Fotoverortung ganz easy

Fotos mit GPS-Daten verknüpfen

Fotobegeisterte versehen ihre Aufnahmen neuerdings mit geographischen Positionsdaten. Zusammen mit Google Earth oder Fotodiensten wie Flickr lassen sich daraus faszinierende Online-Reiseberichte erstellen, die spannender als jede Diashow sind. PCgo verrät, wie es gemacht wird und was man dafür braucht.

Foto-Verortung

© Archiv

Foto-Verortung

Wann ein Digitalfoto aufgenommen wurde, finden selbst Technik-Laien schnell heraus. Spannender ist die Frage, wo exakt der Schnappschuss entstand. Foto-Begeisterte versehen ihre Aufnahmen neuerdings mit geographischen Positionsdaten. Diesen Vorgang nennt man Geokodierung, auch Foto-Verortung, Geo-Imaging oder Geotagging. Zusammen mit Google Earth oder Fotodiensten wie Flickr lassen sich daraus faszinierende Online-Reiseberichte erstellen, die spannender als jede Diashow sind. PCgo verrät, wie es gemacht wird und was man dafür braucht.

Foto-Verortung

© Archiv

Foto-Begeisterte erstellen Online-Reiseberichte mit Hilfe von Geokodierung.

1. Schritt: Fotos mit Positionsdaten erstellen

GPS-Koordinaten lassen sich direkt bei der Aufnahme oder nachträglich einem Foto zuweisen. Am günstigsten ist die nachträgliche Geokodierung, das heißt, nach dem Urlaub versieht man die Fotos manuell mit den Positionsdaten. Wie das gemacht wird, verraten wir im nächsten Schritt.

Wem das zu mühsam ist, der kann eine entsprechende Digitalkamera benutzen, von denen es bislang aber nur wenige gibt. So ist die Ricoh Caplio 500 SE in der Lage, über ihre Bluetooth-Schnittstelle drahtlos mit externen GPS-Geräten verschiedener Hersteller zu kommunizieren. Übertragene Positionsdaten werden automatisch mit den Fotos abgespeichert. Ein Hardware-Bundle, bestehend aus der Ricoh Caplio 500SE, einem GPS-Gerät, Zubehör und Software kostet allerdings knapp 900 Euro.

Foto-Verortung

© Archiv

Fotos mit Geodaten lassen sich auch zur Navigation einsetzen.

Eine Alternative sind Navigationsgeräte mit eingebauter Digitalkamera. So versieht das Navman S90i die Aufnahmen seiner 2-Megapixel-Kamera mit den entsprechenden Positionsdaten. Die lassen sich später am PC herunterladen und zum Beispiel mit Google Earth benutzen. Der tiefere Nutzen der Kamera ist hier natürlich das Navigieren mithilfe der Bilder. Machen Sie etwa ein Foto von einem kleinen Restaurant, das in keinem Reiseführer steht oder knipsen Sie einfach den Parkplatz, auf dem Sie Ihr Auto abgestellt haben. Später wählen Sie im Navi das Bild und steuern das Ziel sofort an. Über die Website von Navman können Sie Ihre Fotos mit anderen Anwendern tauschen. Das Navman S90i ist derzeit zum Straßenpreis von 279 Euro zu haben.

Aber es geht auch günstiger. Die taiwanesische Firma APC stellte auf der CeBIT ein kleines Zusatzgerät vor, das laufend GPS-Informationen sammelt. Nach dem Fotografieren steckt man einfach die SD-Speicherkarte aus der Kamera ins Gerät, das dann die Positionsdaten ergänzt. Noch ist dieses Photo Finder genannte Gerät nicht lieferbar, es soll aber unter 100 Euro kosten. Weitere Informationen zum Photo Finder finden Sie hier: .

Bildergalerie

Foto-Verortung
Galerie
Sicherheit & Internet:Internet:Netzleben

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie Sie Ihre Fotos um Positionsdaten erweitern...

Mehr zum Thema

Youtube Sperre umgehen GEMA
Videos freischalten

So umgehen Sie die GEMA-Sperre bei Youtube. Was Sie dazu brauchen, und wie es am einfachsten geht.
Neue Fritzboxen unterstützen den AC-Standard.
WLAN-Geschwindigkeit verdoppeln

Mehr WLAN-Geschwindigkeit: Mit dem WLAN-Standard 802.11ac und den richtigen Geräten und Einstellungen verdoppeln Sie den Datendurchsatz.
Netflix auf dem TV
Programm in der Übersicht

Welche Filme und Serien gibt es bei Netflix eigentlich zu sehen? Was ist neu im Streaming-Angebot? Diese Antworten helfen weiter.
Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
E.T. – Der Außerirdische
Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Instant Video lockt im Dezember 2016 mit Film-Highlights wie "E.T.", "Fast & Furious 7" und der Serie "Ku’damm 56​".