Tipps und Tricks

Heimnetzprobleme lösen: Medienserver ohne Inhalt

Screenshot: Mediaserver manuell aktualisieren

© Weka/Archiv

Manchmal müssen Sie die Indizierung der Medienordner in der NAS von Hand anstoßen.

Tipp 2: Der Medienserver wird zwar angezeigt, aber leider ohne Inhalt 

Bei einigen NAS-Geräten können Sie explizit angeben, in welchen Freigabeordnern der Mediaserver nach Videos, Bildern oder Musik suchen soll. Sollte der Ordner, in den Sie Ihre Multimediadateien auf der NAS abspeichern nicht entsprechend indiziert sein, so können dessen Inhalte auch nicht im Heimnetz gestreamt werden. Sehen Sie also im Webmenü der NAS nach, ob Ihr(e) Medienordner auch tatsächlich vom Medienserver indiziert werden. 

Achtung: Bei manchen NAS-Geräten sind die indizierten Ordner von Haus aus festgelegt. Um Inhalte von einer solchen NAS ins Heimnetz streamen zu können, müssen Sie Ihre Dateien folglich in einen entsprechenden Ordner kopieren.​

Tipp 3: An meinem Endgerät werden nicht alle Inhalte des Servers angezeigt 

Auch dieses Problem kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen muss der Medienserver für alle Video-,​ Musik oder Bilddateien, die Sie in den Medienordner der NAS kopieren ein Medienverzeichnis, den sogenannten Index, erstellen. Dieser Index muss aktualisiert werden, sobald neue Inhalte hinzukommen. Viele Medienserver sind bereits so „intelligent“, dass sie ihren Index automatisch aktualisieren, sobald neue Inhalte in den entsprechenden Medienordner der NAS kopiert werden. Andere Medienserver aktualisieren ihren Index in Zeitintervallen (täglich, wöchentlich…).

Manchmal funktioniert diese Automatik jedoch nicht oder nicht schnell genug. Deswegen besitzt jeder Medienserver eine Einstellung oder Schaltfläche, über die Sie die Aktualisierung des Index von Hand anstoßen können. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, sollten die zuvor fehlenden Inhalte in den Streaming-Clients angezeigt werden.​

Tipp 4: Mein Mediaserver zeigt bestimmte Multimediaformate nicht an 

Für Filme, Musik oder Bilder gibt es leider keine einheitlichen Standards, sondern eine unüberschaubare Vielfalt verschiedenster Dateiformate. Und so ist es nicht verwunderlich, dass einige Medienserver mit manchen Multimediaformaten einfach überfordert sind und diese nicht als Video-, Musik- oder Bilddatei erkennen. Und dann tauchen die besagten Dateien auch nicht im Index des Medienservers auf. Wenn also beispielsweise der vorinstallierte Medienserver Ihrer NAS (oder Ihres Routers) keine Videos mit der Endung .mkv oder keine Bilddateien mit der Endung .png erkennt, so indiziert er diese Formate auch nicht, und Sie können diese Inhalte auch von keinem Streaming-Client im Heimnetz (Smart-TV, Media Player, Smartphone, etc.) wiedergeben oder streamen.​

Screenshot: Plex Media Server installieren

© Weka/Archiv

Der Plex Media Server lässt sich auf vielen NAS nachinstallieren.

Allerdings gibt es inzwischen viele NAS-Geräte, die sich mit sogenannten NAS-Apps oder Plug-Ins erweitern lassen, zum Beispiel auch mit einem alternativen, leistungsfähigeren Medienserver, der mehr Multimediaformate erkennen und für Abspielgeräte im Heimnetz bereitstellen kann. Viele NAS-Hersteller bieten dabei den kostenlosen Plex Media Server als NAS-App an. Die Plex-Anwendung wird über den NAS-eigenen App-Bereich installiert, der von jedem NAS-Hersteller anders bezeichnet wird (Paket-Zentrum, App Central usw.). Nach der Installation der App legen Sie zunächst einzelne Mediatheken (Filme, Musik, Fotos) an, denen Sie die entsprechenden Verzeichnisse auf der NAS zuordnen. 

Lesetipp: Die besten NAS-Apps für QNAP und Synology

In diesen Verzeichnissen sucht Plex dann nach den Multimediadateien und erstellt den Index. Wichtig: Damit Sie den Plex Media Server im Heimnetz nutzen können, müssen Sie sich weder registrieren noch Premiumkunde werden. Nachdem Sie Ihre Mediatheken angelegt haben, prüfen Sie über einen Streaming-Client im Heimnetz (Smart-TV, Smartphone, Tablet, Media Player), ob Sie auch tatsächlich auf den Plex Media Server samt Inhalt zugreifen können. Falls nicht, vergewissern Sie sich außerdem, ob unter Einstellungen/Server/DLNA ein Häkchen vor Enable DLNA server gesetzt ist.

Mehr zum Thema

Synology DS211j
Heimnetzwerk

Netzwerk-Festplatten sind das zentrale Medienarchiv im Heimnetz und versorgen Fernseher, Player und Receiver mit Videos, Musik und Fotos. Wir geben…
Synology DS213
Netzwerk-Festplatte

Mithilfe von Apps wird die Synology DS213 zum zentralen Lieferanten von Videos, Fotos und Musik im Netzwerk. Auch als TV-Tuner lässt sich die…
home entertainment, server, qnap
Multi-Server

Es gibt viele Netzwerk-Server, doch nur wenige sind Spezialisten für das Bereitstellen von Videos, Fotos und Musik. Der TS-219P II von QNAP gehört…
My Cloud 2 TB von Western Digitals, Einzeltest
Netzwerkfestplatte (NAS)

Im Test beweist das NAS My Cloud 2 TB von Western Digital ihr Können. Unter dem spartanischen Design verbirgt sich schnelle Technik.
Computernetzwerk
Netzwerkfestplatte

Wir haben aktuelle NAS-Profimodelle im Vergleichstest: Mit dabei: Geräte von Qnap, Synology, Western Digital und Netgear.
News
Video
SciFi-Action mit Ryan Gosling und Harrison Ford
Video
Agatha-Christie-Verfilmung mit Johnny Depp
Video
Kinostart: 23.11.2017