Ratgeber: "Sicherheit"

Fünf Tipps für sicheren Passwortschutz

Der clevere Umgang mit Passwörtern schützt Ihre Geräte, Anwendungen und Daten vor Missbrauch. Wir geben Ihnen fünf Tipps um Ihre Daten bestmöglich zu schützen.

Fünf Tipps für perfekten Passwortschutz

© Archiv

Fünf Tipps für perfekten Passwortschutz

Bis zu zwei Dutzend Passwörter muss sich jeder Internetanwender in Deutschland merken. Neben den Zugangscodes für Betriebssystem und WLAN, muss der User die Kennungen für E-Mail-Postfächer, Facebook, Amazon, eBay, Spiele-Communities und Web-Foren stets parat haben. Hinzu kommen die Login-Daten für Online-Banking und Handy-Zugriff.

Wer es sich angesichts dieser verwirrenden Vielfalt an passwortgeschützten Geräten und Webseiten besonders einfach macht und stets dasselbe Schlüsselwort verwendet, lebt gefährlich. Bekommt ein Betrüger die Daten, kann er sich auf einer Vielzahl unterschiedlicher Seiten unter fremden Namen anmelden und die Konten missbrauchen.

Besonders die Zahl der Phishing-Versuche per E-Mail und bei Facebook steigt dramatisch. Die Betrüger haben es vor allem auf PayPal und Facebook-Logins abgesehen.

Schützen Sie Ihre Passwörter also mit diesen fünf einfachen Tipps

  • Überprüfen Sie bestehende Passwörter Alle sollten mindestens 8 Zeichen lang sein, Sonderzeichen, Zahlen und Großbuchstaben enthalten und in keinem Lexikon vorkommen.
  • Nutzen Sie immer verschiedene Passwörter Nutzen Sie niemals ein und dasselbe Passwort für mehrere Konten. Verwenden Sie stattdessen unterschiedliche Passwörter.
  • Erneuern Sie Passwörter regelmäßig Mindestens einmal im halben Jahr sollten Sie Ihre Passwörter erneuern. Dabei reicht es nicht, nur einzelne Buchstaben auszutauschen. Wählen Sie stattdessen eine völlig andere Zeichenkette.
  • Verwenden Sie eine Passwortverwaltung Um bei sehr vielen Passwörtern nicht den Überblick zu verlieren, installieren Sie eine Passwortverwaltung wie beispielsweise KeePass, dessen Kennwortdatenbank Sie vom PC, aus dem Internet, von einem USB-Stick und sogar vom Handy abrufen können.
  • Geben Sie Ihre Passwörter niemals preis Ganz gleich, wer per E-Mail oder im Facebook-Chat zur Sicherheitskontrolle um Preisgabe Ihrer Passwörter oder Bankdaten bittet: Verweigern Sie die Aussage!

Das könnte Sie auch interessieren

Workshop - Perfekte Passwortkontrolle mit KeePass

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.