Fotografieren mit dem Smartphone

Tipps für bessere Handy-Bilder

Maximilian Weinzierl geht der Frage nach, welche Bildqualität ein modernes Smartphone liefern kann und gibt Tipps, wie man das Maximale aus dem "fotografierenden Telefon" herausholt.

Fotografieren mit dem Smartphone

© Maximilian Weinzierl

Fotografieren mit dem Smartphone

Fotografieren mit dem Smartphone? Für den "echten" Fotografen nur ein Spielzeug? Sicherlich, für Internetzwecke und schnelle Erinnerungsbildchen reicht die Qualität allemal aus. Aber auch für anspruchsvolle Bildausgabearten wie einen hochwertigen Tintenstrahl-Print oder gar für einen Abdruck im Hochglanzmagazin? Eine A4-Seite für den hochwertigen Offsetdruck, aufgenommen mit dem Handy? Kann das gut gehen?

Urteilen Sie selbst, Sie sehen hier in diesem Beitrag (bis auf die Geräteabbildungen und die Making-of-Bilder) nur Original-Fotos, die mit dem Samsung Galaxy Note II aufgenommen wurden. Es hat eine hochauflösende 8-Megapixel-Kamera eingebaut.

Richtige Einstellungen für bessere Smartphone-Fotos

Meist nützt man die Handy-Kamera ja für beiläufige Erinnerungsbildchen. Wenn man dabei jedoch ein bisschen fotografisch denkt und alle Einstellmöglichkeiten der Kamera ausnutzt, kann man zu erstaunlich guten Ergebnissen kommen. Diese neun Kurztipps helfen weiter:

  • Fokus-Modus bei Nahaufnahmen von "Normal-AF" auf "Makro" stellen.
  • Über Blitzzuschaltung/Fotolicht selbst entscheiden, nicht der Automatik überlassen.
  • Ggf. Belichtungswert +/- korrigieren, Belichtungsmessart "Matrix".
  • Auto-ISO ausschalten und niedrigsten ISO-Wert vorwählen; bei Lichtmangel: Stativ und Fernauslösung.
  • Bei sehr starken Kontrasten im Bild, wenn möglich, HDR-Modus verwenden.
  • Höchstmögliche Auflösung einstellen, bei Bildqualität "sehr fein" (geringste Komprimierung) wählen.
  • Bildstabilisator ausschalten bei Aufnahmen vom Stativ.
  • Berührungsfrei (verwacklungsfrei) auslösen (sprachgesteuerter Auslöser).
  • Nicht das digitale Zoom verwenden, Ausschnitte lassen sich später am PC festlegen, unter Kontrolle der Qualität.
Fotografieren mit dem Smartphone

© Maximilian Weinzierl

Das Foto von regensburgs traditionsreichen Haidplatz wurde mit dem Samsung Note II fotografiert, allerdings als Montage aus fünf Teilbildern im Hochformat.

Aus fünf mach eins

Einen A3-Print gänzlich mit einem Smartphone-Foto zu füllen, ist ein ganz besondere Herausforderung. Dazu kann man einen Trick anwenden und fünf Hochformat-Einzelbilder versetzt nacheinander aufnehmen. Photoshop CS6 verrechnete die Einzelbilder zu einem Querformatbild mit 6.500 x 4.000 Pixeln, und damit lässt sich eine A3-Seite drucken.

Top: Die besten Foto-Apps für Android

Anmerkung: Smartphones haben oft eine Panoramafunktion eingebaut, mit der man die Umgebung abscannen kann; daraus wird dann in der Kamera automatisch ein Panoramabild erzeugt. Diese Automatik bringt aber keine höhere Gesamtqualität, sondern reduziert sogar die Auflösung des Bilds.

Fotografieren mit dem Smartphone

© Maximilian Weinzierl

Das Novoflex-Phone-Kit: Damit lassen sich fast alle Smartphones sicher befestigen; mit der optionalen Universalhalterung sogar Tablet-PCs.

Auslösen mit Sprachkommando

Noch weiter steigern lässt sich die Aufnahmequalität, wenn man das Smartphone fest montiert  und dann verwacklungsfrei auslöst. Das funktioniert z. B. beim Samsung Note II berührungslos per Sprachauslöser. Zur Befestigung des Smartphones auf einem Stativ habe ich zunächst eine Universalklemme mit selbst eingeklebtem Moosgummi verwendet, bis ich dann das praktische Novoflex-Phone-Kit entdeckt habe. Damit können fast alle Smartphones sicher und schnell befestigt werden.

Fotografieren mit dem Smartphone

© Maximilian Weinzierl

Aus mehreren Aufnahmen wird im HDR-Modus ein optimal belichtetes Bild errechnet. Gespeichert wird jeweils die Normalversion (links) und die optimierte Version (rechts).

Mit HDR zur optimalen Belichtung

Die neueren Smartphones lassen individuelle Fotoeinstellungen zu. Bei Aufnahmen vom Stativ: niedrigste ISO-Empfindlichkeit wählen und Bildstabilisator ausschalten. Bei schwierigem Gegenlicht lässt sich ein HDR-Aufnahmemodus wählen. Die Kamera verrechnet dann mehrere Aufnahmen zu einem optimal belichteten Bild. Leider lässt sich das Blitzlicht (Fotolicht) zumindest bei diesem Samsung-Smartphone nicht im Slave-Modus mit weiteren externen Blitzgeräten synchronisieren.

Fotografieren mit dem Smartphone

© Maximilian Weinzierl

Zur zusätzlichen Aufhellung im Makrobereich kann aber eine kleine LED-Leuchte eingesetzt werden; die Lichtveränderungen lassen sich gut am Monitor verfolgen. Die Belichtungsautomatik der Smartkamera (hier Matrixmessung gewählt) ist erstaunlich treffsicher, und so werden auch extreme Beleuchtungssituationen wie das Gartenstillleben bei Sonnenuntergang  perfekt wiedergegeben.

Fotografieren mit dem Smartphone

© Maximilian Weinzierl

Sogar in extremen Lichtsituationen wie bei diesem abendlichen Gartensujet mit Gegenlicht-Sonnenuntergang liefert die Belichtungs¬automatik korrekte Ergebnisse; "Blitzlicht" hier abgeschaltet.

Smartphone als Zweitkamera

Leider ist die Auslöseverzögerung bei der Handyfotografie enorm, sodass echte Schnappschüsse nur schwer möglich sind. Bei Lichtmangel und den dadurch bedingten höheren ISO-Empfindlichkeiten rauscht es in der Bildern gewaltig. Auch das extreme Weitwinkel ist nicht in jeder Fotosituation optimal; ein optischer Zoom wäre gefragt. Schade auch, dass die Bilder nur als komprimierte JPEGs gespeichert werden können. Das fotografierende Telefon als Ersatz für eine ordentliche Kamera? Im Moment wohl noch nicht, aber das Smartphone ist zur ernst zu nehmenden Zweitkamera avanciert - und die ist auch immer dabei.           

Mehr zum Thema

Samsung NX20 Smarte Filter
Fotopraxis

Profifotograf Maximilian Weinzierl verrät, wie die Smart Filter der Samsung NX20 tolle Effekte in Ihre Bilder zaubern.
Samsung NX20 WLAN Smartphone fernbedienen
Fernbedienung und Sharing

Bilder direkt via WiFi teilen oder die Kamera per Smartphone fernbedienen - mit den WLAN-Funktionen der Samsung NX20 ist das kein Problem.
Samsung NX20 Video Tipps
Film-Beschleunigung und Standbilder

Maximilian Weinzierl verrät, wie man mit der Samsung NX20 Filme beschleunigt und Standbilder speichert.
Samsung NX20 Makroobjektiv
Fotopraxis

Profifotograf Maximilian Weinzierl verrät, wie mit der Samsung NX20 in Kombination mit einem lichstarken Samsung-Objektiv detailgenaue Makroaufnahmen…
Lumia 925 - Foto Tipps
Tipps

Regenwetter, Gegenlicht, Nachtszenen: Maximilian Weinzierl testete das Nokia Lumia 925 in herausfordernden Situationen.