Digitale Fotografie - Test & Praxis
Planet Google

Fotos verwalten: Google-Apps zum Einstieg

Google Drive: Fotos verwalten

© Heico Neumeyer

Klasse statt Masse: Google Fotos erlaubt Originalqualität bis 15 GB oder bietet unbegrenzten Speicherplatz bei möglicher Bildverkleinerung.

Auf vielen Android-Handys ist Google Drive vorinstalliert. Es gehört auch zum kostenlosen E-Mail-Dienst Gmail. Haben Sie kein Google-Konto? Dann öffnen Sie Gmail.com und klicken auf „Konto erstellen“. Sie erhalten eine E-Mail-Adresse, eine Gratis-Registrierung bei Google und 15 GB Online-Speicherplatz gratis im Google Drive. Zu Ihren Geräten:​

  1. Installieren Sie Google Drive​ auf Ihrem Computer.
  2. ​Auf Android-Geräten ist die App Google Drive schon vorhanden. Nutzer von iPhones laden die Gratis-App jetzt auf ihr Gerät.​
  3. Installieren Sie auf dem Mobilgerät auch die Gratis-App Google Fotos.​

Beim ersten Start bietet Google Fotos wichtige Optionen an. Um Einstellungen erst später zu öffnen, tippen Sie oben links aufs Menü-Symbol, dann unten auf „Einstellungen“ und „Sichern und Synchronisieren“. Die Auswahl:

​Sichern und synchronisieren:​

Aktivieren Sie die Option, um neue Handy-Fotos auch im Internetspeicher zu sichern (dazu nutzt Google in der Grundeinstellung nur WLAN, nicht aber die teuren Mobilfunkdaten).​

Uploadgröße:

​Die Vorgabe „Hohe Qualität (kostenloser unbegrenzter Speicherplatz)“ ist voreingestellt und sichert unbegrenzt viele Bilder; dabei verlieren Sie keine Kapazität im allgemeinen Speicher Google Drive, Sie haben also jederzeit 15 GB für anderes zur Verfügung. Aber Ihre Aufnahmen werden nun auf 16 Megapixel kleingerechnet. Auch JPEG-Dateien, die nur 16 oder 12 Megapixel haben, schrumpfen eventuell leicht von 7 auf 3 Megabyte oder ähnlich. RAW wird zu JPEG, 4K-Videos schrumpfen auf 1080p. Wir empfehlen darum als Alternative „Original (beschränkt auf Kontospeicherplatz)“: Damit behalten Ihre Fotos und Videos Originalgröße und -qualität, und RAW bleibt RAW. Sie haben aber insgesamt nur 15 Gigabyte Gratis-Platz. Schalten Sie in Google Fotos direkt unter „Einstellungen“ auch „Google Drive“ ein. Und tippen Sie bei Bedarf auf „Gerätespeicherplatz freigeben“. So löschen Sie nach Rückfrage Bildoriginale vom Handy, die​ bereits in der Wolke gesichert sind. Dadurch wird Speicher auf dem Handy frei.​

Tipp:

Öffnen Sie auch in Google Drive die „Einstellungen“, und aktivieren Sie „Google Fotos – Automatisch hinzufügen“. So landen die Bilder aus Google Fotos in einem Unterordner von Google Drive. Das bietet mehr Gestaltungsmöglichkeiten.​

Mehr zum Thema

Google Play - eigene Musik
Kostenlose Musik-Cloud

Google Play Music schraubt das Limit für hochgeladene Musik nach oben. Ganze 50.000 Songs aus der eigenen MP3-Bibliothek können sich Nutzer so in die…
Google Tools
Nützliche Tipps

Bei Google Drive gibt es 15 Gigabyte Speicherplatz gratis. Allerdings nehmen auch E-Mails in G-Mail Platz weg. Wir geben Tipps, wie Sie Speicher…
Shutterstock Teaserbild
Cloud-Dienste im Vergleich

Welcher Cloud-Speicher ist der beste? Im Triell treten Dropbox, Google Drive und Microsoft OneDrive gegeneinander an.
Cloud Dienst
Online

Cloud-Dienste wie Dropbox, Google Drive und OneDrive machen das Arbeiten deutlich angenehmer. Wir geben praktische Tipps zur Nutzung.
Google Fotos: Tipps und Tricks
Tipps und Tricks

Google Fotos speichert Bilder, generiert unterhaltsame Videos und erkennt Gesichter. Nur das Handbuch fehlt. Das liefern wir, inklusive Tipps und…