Ratgeber: Dateiversand

So verschicken Sie große Datenmengen

Viele Internet-Nutzer möchten ihre Musik oder Fotos versenden, scheitern jedoch an der Dateigrößen-Beschränkung so mancher E-Mail-Anbieter. Unser Ratgeber zeigt Ihnen, wie Sie dennoch große Datenmengen verschicken können.

Dateien versenden

© © Maria.P. - Fotolia.com

Viele Internet-Nutzer möchten ihre Urlaubsvideos, ihre Musik oder Foto-Archive an Freunde und Verwandte senden, scheitern jedoch an der Dateigrößen-Beschränkung so mancher E-Mail-Anbieter. Unser Ratgeber zeigt Ihnen, wie Sie dennoch online große Datenmengen verschicken können.

Wer online Daten verschicken will, der denkt wohl zuerst an die E-Mail. Doch bei großen Datenmengen streiken diverse Anbieter, die nur maximal fünf bis etwa 25 Megabyte pro E-Mail erlauben. Was ist, wenn Urlaubsvideos, Bilder oder eigene Musik diese Grenze übersteigen? Unser Ratgeber zeigt Ihnen, wie Sie bequem und zügig ihre Werke mit Freunden und Verwandten teilen können, ohne Dateien splitten, also aufteilen, und einzeln verschicken zu müssen.

Die E-Mail ist nicht nur die beliebteste Internet-Anwendung, sondern auch der älteste Service im globalen Netz. Anfang der 90er-Jahre begann die E-Mail ihren Siegeszug. Ursprünglich war das System nur zum Austausch von Nachrichten konzipiert - Dateianhänge kamen erst später hinzu. Durch die limitierte Bandbreite des frühen Internets und der Art und Weise des Mail-Transfers, mussten Anhänge immer sehr klein sein.

Bilder und andere Dokumente wurden vor dem Verschicken komprimiert. Zu große E-Mails wurden einfach beim Verschicken durch die Mailserver abgewiesen. Grundsätzlich gilt dies noch heute. Viele Provider erlauben den Versand von E-Mails mit großen Anhängen nicht und blocken solche Nachrichten.

cloud, internet, netzleben, software

© dropbox

Dropbox hilft beim Versand von großen Datenmengen: Einfach die Datei bestimmen, Empfänger eintragen und los geht's.

Was aber soll man tun, wenn man z. B. Fotos vom letzten Urlaub an Freunde schicken will? Durch die hohen Auflösungen moderner Digitalkameras kommen schnell einige GByte Fotomaterial zusammen. Solche großen Datenpakete kommen nicht in die Mail, sondern werden auf einer Online-Festplatte dem Empfänger zur Verfügung gestellt.

Die E-Mail enthält nur die Info, wo das Datenpaket zum Abholen bereitsteht und die dazu passenden Zugangsdaten. Die folgenden Tipps zeigen verschiedene Plattformen und Lösungen zum Verschicken großer Datenmengen.

cloud, internet, netzleben, software

© Microsoft

Skydrive hilft beim Weitergeben von großen Datenmengen und bietet zahlreiche Optionen für die Freigabe.

Dropbox als digitale Packstation

Benutzer von Dropbox können jedem Anwender mit Internetanschluss Daten mithilfe des Online-Speichers schicken. Für Mitglieder bei Dropbox geben Sie einfach ein Verzeichnis oder eine Datei frei. Dann schicken Sie dem anderen Anwender eine Benachrichtigung per E-Mail. Klicken Sie im Dropbox-Ordner dazu auf das freizugebende Verzeichnis mit der rechten Maustaste. Wählen Sie im Kontextmenü im Punkt "Dropbox..." den Eintrag "Diesen Ordner freigeben" aus.

Dropbox startet dann für die weiteren Schritte den Webrowser und öffnet den Ordner in der Webansicht. Bestätigen Sie die benutzte E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den blauen Knopf "E-Mail schicken". Öffnen Sie Ihr E-Mail-Postfach und klicken Sie auf den Aktivierungslink. Im folgenden Bildschirm geben Sie unter "Teamkollegen zu diesem Ordner einladen" die E-Mail-Adresse des Empfängers ein. Im Feld darunter schreiben Sie bei Bedarf eine Nachricht.

Ratgeber: 99 Tricks zu Windows 7

Die Option "Mitgliedern erlauben, andere einzuladen" lassen Sie aktiviert, wenn der Empfänger das Verzeichnis auch für andere Personen freigeben darf. Wollen Sie nur dem Empfänger das Verzeichnis und die Daten darin freigeben, deaktivieren Sie den Haken an der Checkbox. Beenden Sie die Freigabe mit einem Klick auf die Schaltfläche "Ordner freigeben". Die Freigabe eines Verzeichnisses wirkt sich auf alle Endgeräte des Empfängers aus.

Die Daten werden mit allen Computern synchronisiert - das gilt auch für eventuell eingerichtete Smartphones oder Tablets. Besitzt der Empfänger keinen Dropbox-Zugang, haben Sie die Möglichkeit Dateien und Verzeichnisse über den Webbrowser zu teilen. Öffnen Sie das Drop-Verzeichnis auf Ihrem Computer und suchen Sie den Ordner bzw. die gewünschte Datei. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie im Kontextmenü unter "Dropbox" den Eintrag "Link holen".

Dropbox öffnet ein neues Browser-Fenster und zeigt den Inhalt des gewählten Verzeichnisses oder die freizugebende Datei an. Kopieren Sie aus der Adressleiste den Link und verschicken Sie diesen per E-Mail an den Empfänger. Er kann dann mit dem Webbrowser auf die Daten zugreifen. Hinweis: Die Daten sind dann ungesichert für jedermann im Web aufrufbar. Sollte der Link in Hände Dritter gelangen, können diese Personen auch auf die Daten zugreifen.

Um die Freigabe wieder aufzuheben, melden Sie sich im Webbrowser bei Dropbox an. Klicken Sie auf der Startseite im Menü links auf den Eintrag "Links". Dropbox zeigt in der nächsten Seite alle Freigaben für Links an. Mit einem Klick auf "Entfernen", deaktivieren Sie die Freigabe für den betreffenden Eintrag. Der Link wird sofort von Dropbox deaktiviert und ist nicht mehr für andere Personen zugänglich.

cloud, internet, netzleben, software

© Strato

Bei HiDrive von Strato lassen sich Dateien und Verzeichnisse über die Funktion "Share File" im Kontextmenü freigeben.

Fotos mit Sykdrive verschicken

Ähnlich wie Dropbox arbeitet Microsoft mit Skydrive von Windows Live. Die Online-Festplatte von Microsoft ist kostenlos und bietet bis zu 7 GByte Speicherplatz für Dokumente. Daten lassen sich mit dem Webbrowser oder der Desktop-Verbindung bei Skydrive ablegen. Außerdem stehen Apps für iPhone, iPad und Mac-Rechner kostenlos zur Verfügung. Melden Sie sich bei Skydrive an - in der Übersicht sehen Sie alle gespeicherten Verzeichnisse und Dateien.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Eintrag und wählen Sie im Kontextmenü die Funktion "Freigeben". Bestätigen Sie die folgende Abfrage, um die Nachricht mit dem Link zum Herunterladen zu verschicken. Tragen Sie im Feld "An:" die E-Mail-Adresse des Empfängers und schreiben Sie in der Eingabe darunter eine Nachricht. Klicken Sie auf "Senden", um die Nachricht über die Freigabe auf Skydrive zu verschicken. Der Empfänger erhält eine Mail, in der der Link zur Freigabe geschickt wird.

Ratgeber: Grundausrüstung für Windows

Beim Verschicken haben Sie unterhalb des Nachrichtenfelds zwei Optionen. Mit "Empfänger können Elemente bearbeiten" geben Sie dem Empfänger Vollzugriff auf die gewählte Datei bzw. das Verzeichnis. Er hat die Möglichkeit, Daten zu ändern oder zu löschen. Aktivieren Sie die Option "Jeder, der darauf zugreift, muss sich anmelden", muss der Empfänger für den Zugriff einen Skydrive-Zugang besitzen.

cloud, internet, netzleben, software

© Hersteller/Archiv

Melden Sie sich an und suchen Sie die gewünschte Datei bzw. ein Verzeichnis. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie im Menü den Eintrag "Share".

HiDrive von Strato nutzen

Bei Strato HiDrive bekommen Sie als Startangebot 5 GByte Festplattenspeicher kostenlos. Melden Sie sich auf der Webseite an, steht Ihnen Speicher für große Dateien sofort zur Verfügung.

Mit dem Webbrowser oder der Desktop-Erweiterung transferieren Sie Daten von und zur Online-Festplatte. Weitere Informationen zum Einbinden des HiDrive-Laufwerks auf dem Desktop finden Sie in der Hilfe des Online-Service. Das gilt auch für die HiDrive-Apps für Smartphones und Tablets.

Ratgeber: Die besten Windows-Sicherheits-Tipps

Für den Zugriff per Webbrowser melden Sie sich bei HiDrive an und klicken im Hauptschirm in der Mitte auf den Reiter "Filemanager". Gehen Sie zur Datei, die Sie teilen möchten. Mit einem Rechtsklick öffnen Sie das Kontextmenü und wählen dort die Funktion" ShareFile". Im Feld "Validity in days:" legen Sie fest, wie lange der Link aktiv sein soll und in "Maximum downloads:" wie viele Mal der Anwender die Daten herunterladen darf. Der Schutz des Links mit der Datei mit einem Passwort steht in der kostenlosen Version von HiDrive nicht zur Verfügung.

cloud, internet, netzleben, software

© Hersteller/Archiv

Tragen Sie in "Name des Shares eingeben" eine Bezeichnung für die Freigabe und definieren Sie darunter die Rechte für die Freigabe.

Klicken Sie zum Erstellen der Webadressen zum Teilen auf den Knopf "Create". Sie finden Popup-Fenster im Feld "Share link:" die Adresse für die geteilte Datei. Markieren Sie den Link mit der Maus und kopieren Sie diese mit der Tastenkombination "Strg + C" in die Zwischenablage.

Starten Sie Ihr E-Mail-Programm und schreiben Sie eine Mail an den Empfänger. Fügen Sie mit "Strg + V" die Adresse mit dem Link zum Herunterladen ein und verschicken Sie die Nachricht. Der Anwender kann dann nach Ihren Vorgaben auf die bei HiDrive gespeicherte Datei zugreifen.

cloud, internet, netzleben, software

© Hersteller/Archiv

Im Feld "Kontakt zu diesem Share einladen" setzen Sie die E-Mail-Adresse für den Empfänger ein und darunter eine Nachricht zur freigebenen Datei.

Telekom Cloud nutzen

T-Online-Nutzer haben nicht nur eine E-Mail-Adresse bei der Telekom, sondern auch einen Datenspeicher für große Dateien. Die Telekom Cloud funktioniert ähnlich wie Dropbox und Co. Sie steht aber nicht nur Kunden des Telekommunikationsgiganten zur Verfügung. Für die Nutzung des Onlinespeichers kann sich jeder anmelden. Rufen Sie im Webbrowser die Seite der Telecom Cloud auf und melden Sie sich für die Nutzung des Telekom Mediencenters kostenlos an.

Danach stehen Ihnen 25 GByte Speicherplatz im Internet zur Verfügung. Daten laden Sie mit dem Webbrowser auf den Server oder Sie verbinden das Telekom Mediencenter als Netzlaufwerk mit Ihrem PC. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe des Online-Service.

cloud, internet, netzleben, software

© Hersteller/Archiv

Der Empfänger bekommt per Mail den Link zur Datei geschickt und - wenn notwendig - ein Passwort.

Wie Sie große Dateien an andere Personen mit dem Telekom Mediacenter weitergeben, lesen Sie im Kasten "4 Schritte: Freigaben mit der Telekom Cloud".

So gehen Sparfüchse vor

Wenn der Speicherplatz bei dem vorgestellten Service knapp wird, können Sie zusätzlichen Speicher erwerben. Sparfüchse gehen aber anders vor, ohne Daten in der Cloud zu löschen oder extra zu bezahlen. Es gibt weitere Provider, die Ihnen kostenlosen Speicherplatz zur Verfügung stellen. Diese können Sie auch als Zwischenspeicher oder für das Teilen mit anderen Anwendern nutzen.

Amazon Cloud: www.amazon.de GMX: www.gmx.net Web.de Smart WebDrive: freemail.web.de SugarSync: www.sugarsync.com Wuala: www.wuala.com

Die meisten Anbieter haben auch Apps für die Synchronisation mit mobilen Endgeräten. Dazu zählen iPhone, iPad, Android-Geräte, aber auch BlackBerry und Windows Phone. Das Teilen von Dateien und Verzeichnissen mit anderen Anwendern über den Desktop, funktioniert analog zu den vorgestellten Lösungen.

Tipp: Lange Webadressen kürzen

Beim Erzeugen von Adressen für das Herunterladen großer Dateien entstehen manchmal sehr lange Adressen. Die sind nicht nur unübersichtlich, können aber auch durch Zeilenumbrüche in der E-Mail beim Empfänger nicht mehr funktionieren. Solche Adressen muss man mühsam "zusammenzusetzen" und dann per "Kopieren/Einfügen" in den Webbrowser übertragen.

Es geht bequemer! Bevor Sie die Adresse mithilfe der Zwischenablage in die E-Mail einfügen, kürzen Sie einfach die Adresse mit einem Online-Service. Kopieren Sie die lange Adresse in die Zwischenablage und öffnen Sie im Browser die Webadresse http://bit.ly.

Fügen Sie die lange Adresse im Feld "Paste any URL" ein und klicken Sie anschließend auf den Knopf "Shorten". Kopieren Sie die neue Adresse aus dem Eingabefeld und übertragen Sie diese in Ihre Mail. Klickt der Empfänger in der Nachricht auf den kurzen Link, leitet bit.ly einfach zum Ziel mit der langen Adresse um.

Tipp: Einfaches Verschicken per Webbrowser

Zum Verschicken von Daten per E-Mail mit nur einem Webbrowser gibt es yousendit.com. Für den Service benötigt man eine kostenlose Registrierung oder verwendet einen Facebook-Account für die Anmeldung. In "Your EMail" kommt die Adresse des Absenders und beim "To" die E-Mail des Empfängers. Ein Klick auf die Schaltfläche "Select File" öffnet eine Dateiauswahl.

Nach der Auswahl der zu verschickenden Datei, startet eine Klick auf "Send it" den Transfer. Wenn Sie noch eine Nachricht an den Empfänger hinzufügen wollen, klicken Sie auf das Pfeilsymbol links neben "Add a personal message". Füllen Sie das eingeblendete Formular aus. In "Subject" schreiben Sie den Betreff und bei "Message" die Nachricht an den Empfänger.

Zum Verschicken von mehreren Dateien benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account bei Yousendit.com. Alternativ packen Sie Dateien einfach in ein Archiv und versenden das Paket. Neben dem Verschicken von Daten bietet die kostenlose Version von Yousendit.com auch 50 GByte im Netz an. Auf die Daten bei Yousendit greifen Sie von überall mit dem Webbrowser per Internet zu. Zusätzlich gibt es eine Desktop-App für den Service.

Mehr zum Thema

Filesharing: Ratgeber
Filesharing & Downloads

Musik, Kinofilme, Software-Vollversionen: Im Web gibt's alles. Wir sagen Ihnen, was erlaubt ist und wovon Sie besser die Finger lassen sollten.
Wir zeigen, mit welchen Tricks Raubkopierer Inhalte herunterladen.
Gesicherte VPN-Verbindung

Raubkopierer laden illegale Downloads per gesicherter VPN-Verbindung anonym mit maximaler Geschwindigkeit. Wir zeigen, mit welchen Tricks sie dabei…
Wir geben Ihnen Tipps & Tricks zu legalen Downloads.
Gratis-Downloads

Gratis-Downloads: Jede Menge Software, Musik, Filme und Bilder stehen ungeschützt online und lassen sich mit den richtigen Suchmaschinen und Tools…
TOR - The Onion Router
Warez, Filme und Co.

Wir geben einen Überblick über die Warez-Szene - vom DarkNet über One-Click-Hoster bis zum Usenet.
Symbolbild: Filesharing
BitTorrent, illegale Downloads & Co.

Von "Game of Thrones" bis "The Walking Dead": Wir zeigen, welche Serien Raubkopierer via BitTorrent und Co. am meisten herunterladen.