IFA 2009 - die Trends

IFA 2009: Die Home-Entertainment-Trends der kommenden Monate

Treffpunkt Messe Berlin: Vom 4. bis 9. September präsentieren die Hersteller in der Hauptstadt alle herausragenden Entwicklungen der Heimelektronik. Werfen Sie schon vorab einen Blick in die Messehallen und erfahren Sie alles über die spannendsten Trends der diesjährigen IFA.

  1. IFA 2009: Die Home-Entertainment-Trends der kommenden Monate
  2. LED-Erleuchtung
  3. Blu-ray
Acer Aspire Z5600

© Acer

Acer Aspire Z5600: Erstes All-in-One-System von Acer, mit Touchfunktion und Windows 7
IFA 2009 Aufmacher

© Archiv

Was bringt die Video- und Audio-Zukunft? Auf der IFA erlebt man sie hautnah. Ob es sich dabei erst um Prototypen handelt oder um fertige Produkte, die gleich nach der Mega-Messe in den Verkaufsregalen stehen - die Hersteller präsentieren ihre Innovationsperlen auf zum Teil spektakulären Ständen, die so groß wie eine Messehalle sein können.

Hier kristallieren sich die wirklichen Trends heraus, die das Fernsehen von morgen prägen. Die Redakteure von Video-HomeVision haben sie für Sie schon jetzt aufgespürt und sagen Ihnen, welchen Stand Sie auf keinen Fall verpassen dürfen.

Der IFA 2009 kommt ganz besondere Bedeutung zu. Sie wird als Messe des deutschen HDTV-Durchbruchs in die Historie eingehen. ARD und ZDF starten mit ihrer High-DefinitionÜbertragung im Februar nächsten Jahres. Im Vorfeld der IFA übertrugen sie bereits die Leichtathletik-WM in HD. Man munkelt sogar, dass die HD-Kanäle auch nach Messe-Ende on Air bleiben.

Kurz: Einer der großen Trends früherer IFA-Happenings wird nun endgültig Alltag: superscharfes Fernsehen. Auf den folgenden Seiten finden Sie die neuen Boom-Themen. Da viele Audio-Firmen in diesem Jahr nicht auf der IFA vertreten sind, finden die fast ausschließlich bei den TV-Spezialisten statt.

Bildergalerie

IFA 2009 - Messe-Highlights von Philips
Galerie
TV & Video

IFA 2009 - Messe-Highlights von Philips

Megatrend 1: Multimedia-Fernsehen

Lonesome Cowboys sind out. Fernseher werden zunehmend kontaktfreudiger und wandeln sich zur multimedialen Spielwiese. Karteneinschübe sowie USB-Anschlüsse fürs Überspielen von Fotos oder Musik sind schon längst Alltag. Auch der Zugriff auf Dateien des Computers via Datenkabel oder drahtlos per WLAN setzt sich durch, sodass die meisten Markenhersteller Lösungen präsentieren werden.

LG und Samsung machen sogar blau. Sie integrieren Bluetooth in ihre Fernseher oder Heimkinoanlagen, um Fotos und Filmchen vom Handy überspielen oder komfortabel einen Kopfhörer einspannen zu können. Zusammen mit dem HDMI-Steuerkonzept "Consumer Electronics Control" (CEC), das Panasonic, Philips und LG sogar um die drahtlose HDMI-Verbindung WirelessHD erweitern, ist bereits ein reger Video- und Audioverkehr möglich. Der wird dank Internetanbindung weiter perfektioniert. Unterschiedliche Konzepte kommen zum Zug. Eines haben sie jedoch gemeinsam: Sie sind komfortabel mit der TV-Fernbedienung beherrschbar. "Medi@TV" von Samsung und "Net TV" von Philips sind bereits bekannt. Neu ist dagegen, dass Philips die ZDF-Mediathek auf seinen TV-Internetseiten präsentieren darf und damit Fernsehen auf Abruf ermöglicht. Panasonic und Sony werden auf der IFA wohl ebenfalls attraktive Internetservices zeigen.

Konkurrenz erhalten die TV-Spezialisten überraschend aus dem Lager der Settop-Boxen. Humax präsentiert den Digtial-TV-Empfänger iCord HD+, der sich im Netzwerk wie auch im Internet bestens zurechtfinden soll. Mit HighSpeed in der TV-Welt etablieren möchte sich zudem der Gründer des Internetdienstes Web.de, Matthias Greve.

Loewe Mediacenter

© Archiv

Das Loewe Mediacenter holt sich Musik unter anderem aus dem Internet und verteilt sie drahtlos im ganzen Haus.

VideoWeb heißt seine Lösung, die er in Form des Hybrid- Empfängers S 500 auf den Markt katapultiert. Gemeinsam im Innovationsboot mit HDTV-Programmanbieter Anixe soll nun Video-on-Demand in High-Definition populär werden. Obendrein stehen auch hier die ZDF-Mediathek im Angebot sowie zahlreiche weitere Info- und Unterhaltungsservices via Internet-oder Digital-TV-Empfang. Kurz: VideoWeb möchte am liebsten ein völlig neues Fernsehkapitel aufschlagen.

Eine ganz andere Art der Vernetzung zeigt die deutsche Traditionsmarke Metz. Die Zirndorfer haben sich mit dem Hausautomations-Spezialisten Moeller zusammengetan; mecaHome gibt auf dem TV-Schirm Meldung, falls abends noch ein Fenster offensteht oder es in der Küche qualmt. Freilich fragt der TV auch ab, ob die Lichter eventuell sanft auf perfekte Heimkinostimmung heruntergedimmt werden sollen.

Mehr zu den kommenden Trends "LED-Erleuchtung" und "200-Hertz-Technik" lesen Sie auf Seite 2...

Mehr zum Thema

Fernsehsteuerung via App
Übersicht

Unsere Tester haben im Labor die beste Konfiguration der Samsung-Fernseher sowie den optimalen Sehabstand ermittelt.
Heimkino-Projektor
Heimkino einrichten

Wer Filme wie im Kino erleben möchte, sollte sich ein Heimkino einrichten. video gibt Tipps für die richtige Planung und verrät, worauf Sie bei…
Fernseher: nur schauen, nicht kaufen!
Löst die IFA die Probleme der TV-Branche?

Deutsche kaufen weniger TVs. Kann die IFA 2015 das Problem lösen? video-Chefredakteur Andreas Stumptner kommentiert.
UHD HDR Test v11
Download-Special

High Dynamic Range hält auf immer mehr Fernsehern Einzug. Wir bieten einen Testfilm zum kostenlosen Download, mit dem Sie das HDR-Bild testen…
DVB-T2 HD
Ab Mitte 2016

In unserem Artikel erklären wir alles zu DVDB-T2 HD. Die neue Antennen-Technik bringt endlich Fernsehen in Full-HD.