von LG an, in absehbarer Zukunft Einzelevents in HDR übertragen zu wollen. Sie zeigte dem Fachpublikum eine Demo, in deren  Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsbereich der britischen BBC HDR-Content an LG 4K OLED-TVs überträgt. Die Übertragung erfolgt mithilfe von HbbTV 2.0. Eingesetzt wird dafür MPEG DASH, eine adaptive Bitrate-Streaming-Technologie. Damit lässt sich HDR-Content über das Internet streamen und auf herkömmlichen http-Web-Servern bereitstellen. LG führte in Berlin außerdem eine Übertragung von HDR- Content via Satellit über SES ASTRA vor. Am IFA-Stand stellte LG außerdem HDR-Inhalte über eine Set-Top-Box von BROADCOM bereit, die HDR-Content über HDMI bezieht.

Samsung UHD-Blu-ray-Player

© video

Samsung zeigte als einziger Hersteller ein erstes Modell eines Ultra-HD-Blu-ray-Players am IFA-Stand.

Um HDR von einem physischen Medium zu beziehen, braucht es die neue Ultra-HD Blu-ray Disc. Desbezüglich machte sich – bei aller HDR-Euphorie – jedoch etwas Enttäuschung auf der IFA breit. Samsung stellte als einziger Hersteller einen UHD Blu-ray-Player vor, der aber auch erst im Frühjahr 2016 auf den Markt kommen soll. Die Koreaner entschieden, das Weihnachtsgeschäft 2015 auszulassen, da es bislang bekanntlich noch keine Discs gibt. Fox stellte im Rahmen der Samsung-Neuheitenshow lediglich „Kingsman“ als erste UHD BD in Aussicht. Von Panasonic, die bereits im Januar auf der CES einen Player-Prototypen präsentierten, hieß es immerhin im Lauf der Messe, man werde ebenfalls ein UHD-Gerät auf den Markt bringen. Alle anderen potenziellen Hersteller schwiegen sich dagegen bislang völlig aus.

Fazit

Alle Aktivitäten von Hardware- und Contentseite zeigen: HDR ist nicht nur ein neues Kürzel aus den Marketingabteilungen der Industrie. HDR ist Realität, wird dem TV-Markt einen ordentlichen Schub verleihen und Qualitätsfans ein deutlich besseres Bilderlebnis liefern. Ein wenig Geduld, bis Geräte und Inhalte ausreichend verfügbar sind, wäre in diesem Fall daher absolut lohnenswert.

Mehr zum Thema

Pioneer BDP-180
Blu-ray-Player

Auf der IFA vorgestellt und jetzt bei uns im Test: der Blu-ray-Player BDP-180 von Pioneer.
Sony 4K CES 2016
Ultra HD Blu-ray

Spätestens 2017 will Sony einen eigenen Ultra-HD-Blu-ray-Player auf den Markt bringen. Das Abwarten hat einen triftigen Grund.
Der Samsung UBD-K8500
Release

In Kalifornien gehen die weltweit ersten Exemplare des 4K Ultra-HD Blu-ray-Players Samsung UBD-K8500 über die Ladentische.
Das neue Format Ultra HD Blu-ray vor dem Start.
4K UHD Blu-ray

In wenigen Wochen können die deutschen Heimkinofans ins Zeitalter der Ultra HD Blu-ray starten.
Xbox One S
4K-Streaming, UHD, HDR und Co

81,0%
Xbox One S im Test: Wir werfen einen Blick auf die Heimkino-Qualitäten des UHD-Blu-ray-Laufwerks, das 4K- und HDR-Bild…