Foto-Sammlungen, Videos und Co.

Große Dateien verschicken: So senden Sie hohe Datenmengen über das Internet

Wer Foto-Sammlungen oder große Videos online versenden will, findet hier Hilfe. Wir zeigen, wie Sie große Dateien über das Internet verschicken können.

Dateien übertragen

© Toria / shutterstock.com

© Toria / shutterstock.com

Ganz gleich, ob Musikstücke, Digitalfotos von der letzten Party oder Hochzeitsvideos in HD-Auflösung - früher oder später steht fast jeder Anwender vor der Aufgabe, große bis riesengroße Dateien unter die Leute zu bringen. Im Idealfall werden die Daten auf der eigenen NAS abgelegt, auf der bereits ein FTP-Server eingerichtet wurde, sodass andere Personen sie ganz einfach herunterladen können.

Doch nicht alle Nutzer sind gewillt, Geld in eine Netzwerkfestplatte zu investieren oder sich mit der Konfiguration eines FTP-Servers auseinanderzusetzen. Diesen Anwendern helfen unsere fünf Praxistipps weiter, die zeigen, wie sich große Dateien problemlos verteilen lassen. Dabei gehen wir sowohl auf den E-Mail-Versand und das Hochladen in die Cloud als auch auf das Aufteilen riesiger Dateien ein.

TIPP 1: Dateien per E-Mail versenden

In Zeiten schneller Internetverbindungen ist es nicht mehr verpönt, mehrere MByte große Dateien als E-Mail-Anhänge zu versenden. Allerdings weigert sich Outlook, Anlagen, die größer als 20 MByte sind, zu verschicken. Schlimm: Diese Grenze bezieht sich nicht auf die Größe einer Datei, sondern gilt für die Summe aller Anlagen. Wollen Sie Ihren Freunden etwa Fotos von der letzten Feier mailen, ist das Maximum schnell erreicht.

Dateien per E mail versenden

© Screenshot WEKA / PCgo

Durch einen kleinen Eingriff in die Windows-Registry entfernen Sie die 20-MByte-Grenze für E-Mail-Anlagen in Outlook.

Das Limit lässt sich aushebeln. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor, etwa indem Sie die Tasten [Windows]+[R] drücken, regedit.exe eingeben und mit OK bestätigen. Wechseln Sie zum Zweig HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\x.0\Outlook\Preferences, wobei x.0 stellvertretend für die von Ihnen verwendete Outlook-Version steht. Bei Outlook 2010 lautet die Versionsnummer 14.0, Outlook 2013 läuft unter 15.0 und Outlook 2016 erkennen Sie an der Angabe 16.0.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die rechte Fensterhälfte, wählen Sie Neu und DWORD-Wert (32-Bit) und geben Sie als Bezeichnung MaximumAttachmentSize ein. Als Wert tippen Sie 51200, 102400 oder 204800 ein, um die maximale Größe der Anlagen auf 50, 100 oder 200 MByte zu beschränken. Entscheiden Sie sich hingegen für den Wert 0, wird die Größenbeschränkung komplett aufgehoben. Schließen Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie Outlook neu, um fortan große Dateien per E-Mail versenden zu können.

TIPP 2: Dateien in die OneDrive-Cloud laden und freigeben

Bei Dateigrößen jenseits von 50 MByte ergibt der Versand als E-Mail-Anlage in der Praxis keinen Sinn. Solche Situationen kommen gar nicht einmal selten vor. Bei einer Hochzeit, bei der ein engagierter Fotograf seiner Arbeit nachgeht, kommen ohne weiteres Hunderte Digitalfotos zusammen - bei rund fünf MB pro Aufnahme bewegt sich die Größe der Fotosammlung im Gigabyte-Bereich. Optimal geeignet, um solche Datenmengen unter die Leute zu bringen, sind Cloud-Speicher wie Dropbox, Google Drive und Microsoft OneDrive. Letztere Option ist insbesondere für Nutzer von Windows 10 interessant, da OneDrive fest im Betriebssystem integriert ist.

OneDrive Cloud

© Screenshot WEKA / PCgo

OneDrive ist ideal geeignet, um Fotosammlungen, die Hunderte Bilder umfassen, zu verteilen.

Öffnen Sie den Explorer, klicken Sie links auf OneDrive, legen Sie einen neuen Ordner an, etwa Hochzeit, und kopieren Sie alle Digi-Fotos in dieses Verzeichnis. Die Inhalte werden anschließend automatisch auf OneDrive geladen, was eine Weile dauern kann. Klicken Sie das in der Systray verankerte OneDrive-Icon an, um einen Blick auf den Fortschritt zu werfen. Nach Abschluss des Uploads klicken Sie im Explorer den soeben angelegten Ordner mit rechts an und wählen Einen OneDrive-Link freigeben, um den Verweis in der Zwischenablage zu speichern. Diesen Link fügen Sie mit der Tastenkombination [Strg]+[V] in eine neue E-Mail ein und senden die Nachricht an alle Personen, denen Sie die Bilder präsentieren möchten.

TIPP 3: Mit 7Zip packen und teilen

Einige Cloud-Anbieter beschränken die maximale Dateigröße - OneDrive und Dropbox ziehen die Grenze bei 10 GB, Apples iCloud erlaubt 15 GB. In den meisten Fällen reicht dies völlig aus. Einzige Ausnahmen stellen Videos in Full-HD-Auflösung dar, etwa die Aufnahme der letzten Geburtstagsfeier. Der formidable Freeware-Packer 7Zip stellt in diesem Zusammenhang eine große Hilfe dar, da Sie mit dem Tool Dateien nicht nur komprimieren, sondern auch gleich aufteilen können. Nach der Installation stehen Ihnen die wichtigsten Befehle im Kontextmenü der rechten Maustaste zur Verfügung.

Klicken Sie die Quelldatei mit rechts an, und wählen Sie erst 7Zip, dann Zu einem Archiv hinzufügen. Die Auswahl der Größe erfolgt unter In Teildateien aufsplitten (Bytes). Am einfachsten geht's, wenn Sie sich für einen der vorgegebenen Werte entscheiden, etwa 700M - CD. Mit OK starten Sie den Vorgang. Nicht vergessen: Um die Dateien wieder zusammenzusetzen, müssen die Empfänger 7Zip ebenfalls installieren.

TIPP 4: Riesige Dateien mit fileSPLIT in kleine Häppchen aufteilen

Noch einen Schritt weiter als 7Zip gehen spezielle Splitting-Tools wie fileSPLIT und HJSplit. So funktioniert es mit fileSPLIT: Nachdem Sie das Tool installiert und gestartet haben, klicken Sie bei 1 auf das Icon mit den drei Punkten und wählen die aufzuteilende Datei aus.

fileSPLIT

© Screenshot WEKA / PCgo

Mit fileSPLIT teilen Sie riesengroße Dateien im Handumdrehen in kleine Teilarchive auf.

Bei 2 legen Sie das Zielverzeichnis fest, bei 3 wählen Sie die gewünschte Dateigröße aus, indem Sie das Aufklappmenü öffnen und sich für eine der vorgegebenen Größen - etwa CD, 650 MB - entscheiden. Mit einem Klick auf Start geht's los.

Nach Abschluss der Arbeit finden Sie im Zielordner die einzelnen Teilarchive zusammen mit der Datei melt.bat. Laden Sie alle Dateien in die Cloud hoch und versenden Sie den Link per E-Mail. Super: Die Empfänger müssen fileSPLIT nicht installieren. Es genügt, die Datei melt.bat doppelt anzuklicken, um die Originaldatei wieder zusammenzusetzen.

Mehr zum Thema

SIEM-Lösungen gegen Sicherheitslücken
Tipps & Tricks

Seit Januar 2016 liefert Microsoft keine Sicherheitsupdates für Internet Explorer 8 bis 10 mehr aus. Wir zeigen, wie Sie mit dem IE dennoch sicher…
Gut verbunden?
Tipps und Tricks

Nutzen Sie Ihre Online-Verbindung effizient und beheben Sie lästige Blockaden! Mit unseren Tipps finden Sie Bremser und Schwachstellen.
verpixeltes Bild
Sicherheit

Mit VPN-Tools surfen Sie anonym und sicher im Internet. Weitere Tools verschleiern Ihre Spuren und hängen das Tracking von Facebook, Google und Co.…
Shutterstock Teaserbild
Anonymer Marktplatz

Waffen, Drogen, Kreditkarten. Das Darknet ist ein Paradies für Kriminelle – aber auch Schutz für Dissidenten und Whistleblower.