Office-Programme im Vergleich

Freeware OpenOffice.org 3.01 und Thunderbird

Sun habe seit fast zehn Jahren als Hauptsponsor und gemeinsam mit der Community viel erreicht: "Mittlerweile arbeiten Tausende von größtenteils ehrenamtlichen Projektmitgliedern Tag für Tag daran, OpenOffice.org zu entwickeln und zu verbessern." Da OpenOffice.org eine quelloffene Software unter einer freien Lizenz ist, seien diese Ehrenamtlichen von einer Übernahme zunächst nur indirekt betroffen, begründet Effenberger seinen Optimismus.

Freeware vs. Kaufprogramme

© Archiv

Ein Vorteil von Thunderbird gegenüber den meisten anderen Mail-Programmen ist der ausgezeichnete, selbstlernende Spamfilter.

IBM, deren Office-Paket Symphonie auf OpenOffice.org aufbaut und in einer neuen Version Anfang nächsten Jahres herauskommen soll, hält an seiner Office-Strategie vorerst fest. Ziel von Symphonie ist es, IBM Lotus Notes an OpenOffice anzubinden und so eine Alternative zu Microsoft Office mit Outlook zu schaffen. Eine Sprecherin des Unternehmens lehnte jede Spekulation ab.OpenOffice besteht aus der Textverarbeitung Writer, der Tabellenkalkulation Calc sowie dem Präsentationsprogramm Impress. Weitere Module sind Zeichen-Software, Datenbank und Formeleditor. Großer Vorteil von OpenOffice ist auch, dass es aktuelle Versionen für Windows, Linux und Mac gibt.

OpenOffice hat sich von Bedienung und Funktionen immer mehr an die Microsoft-Office-Vorgänger (MS Office XP und 2003) angeglichen. Von der neuen Office-Oberfläche abgeschreckte Microsoft-Kunden finden sich so schnell zurecht. Es unterscheiden sich jedoch einzelne Begriffsbezeichnungen im Menü und auch OpenOffice ist wie Microsoft Office ein kompliziertes Werkzeug, dessen Umgang man erst erlernen muss.

Standardaufgaben wie Bücher, Studienarbeiten oder Rechenschaftsberichte lassen sich mit Writer aus OpenOffice.org problemlos erledigen. Die Tabellenkalkulation Calc ist im Funktionsumfang sehr änlich zu Excel, jedoch sind auch hier einzelne Begriffsbezeichnungen (Kreuztabelle heißt hier DatenPilot) als bei Microsoft Office. Der Funktionsumfang ist ebenfalls nicht ganz identisch. Calc kann etwa im Gegensatz zu Excel auch negative Zeiträume berechnen.

Freeware vs. Kaufprogramme

© Archiv

Die Textverarbeitung Writer, die Bestandteil von OpenOffice ist, beherrscht auch moderne Anforderungen an ein Office wie den PDF-Export.

Standardpräsentationen lassen sich für interne Einsätze mit Impress per Assistent Schritt für Schritt erzeugen. Das Modul leidet jedoch - wie teilweise auch Calc - an Kompatibiltätsproblemen zu den in Manageretagen weit verbreiteten Standardanwendung Excel und PowerPoint. OpenOffice- Programmierer arbeiten deshalb hart an besseren Im- und Exportfiltern.

Standardisierte XML-Formate sollen eigentlich die Kompatibilität erleichtern, sind aber weder bei OpenOffice noch bei Microsoft perfekt ausgereift. OpenOffice setzt auf OpenDucument während Microsoft Open XML verwendet. Beide Formate wurden als ISO-Standard festgelegt. Microsoft kündigte an, im nächsten Office einen ODF-Importfilter zu integrieren.

Bei den Erweiterungen hat OpenOffice eine Lücke zu Office geschlossen. Es gibt einen Extension Manager, mit dessen Hilfe der Anwender gut sortiert viele Erweiterungen von der Community oder freien Programmierern findet. Unter Extras/Makros finden sich neben einem Basic-Dialekt, JavaScript- , BeanShell- und Python-Makro-Schnittstellen.

Outlook-Alternative

Als Alternative für Outlook bietet sich Thunderbird mit der Erweiterung Lightning an. Thunderbird ist ein ausgereifter E-Mail-Client, der sogar ein paar Vorteile gegenüber Outlook hat, zum Beispiel den sehr guten Spam-Filter. Es verwaltet problemlos mehrere Konten und ist leichter zu konfigurieren als Outlook. Von Haus aus besitzt Thunderbird aber keine Terminverwaltung und nur ein vergleichsweise eingeschränktes Kontaktmanagement. Mit zwei Add-ons lässt sich die Situation aber verbessern. Lightning fügt Thunderbird das Terminprogramm Mozilla Sunbird hinzu und Contacs Sidebar stellt die Thunderbird Kontakte in der Siedbar dar, was den Zugriff deutlich erleichtert.

Access-Alternative

Wer eine Datenbank-Freeware sucht, sollte sich zügig mit MySQL anfreunden, einer echten Datenbank, die nur in ganz großen Einsätzen überfordert ist, wie sie im privaten Umfeld eher nicht auftauchen. Zur Verwaltung von MySQL gibt es ebenfalls Freeware, z.B. HeidiSQL.

Als Access-ähnliches Frontend bietet sich OpenOffice an, das der Anwender über ODBC einfach an MySQL andockt. Die Formular- und Berichtsfunktionen sind noch nicht ganz so ausgereift, wie die von Access, aber OpenOffice ist auf einem guten Weg.

Microsoft Office 2007 Professional Freeware
Textverarbeitung OpenOffice.org 3.0
Datenbank MySQL und OpenOffice.org 3.0
Tabellenkalkulation OpenOffice.org 3.0
Kalender Thunderbird mit dem Addon Lightnig (Sunbird 0.9)
Adressverwaltung Thunderbird mit dem Addon Contacts Sidebar
E-Mail Thunderbird
Präsentations-Software OpenOffice.org 3.0

Mehr zum Thema

Word - Text um Bild
Office-Tipp

In Word 2010 und 2013 gibt es Bilderrahmen mit einer pfiffigen Funktion für das Freistellen von Bildinhalten. Wir zeigen, wie es geht.
Wir zeigen den normgerechten Aufbau bei Briefen mit Microsoft Word.
Anleitung

Ein DIN-gerechter Aufbau erleichtert dem Lesenden die Übersicht. Word bietet dafür mit seinen Vorlagen und Funktionen alle Voraussetzungen.
Excel - Nettoarbeitstage
Office-Tipp

Wir erklären, wie Sie in Excel etwa für eine Arbeits- oder Urlaubsplanung die Wochenenden herausrechnen und die Nettoarbeitstage berechnen.
Kalender synchronisiert auf iPad
Zeit-Management

Kalender auf dem Smartphone, PC und im Web synchronisieren - mit unseren 9 Tipps schaffen Sie genau das. Verpassen Sie keinen Termin mehr!
Outlook - Logo
Office-Tipp

Wir zeigen, wie Sie in Outlook die Kalenderwoche anzeigen lassen können. Unser Office-Tipps sorgt für Durchblick bei der Terminplanung.