Haltbare Speichermedien

Flash-Speicher

Mit rund 2,5 Euro pro GByte Speicherplatz ist Flash das mit Abstand teuerste Medium zur Datensicherung. Dafür sind die Flash-Speichersticks und Speicherkarten besonders handlich und weitgehend unempfindlich gegen Erschütterungen. Die im privaten Umfeld am häufigsten verwendeten Flash-Speicher sind USB-Speichersticks und SD-Karten.

Der ideale Datentransporter

Haltbarkeit bei Speichermedien

© Archiv

Flash-Speichersticks sind die idealen Transportmittel für Daten, da sich die kleinen Speichermedien selbst in der Hosentasche transportieren lassen. Vor einigen Jahren bewegten sich die maximalen Kapazitäten eines Mediums noch bei 64 oder 128 MByte, was für Office-Dokumente, Urlaubs-Fotos oder das ein oder andere MP3-Musikalbum gerade ausreichte. Inzwischen konkurrieren USB-Sticks mit 4 oder 8 GByte Speicher als komfortable Alternative zur DVD - zumindest, wenn es um den Transport von Daten geht. Eine DVD zu brennen, ist umständlicher und dauert länger, als einfach den USB-Stick einzustecken und die gewünschten Inhalte im Windows Explorer flott daraufzuschieben. Wer Speichersticks oder SD-Cards hingegen als längerfristigen Speicher für seine Fotos oder Dokumente verwenden möchte, muss sich darüber im Klaren sein, dass Flash pro GByte etwa 20- bis 30-mal so teuer ist wie DVD-Rohlinge oder externe Festplatten.

Nix bewegt sich

Dafür sind USB-Sticks und Speicherkarten sehr robust, denn sie benötigen im Gegensatz zur Festplatte keine beweglichen Bauteile. Anstelle einer schnelle rotierenden Platte mit Schreib-/Lesekopf besteht ein Flash-Medium aus vielen winzigen Speicherzellen, die über einen sogenannten Controller angesteuert werden.

Haltbarkeit bei Speichermedien

© Archiv

SanDisks Extreme SDHC-Karte und Verbatims eSATA/USB Combo SSD bieten jeweils 32 GByte Speicherkapazität.

Ein wichtiges Haltbarkeitskriterium bei Flash-Speicher sind dabei die Schreib- Löschzyklen der Speicherzellen, also wie oft eine Speicherzelle im Mittel be- oder überschrieben werden kann, bevor sie ausfällt. Die meisten der im Einzelhandel verfügbaren Flashmedien sind für mindestens 10.000 Löschzyklen spezifiziert, wobei der Controller auf dem Chip dafür sorgt, dass die Beanspruchung der Speicherzellen gleichmäßig verteilt ist. Da jedoch die Sicherung von Dokumenten in der Regel nicht stündlich, sondern eher einmal pro Woche oder noch seltener erfolgt, spielt dieses Kriterium kaum eine Rolle.

Worauf Sie achten sollten

Zur Haltbarkeit von Flash-Speicher liegen aktuell noch keine Langzeituntersuchungen vor. Dennoch ist davon auszugehen, dass ein Flash-USB-Stick oder eine Speicherkarte die darauf abgelegten Daten mehrere Jahre sicher bewahren dürfte. Allerdings sollte man auch hier auf gewisse Punkte achten:

  • Ebenso wie die Festplatte lassen sich Flash- Speicher absichtlich oder versehentlich überschreiben, sobald sie mit dem PC oder Notebook verbunden sind. Wer SD-Karten zur Datensicherung nutzt, sollte den Sicherungsschieber verwenden, der ein unabsichtliches Löschen der SD-Karte verhindern kann.
  • Vor allem kleine, leichte Datenspeicher werden gerne mal in Hose, Hemd oder Jacke vergessen und dann bei 40 oder gar 60 Grad Celsius in der Waschmaschine mitgewaschen und eventuell noch getrocknet. Das mag zwar schon so mancher Flash-Speicher überlebt haben, aus Gründen der Datensicherheit sollten Sie derartige "Behandlungen" jedoch unbedingt vermeiden.

Tipp: Bei der Datensicherung grundsätzlich zweigleisig fahren

"Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht." Diese Redensart lässt sich auch auf Speichermedien übertragen. Wer beispielsweise seine digitalen Fotos ausschließlich auf Festplatte sichert, läuft Gefahr, seine wertvollen Erinnerungen mit einem Schlag zu verlieren. Es genügt, wenn die Platte vom Tisch herunterfällt, ein mechanischer Schaden auftritt oder Teile der Platte versehentlich gelöscht werden. Suchen Sie sich deshalb zusätzlich ein zweites Speichermedium aus, auf das Sie regelmäßig eine vollständige Datensicherung ablegen. Ob Sie dazu Flash-Speicher, DVDRohlinge oder eine zusätzliche externe Festplatte verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Als interessante, vierte Sicherungsmöglichkeit im Internet bieten sich Online-Dienste an. Eine Auswahl kostenloser und kostenpflichtiger Dienste stellen wir Ihnen in unserem Artikel "Zwischenlager im Netz" vor, den Sie als PDF auf Ihrer Heft- DVD unter "Software/Extras zum Heft" finden.

Fazit: Flash-Speicher

  • Haltbarkeitszeitraum: 3-10 Jahre
  • Empfohlenes Umkopieren: nach 3- 5 Jahren
  • max. Speicherkapazität pro Medium: 32 GByte (SD-Card) od. 64 GByte (USB-Stick)
  • Transferrate beim Schreiben: 3-20 MByte/s
  • Preis pro GByte: etwa 2,2 bis 2,5 Euro

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.