Ganz schön hintergründig

Flächendeckend

Mehrfache Hintergrundbilder werden von allen modernen Browser unterstützt, im IE ab Version 9. Für ältere IE-Versionen können Sie zu einem Trick greifen, der für bis zu 3 Hintergrundbilder funktioniert. Sie verwenden die Pseudoklassen :before und :after und weisen diesen sowie dem Element die gewünschten Bilder zu:

element { background-image: url
(bild1.gif); }
element:before { background-image:
url(bild2.gif); }
element:after { background-image:
url(bild3.gif); }

Nicolas Gallagher (Link im Kasten) zeigt, wie man das auch für den Parallax-Effekt nutzen kann.

Flächendeckend

Neu in CSS3 ist die Eigenschaft background-size zur Bestimmung der Größe von Hintergrundbildern.

image.jpg

© Internet Magazin

Das Hintergrundbild passt sich immer dem Browserfenster an, durch background-size: cover wird es bei Bedarf abgeschnitten, aber nie verzerrt.

Ein häufig gewünschter Effekt sind Hintergrundbilder, die sich über das gesamte Browserfenster erstrecken. Um diese in CSS zu realisieren, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, je nachdem, ob das Hintergrundbild auch verzerrt werden soll, sofern das Browserfenster andere Maße hat als das Hintergrundbild.Darf das Hintergrund verzerrt werden, so definieren Sie ein browserfüllendes Hintergrundbild über background-size: 100% 100%. Zusätzlich müssen Sie dafür sorgen, dass html und body den gesamten Bereich ausfüllen über html, body { height: 100%}.Soll das Bild nicht verzerrt werden, stehen zwei Werte zur Auswahl: contain und cover. contain bedeutet, dass das Hintergrundbild eventuell in Breite oder Höhe kleiner ist als das Browserfenster. Es ist aber immer ganz zu sehen.Bei cover deckt das Hintergrundbild das ganze Browserfenster ab, wird aber eventuell abgeschnitten.Letzteres dürfte der am häufigsten gewünschte Fall sein. Und so setzen Sie background-size ein:

body {
background-repeat: no-repeat;
background-image: url
(schwimmendeenten.jpg);
-moz-background-size: cover;
background-size: cover;
}

Firefox vor Version 3.6 benötigt die Variante mit dem herstellerspezifischen Präfix. Noch ein Trick: Wollen Sie das Skalieren des Hintergrundbilds begrenzen, also beispielsweise eine Minimalbreite vorgeben, so lässt sich das mit Media Queries realisieren:

@media only all and (max-width:
1024px) and (max-height: 768px) {
body {
-moz-background-size: 1024px 768px;
background-size: 1024px 768px;
}
}

Durch diese Angabe wird bestimmt, dass bei einer Breite von 1024px und kleiner das Hintergrundbild in einer festen Breite angezeigt wird.background-size funktioniert in allen modernen Browsern, im IE ab Version 9. Für ältere IE-Versionen können Sie folgende Filterangabe benutzen:

filter: progid:DXImageTransform.
Microsoft.AlphaImageLoader
(src="hgbild.jpg", sizingMethod=
"scale");
-ms-filter: "progid:DXImageTransform.
Microsoft.AlphaImageLoader
(src="hgbild.jpg", sizingMethod=
"scale")";

Diese Angaben sollten in konditionalen Kommentaren vor anderen Browsern versteckt werden.

Mehr zum Thema

HTML5: Quick Reference Guide
Ratgeber: "HTML5"

Die wichtigsten Tags auf einen Blick: In unserem praktischen Arbeitsblatt finden Sie einen wertvollen Begleiter für die Umstellung Ihrer Webprojekte…
internet, webdesign, google, content, ranking, seo, suchmaschine
Ratgeber: Urheberrecht

Einzigartige Inhalte bieten Lesern Mehrwert und sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Ärgerlich, wenn sich jemand durch Kopieren an fremden…
Die besten HTML5-Tipps
Neue Tipps & Tricks für blitz.io

Wer die Leistung einer Applikation ermitteln möchte, braucht keine Skripte zu schreiben, sondern kann einen der zahlreichen Online-Dienste…
image.jpg
Ratgeber: Webentwicklung

Die clientseitige Javascript-Entwicklung bietet fast keine Entwicklungsumgebungen und auch keine vernünftigen Werkzeuge zur Fehlersuche. Eine der…
internet, webdesign, meteor, webapplikationen
Ratgeber

Mit Meteor sollen Entwickler in kurzer Zeit Umgebungen für Webapplikationen erstellen können, ohne sich um lästige Details kümmern zu müssen. Wir…