HD-Plus in Häppchen

HD-Plus-Receiver

Was sind HD-Plus-Receiver?

Was bei CI-Plus-Empfängern nicht geht, funktioniert also bei echten HD-Plus-Receivern einwandfrei: die komplette Kontrolle der Festplatten- Aufnahmen. Auch hier kann die Aufzeichnung jederzeit vollständig untersagt werden, was im Rahmen zukünftiger Geschäftsmodelle vielleicht sogar stattfinden wird.

Derzeit untersagen die privaten Programmanbieter jedoch nur das Vorspulen der Timeshift- und Archiv-Aufnahmen. Verhindert wird das Vorspulen von einer auf die Boxen aufgespielten, speziellen Software. HD-Plus-Receiver mit integrierter Entschlüsselung enthalten bereits diese Software.

CI-Boxen, die mit einem CI-Modul von HD-Plus zusammenarbeiten sollen, erhalten die Software per Update über den Satelliten. Inzwischen ist die Ankündigungsliste für diese Empfänger sehr lang, so dass eine gute Auswahl in puncto Ausstattung und Preis besteht.

Allerdings scheint ungewiss, ob die HD-Plus-Kooperation all dieser Digitalos reibungslos vonstatten geht. Denn ein CI-Modul für dieses Angebot soll erst Mitte dieses Jahres auf den Markt kommen. Zeitgleich wollen die Boxenhersteller ihre HD-Plus-Software aufspielen. Ob Modul und die jeweilige Box dann vom Start weg einwandfrei zusammen funktionieren, bleibt abzuwarten.

Dasselbe gilt für CI-Plus-Empfänger, die derzeit hauptsächlich in Fernsehern mit integriertem Digitalempfang stecken. Ein CI-Plus-Modul war für April von ASTRA angekündigt, bis zum Redaktionsschluss traf jedoch keines bei Video-HomeVision ein. Man darf also gespannt sein.

Keine Bedenken braucht man mit der integrierten Entschlüsselung zu haben. Entsprechende Boxen sind bereits auf dem Markt und empfangen die HD-Plus-Kost einwandfrei.

Das gilt auch für alle anderen Programme. Denn für diese sind HDPlus- Empfänger ebenfalls zuständig. Und da nur die Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 Sperr-Flags versenden, lassen sich alle anderen Programme ohne Einschränkungen aufzeichnen.

Die richtige Modulwahl

Das Sat-Spezial in Bildern

© Archiv

Wenn man einen HD-Plus-Receiver mit integrierter Entschlüsselung kauft, entstehen keine zusätzlichen Gerätekosten.

Für HD-Plus-Digitalos mit integrierter Entschlüsselung genügt eine Abo- Smartcard. Hier entstehen also keine weiteren Kosten. Eine Liste dieser Empfänger finden Sie im Marktüberblick (siehe Tabelle).

Die CI-Kompagnons kommen dagegen nicht ohne ein zusätzlich zu erwerbendes Modul aus. Wichtig zu wissen ist, dass ein Mix der Techniken bei HD-Plus nicht klappt: Wer einen CI-Receiver besitzt, benötigt entsprechend ein CI-Modul des Service-Anbieters. Dieses wird oft auch als "Legacy"-Modul bezeichnet.

Die CI-Plus-Receiver benötigen wiederum das CI-Plus-Modul. Der Standard soll langfristig das bekannte Common Interface ersetzen. Zwar erledigen beide den gleichen Job, indem sie Abo-Programme entschlüsseln. Technische Erweiterungen sollen allerdings die decodierten Filmperlen effektiver vor unerlaubter digitaler Vervielfältigung schützen.

Lassen Sie sich also von der zufälligen Namensähnlichkeit nicht täuschen: CI-Plus hat mit HD-Plus technisch nur wenig zu tun und stellt einen eigenen Standard dar. Auch andere Bezahlsender werden daher künftig mit entsprechenden CI-Plus-Modulen ihre Pay-TV-Kanäle entschlüsseln können.

Das HD-Plus-Angebot

Es gibt also eine ganze Menge zu beachten, wenn man in den Genuss des ASTRA-HD-Pakets kommen möchte. Doch lohnt sich die Mühe überhaupt?

Derzeit stehen fünf High-Definition-Programme der Sendergruppen RTL und Pro-SiebenSat.1 im Angebot. Laut ASTRA soll sich die Zahl der Kanäle - wenn möglich - erhöhen. Noch ist allerdings kein "Familienzuwachs" in Sicht.

Auch die aktuellen Sender selbst können sich nicht besonders hervortun. Sie strahlen kein spezielles High-Definition-Programm aus, sondern übernehmen das der Standardkanäle. Große Teile davon sind nicht in High Definition produziert, sondern werden lediglich auf HD-Auflösung hochgerechnet.

Den Unterschied zu "echtem" High Definition sieht man sofort. Dennoch kann man HD-Plus zugute halten, dass die Umrechnung auf das 1080i-Format mit 1920 x 1080 Bildpunkten hochwertig erfolgt und eine deutliche Verbesserung im Vergleich zur SD-Ausstrahlung bewirkt. Wer einen Großbildschirm besitzt, profitiert hiervon deutlich. Und wenn dann die reinrassige HD-Kost zum Zuge kommt, ist die Bildwirkung erwartungsgemäß umwerfend.

Ziel der Sender ist es, den Anteil der in High Definition produzierten Sendungen kontinuierlich zu vergrößern. Ist die Quote hoch genug, sieht man den Privaten und ASTRA die Wirren vielleicht nach und freut sich doch noch über die hervorragende Bildqualität.

Modell HDD Integr./USB-Recording CI-/CI-Plus-Schacht Twin-Empfang Preis (Euro)
Comag SL60HD+ - / • - / - - 150
Comag SL90HD+ CI+ - / • - / 1 - 180
Humax iCord HD+ • / - 1 / - 650
Humax HD-FOX - / - 1 / - - 200
Humax F4-FOX HD - / - 1 / - - 200
Kaon 275 HD+ - / - 1 / - - 200
Orbitech CI400 HD+ - / • 2 / - - 320
TechniSat DIGITHD8+ - / • 2 / - - 330
TechnoTrend Görler TT-micro S835 HD+ - / - 1 / - - 200
TechnoTrend Görler TT-select S845 HD+ - / - 1 / - - 260
Telestar Diginova HD+ - / • 2 / - - 320
VideoWeb 600S - / • 1 / - - 300

Mehr zum Thema

Fernsehsteuerung via App
Übersicht

Unsere Tester haben im Labor die beste Konfiguration der Samsung-Fernseher sowie den optimalen Sehabstand ermittelt.
Heimkino-Projektor
Heimkino einrichten

Wer Filme wie im Kino erleben möchte, sollte sich ein Heimkino einrichten. video gibt Tipps für die richtige Planung und verrät, worauf Sie bei…
Fernseher: nur schauen, nicht kaufen!
Löst die IFA die Probleme der TV-Branche?

Deutsche kaufen weniger TVs. Kann die IFA 2015 das Problem lösen? video-Chefredakteur Andreas Stumptner kommentiert.
UHD HDR Test v11
Download-Special

High Dynamic Range hält auf immer mehr Fernsehern Einzug. Wir bieten einen Testfilm zum kostenlosen Download, mit dem Sie das HDR-Bild testen…
DVB-T2 HD
Ab Mitte 2016

In unserem Artikel erklären wir alles zu DVDB-T2 HD. Die neue Antennen-Technik bringt endlich Fernsehen in Full-HD.